462 Wikileaks Artikel
  1. Glenn Greenwald: "Privatsphäre ist ein Instinkt"

    Glenn Greenwald: "Privatsphäre ist ein Instinkt"

    Die NSA-Affäre habe gezeigt, dass Menschen ihre Privatsphäre im Internet selbst schützen müssten. Es sei unrealistisch, dass die NSA in absehbarer Zeit mit ihrer Schnüffelei aufhöre. Das sagte Glenn Greenwald bei seiner Buchvorstellung in Berlin.

    25.05.201417 Kommentare
  2. NSA-Affäre: Wikileaks nennt weiteres komplett abgehörtes Land

    NSA-Affäre: Wikileaks nennt weiteres komplett abgehörtes Land

    Die Enthüllungsplattform Wikileaks ist schon seit längerem unzufrieden mit der restriktiven Veröffentlichung von Snowden-Material durch die Medien. Nun hat sie eine Tatsache bekanntgemacht, die selbst Glenn Greenwald nicht erwähnen wollte.

    23.05.201445 Kommentare
  3. Buch zur NSA-Affäre: Greenwald macht der Überwachung den Prozess

    Buch zur NSA-Affäre: Greenwald macht der Überwachung den Prozess

    Das Buch von Glenn Greenwald zur NSA-Affäre ist weder eine spannende Agentenstory noch eine nüchterne Bestandsaufnahme. Der US-Journalist hält darin ein flammendes Plädoyer für die Freiheit des Menschen vor Überwachung. Und schont dabei weder Freund noch Feind.

    21.05.201431 Kommentare
  4. Ex-NSA-Chef Alexander: "Unsere Aufgabe ist es, Code zu knacken"

    Ex-NSA-Chef Alexander: "Unsere Aufgabe ist es, Code zu knacken"

    In einem ausführlichen Interview hat sich der frühere NSA-Chef Alexander über die Snowden-Dokumente und die Ausnutzung von Sicherheitslücken geäußert. Normale US-Geheimdienstmitarbeiter dürfen sich aber nicht mehr öffentlich auf die Enthüllungen beziehen.

    10.05.201453 Kommentare
  5. IMHO: Der Kirchentag der Netzgemeinde

    IMHO: Der Kirchentag der Netzgemeinde

    Re:publica 2014 Pfarrer Lobo predigt, das Motto ist so beliebig wie ein Bibelvers. Aber es war schön, dass sich die Netzaktivisten mal wieder in Berlin getroffen haben.

    09.05.201411 Kommentare
Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. m3connect GmbH, Hamburg, München, Berlin
  3. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München


  1. Snowden-Helferin Harrison: "Die Öffentlichkeit soll alles wissen"

    Snowden-Helferin Harrison: "Die Öffentlichkeit soll alles wissen"

    Re:publica 2014 Wikileaks-Mitarbeiterin und Snowden-Helferin Sarah Harrison kritisiert die Praxis von Medien, geheime Dokumente nur auszugsweise zu veröffentlichen. Die Zusammenarbeit mit Regierungen sei zudem immer korrumpierend, sagte sie in Berlin.

    06.05.201419 Kommentare
  2. Wikileaks-Informantin: Gnadengesuch für Manning abgelehnt

    Wikileaks-Informantin: Gnadengesuch für Manning abgelehnt

    Ein erstes Gnadengesuch für Wikileaks-Informantin Chelsea Manning ist gescheitert. Für ihre Unterstützer fängt der Weg durch die Berufungsinstanzen damit erst an.

    15.04.20142 Kommentare
  3. Geheimdienste: Britische Regierung drohte mit Schließung des Guardian

    Geheimdienste: Britische Regierung drohte mit Schließung des Guardian

    Für den britischen Guardian sind die Snowden-Enthüllungen das schwierigste journalistische Projekt seiner Geschichte gewesen. Selbst das Erscheinen des Blattes soll zeitweise gefährdet gewesen sein.

    27.03.201424 Kommentare
  4. Überwachung: Die SXSW macht Ernst

    Überwachung: Die SXSW macht Ernst

    SXSW 2014 Snowden, Greenwald, Assange - sie alle reden bei der einstigen Spaßveranstaltung South by Southwest in Austin. Sogar Googles Eric Schmidt bleibt ungewohnt düster.

    10.03.201418 Kommentare
  5. Metasuche: Wikileaks mit ausgefeilter Suchmaschine für Geheimdokumente

    Metasuche: Wikileaks mit ausgefeilter Suchmaschine für Geheimdokumente

    Die Whistleblower-Seite Wikileaks hat eine neue Suchmaschine bekommen. Neben üblichen Abfragen kann auch das Suchgebiet auf die bisherigen aufbereiteten Veröffentlichungen oder das Rohmaterial eingegrenzt werden.

    18.02.20144 Kommentare
  1. Geheimdienste: Anticrisis Girl gegen Wikileaks und The Pirate Bay

    Geheimdienste: Anticrisis Girl gegen Wikileaks und The Pirate Bay

    Jüngst veröffentlichte Dokumente belegen, dass Besucher von Wikileaks und The Pirate Bay von britischen und US-Geheimdiensten ausspioniert wurden. Die USA setzte ausländische Nationen zudem unter Druck, juristisch gegen Julian Assange vorzugehen.

    18.02.20147 Kommentare
  2. Spionageaffäre: Snowden hat NSA offenbar mit Standard-Webcrawler durchsucht

    Spionageaffäre: Snowden hat NSA offenbar mit Standard-Webcrawler durchsucht

    Mit einem konventionellen Webcrawler soll Edward Snowden laut einem Medienbericht die NSA nach Dokumenten durchsucht haben. Unterdessen wird bekannt, dass der Whistleblower einen Berliner Anwalt in sein Beratungsteam berufen hat.

    09.02.201426 Kommentare
  3. Britischer Geheimdienst: DDoS-Angriffe gegen Anonymous

    Britischer Geheimdienst: DDoS-Angriffe gegen Anonymous

    Mit DDoS-Angriffen ist der britische Geheimdienst GCHQ gegen Mitglieder des Anonymous-Kollektivs vorgegangen. Außerdem wurden sie ausspioniert, was zu mindestens einer Verhaftung führte.

    06.02.201423 Kommentare
  1. Whistleblower: Die Macht der Systemadminstratoren

    Whistleblower: Die Macht der Systemadminstratoren

    30C3 Hacker, Netzwerkexperten, Systemadministratoren - sie alle haben die Macht über das Internet und sollten sie nicht der NSA überlassen, sagten die Wikileaks-Aktivisten Sarah Harrison, Jacob Appelbaum und Julian Assange. Sie wollen die Besucher des 30C3 aufrütteln.

    30.12.201326 Kommentare
  2. Glenn Greenwald: "Sie müssen Angst vor uns bekommen"

    Glenn Greenwald: "Sie müssen Angst vor uns bekommen"

    30C3 Auf seiner Keynote auf dem 30C3 beschwört der Journalist Glenn Greenwald die Hackergemeinde, ihr Wissen und ihre Werkzeuge für die Wahrung der Privatsphäre einzusetzen. Auf ein Umdenken der Geheimdienste und Regierungen könnten sie nicht vertrauen.

    27.12.201323 Kommentare
  3. Edward Snowden: Ein Held des digitalen Zeitalters

    Edward Snowden: Ein Held des digitalen Zeitalters

    Edward Snowden hat versucht, mit seinen Enthüllungen einen neuen Weg für Whistleblower in der digitalen Welt zu beschreiten. Das nächste Jahr wird zeigen, ob dieser als Vorbild für weitere Informanten dienen kann.

    26.12.201359 Kommentare
  1. Spionage: Aufrüstung im Cyberspace

    Spionage: Aufrüstung im Cyberspace

    Zur Abwehr von Internetangriffen arbeiten europäische und US-amerikanische Dienste eng zusammen. Dass der Schutz nicht immer ausreicht, zeigen erfolgreiche Attacken auf das Verteidigungsministerium.

    17.12.20132 Kommentare
  2. Operation Payback: 13 Anonymous-Mitglieder bekennen sich schuldig

    Operation Payback: 13 Anonymous-Mitglieder bekennen sich schuldig

    Für die DDoS-Angriffe auf Paypal 2010 haben sich 13 mutmaßliche Mitglieder der Gruppe Anonymous vor einem kalifornischen Gericht schuldig bekannt. Ihnen drohen bis zu zehn Jahre Haft und Geldbußen in Höhe von 250.000 US-Dollar.

    09.12.201310 Kommentare
  3. Wikileaks-Prozess: US-Justiz klagt Assange wahrscheinlich nicht an

    Wikileaks-Prozess: US-Justiz klagt Assange wahrscheinlich nicht an

    Das US-Justizministerium will Wikileaks-Gründer Julian Assange offenbar nicht anklagen. Sonst müssten auch zahlreiche Journalisten rechtlich belangt werden, so die Befürchtung.

    26.11.20138 Kommentare
  1. Anonymous: Zehn Jahre Haft für Stratfor-Hacker Hammond

    Anonymous: Zehn Jahre Haft für Stratfor-Hacker Hammond

    Für seinen Hack des Sicherheitsunternehmens Stratfor hat Anonymous-Mitglied Jeremy Hammond die Höchststrafe erhalten. Er bezeichnete das Urteil als "rachsüchtigen und boshaften Akt". Wikileaks kündigt weitere Enthüllungen an.

    16.11.2013148 Kommentare
  2. Britische Geheimdienste: "Unsere Gegner reiben sich die Hände"

    Britische Geheimdienste: "Unsere Gegner reiben sich die Hände"

    Die Chefs der britischen Geheimdienste stellen sich in einer öffentlichen Debatte der Kritik. Dabei greifen sie die Enthüllungen der Snowden-Dokumente scharf an.

    07.11.201383 Kommentare
  3. Snowden-Begleiterin: Wikileaks-Aktivistin fürchtet Rückkehr nach Großbritannien

    Snowden-Begleiterin: Wikileaks-Aktivistin fürchtet Rückkehr nach Großbritannien

    Die britische Journalistin Sarah Harrison, die Edward Snowden in den vergangenen Monaten begleitet hat, will vorerst in Deutschland bleiben. In Großbritannien fürchtet sie sich vor Strafverfolgung, weil die dortige Regierung Berichte über Geheimdienstaktivitäten als Terrorismus auslegen könnte.

    06.11.201321 Kommentare
  1. NSA-Affäre: Geheimdienst spähte Papstwahl aus

    NSA-Affäre: Geheimdienst spähte Papstwahl aus

    Die NSA hat offenbar die Wahl des Papstes im März 2013 überwacht. Dabei sollen die Telefonate führender Kardinale abgehört worden sein, darunter vom damaligen Kardinal Jorge Mario Bergoglio, dem jetzigen Papst Franziskus.

    31.10.201317 Kommentare
  2. Zu wenig Bandbreite: Snowden-Arbeitsplatz hatte keinen aktuellen Anti-Leak-Schutz

    Zu wenig Bandbreite: Snowden-Arbeitsplatz hatte keinen aktuellen Anti-Leak-Schutz

    Die Anti-Leak-Software der NSA in Hawaii war laut einem neuen Bericht nicht auf dem neuesten Stand - entsprechend einfacher hatte es Edward Snowden, an seine Geheimdokumente zu gelangen.

    19.10.201334 Kommentare
  3. NSA-Skandal: US-Whistleblower überreichen Preis an Snowden

    NSA-Skandal: US-Whistleblower überreichen Preis an Snowden

    Edward Snowden hat derzeit viel Heimatbesuch in seinem Moskauer Asyl. Vier Whistleblower übergaben ihm persönlich einen Preis, sein Vater ist ebenfalls angereist.

    11.10.201311 Kommentare
  4. Chelsea Manning: Es ging um Transparenz, nicht um Pazifismus

    Chelsea Manning: Es ging um Transparenz, nicht um Pazifismus

    Chelsea Manning hat die geheimen US-Dokumente mehr aus Gründen der Transparenz als aus pazifistischen Beweggründen veröffentlicht. Das schreibt sie in einer Stellungnahme zu einem Friedenspreis, der der Wikileaks-Informantin kürzlich verliehen wurde.

    10.10.201348 Kommentare
  5. Operation Payback: USA klagen 13 mutmaßliche Hacker von Anonymous an

    Operation Payback: USA klagen 13 mutmaßliche Hacker von Anonymous an

    Aus Protest gegen die Schließung von Pirate Bay hat das Hackerkollektiv Anonymous vor drei Jahren zahlreiche Websites attackiert. Deswegen müssen sich nun 13 mutmaßliche Mitglieder vor Gericht verantworten.

    04.10.201310 Kommentare
  6. Bahnhof: Cocktail im Rechenzentrum

    Bahnhof: Cocktail im Rechenzentrum

    Hip, sicher, originell: ISP Bahnhof aus Schweden ist bekanntgeworden, weil es einen Wikileaks-Server in seinem Rechenzentrum in einem ehemaligen Atombunker untergebracht hat. Jetzt erobern die Hipster mit ihren Einrichtungen Stockholm - ober- und unterirdisch.

    20.09.201310 Kommentare
  7. Wikileaks-Partei: Julian Assange geht bei australischer Wahl unter

    Wikileaks-Partei: Julian Assange geht bei australischer Wahl unter

    Julian Assange erhält keinen Sitz im australischen Parlament: Bei der Wahl im Bundesstaat Victoria scheiterte er mit seiner Wikileaks-Partei.

    09.09.201311 Kommentare
  8. Symbolträchtig: Wikileaks-Server wird verkauft

    Symbolträchtig: Wikileaks-Server wird verkauft

    Der schwedische Internetdienstleister Bahnhof versteigert auf eBay ein symbolträchtiges Stück Hardware: den Server, auf dem Wikileaks einige seiner wichtigsten Veröffentlichungen gehostet hat. Der Erlös soll einem guten Zweck zugutekommen.

    04.09.201324 Kommentare
  9. Wikileaks-Informant: Mannings Anwälte reichen Gnadengesuch ein

    Wikileaks-Informant: Mannings Anwälte reichen Gnadengesuch ein

    Die Anwälte des verurteilten Wikileaks-Informanten Manning haben bei US-Präsident Barack Obama ein Gnadengesuch eingereicht. Es enthält auch eine persönliche Botschaft an Obama.

    04.09.201322 Kommentare
  10. Strafanzeige: IT-Experte der US-Marines bespitzelte Chaos Computer Club

    Strafanzeige: IT-Experte der US-Marines bespitzelte Chaos Computer Club

    Eine Konferenz des Chaos Computer Clubs in Berlin hatte Besuch von einem IT-Spezialisten des US-Marine Corps, der dort offenbar spitzelte. Julian Assange hat deshalb bei der Generalbundesanwaltschaft Anzeige erstattet.

    04.09.201342 Kommentare
  11. Sicherheitslücke: NSA zahlt 25 Millionen US-Dollar für Zero-Day-Exploits

    Sicherheitslücke: NSA zahlt 25 Millionen US-Dollar für Zero-Day-Exploits

    Dass Microsoft und andere Firmen der NSA Sicherheitslücken ihrer Produkte liefern, bevor sie diese Informationen veröffentlichen, reicht nicht aus. Die NSA besorgt sich Zero-Day-Exploits auf dem Markt.

    02.09.201310 Kommentare
  12. Prism-Skandal: NSA zahlte Facebook, Google und Microsoft Millionenbeträge

    Prism-Skandal: NSA zahlte Facebook, Google und Microsoft Millionenbeträge

    Die NSA soll Google, Facebook, Microsoft und Yahoo für die Teilnahme an Prism mehrere Millionen US-Dollar gezahlt haben. Yahoo hat Ausgleichszahlungen bestätigt. Die Snowden-Dokumente bekommt wegen des starken Drucks der britischen Regierung künftig auch die New York Times.

    24.08.201386 Kommentare
  13. IMHO: "Kriegsverbrecher verschont, Manning verurteilt"

    IMHO: "Kriegsverbrecher verschont, Manning verurteilt"

    Heuchlerisch und gegen die Werte einer freien Gesellschaft nennt der Jurist und Blogger Thomas Stadler das Manning-Urteil. Zur Abschreckung werde an Manning ein "völlig überzogenes Exempel" statuiert, während die Kriegsverbrecher, deren Straftaten er aufgedeckt habe, verschont würden.

    22.08.2013168 Kommentare
  14. Bradley Manning: "Ich zahle einen hohen Preis für eine freie Gesellschaft"

    Bradley Manning: "Ich zahle einen hohen Preis für eine freie Gesellschaft"

    Der verurteilte Whistleblower Bradley Manning habe die hohe Gefängnisstrafe gelassen hingenommen, sagt sein Anwalt. Er hoffe auf Begnadigung durch den US-Präsidenten. Sollte er in Haft bleiben müssen, wisse er, dass er diesen hohen Preis dafür zahle, dass andere in einer freien Gesellschaft leben können.

    22.08.201353 Kommentare
  15. Whistleblower-Prozess: Bradley Manning muss 35 Jahre ins Gefängnis

    Whistleblower-Prozess: Bradley Manning muss 35 Jahre ins Gefängnis

    Ein Militärgericht hat den Whistleblower Bradley Manning zu einer Haftstrafe von 35 Jahren verurteilt. Das liegt weit unter den von der Anklage geforderten 60 Jahren.

    21.08.2013131 Kommentare
  16. Whistleblower-Prozess: 60 Jahre Haft für Bradley Manning gefordert

    Whistleblower-Prozess: 60 Jahre Haft für Bradley Manning gefordert

    In ihrem Schlussplädoyer hat die Anklage im Prozess gegen Bradley Manning 60 Jahre Haft für den Whistleblower gefordert. Manning ist 25 Jahre alt. Am letzten Prozesstag reichte Manning ein Gnadengesuch ein.

    20.08.201341 Kommentare
  17. Cablegate: Manning entschuldigt sich für Dokumentenweitergabe

    Cablegate: Manning entschuldigt sich für Dokumentenweitergabe

    Bradley Manning hat sich für die Weitergabe von geheimen US-Dokumenten und die Konsequenzen seiner Handlungen entschuldigt. Er habe helfen und keinen Schaden anrichten wollen, sagte er vor dem Militärgericht.

    15.08.201359 Kommentare
  18. IMHO: Die Welt braucht Mannings und Snowdens

    IMHO: Die Welt braucht Mannings und Snowdens

    Mitarbeiter von US-Geheimdiensten, die Menschen entführt, verschleppt und gefoltert haben und hierfür teilweise in Europa zu langjährigen Haftstrafen verurteilt wurden, haben in den USA keinerlei Strafverfolgung zu fürchten. Bei Bradley Manning sieht das auf Heuchelei basierende US-Politsystem das ganz anders.

    31.07.201334 Kommentare
  19. Bradley Manning: Nicht der Feindbegünstigung, aber der Spionage schuldig

    Bradley Manning: Nicht der Feindbegünstigung, aber der Spionage schuldig

    Bradley Manning ist von dem Vorwurf der Feindbegünstigung freigesprochen worden. Hinsichtlich der Spionagevorwürfe wurde er aber schuldig gesprochen. Dazu hatte Manning selbst ein Schuldgeständnis abgegeben. Über das Strafmaß wird noch verhandelt. Er könnte lebenslang in Haft bleiben.

    30.07.201388 Kommentare
  20. NSA: Chronologie der Enthüllungen von Edward Snowden

    NSA: Chronologie der Enthüllungen von Edward Snowden

    Seit Anfang Juni hält Whistleblower Edward Snowden mit seinen Enthüllungen über die Spähprogramme der Geheimdienste die Welt in Atem. Golem.de dokumentiert die wichtigsten Ereignisse im Überblick.

    16.07.20135 Kommentare
  21. NSA-Whistleblower: Nicaragua und Venezuela bieten Edward Snowden Asyl an

    NSA-Whistleblower: Nicaragua und Venezuela bieten Edward Snowden Asyl an

    Die Präsidenten zweier südamerikanischer Staaten haben dem Ex-NSA-Mitarbeiter Edward Snowden Asyl angeboten. Die rechtliche Konfrontation mit den USA suchen beide Staatschefs nicht, sie sprechen von "humanitären Gründen".

    06.07.201320 Kommentare
  22. Onlinezahlungsdienstleister: Visa und Mastercard sperren VPN-Provider aus

    Onlinezahlungsdienstleister: Visa und Mastercard sperren VPN-Provider aus

    Für die Nutzung des VPN-Dienstes Ipredator können Kunden nicht mehr mit Mastercard oder Visa bezahlen. Entsprechende Richtlinien haben die Kreditkartengesellschaften an externe Onlinezahlungsdienstleister weitergegeben.

    04.07.201320 Kommentare
  23. Asylantrag: Aufnahme Snowdens aus "politischem Interesse" möglich

    Asylantrag: Aufnahme Snowdens aus "politischem Interesse" möglich

    US-Whistleblower Edward Snowden hat auch in Deutschland um Asyl gebeten. Nach Ansicht von Pro Asyl wäre eine Aufnahme "aus politischem Interesse" die bessere Lösung.

    02.07.201325 Kommentare
  24. Whistleblower: Snowden beantragt Asyl in 21 Ländern

    Whistleblower : Snowden beantragt Asyl in 21 Ländern

    Der NSA-Whistleblower Edward Snowden hat in Deutschland und 20 weiteren Ländern Asyl beantragt. Er wirft US-Präsident Obama erneut Täuschung vor und will weitere Dokumente veröffentlichen.

    02.07.2013136 Kommentare
  25. Imho: Von der Hinterlist einer lichtscheuen Politik

    Imho: Von der Hinterlist einer lichtscheuen Politik

    Ein Staat, der Bürger systematisch überwacht, kann kein freiheitlicher Rechtsstaat sein, sagt der Blogger und Jurist Thomas Stadler. Prism und Tempora zeigten: Die Grundrechte schützen uns nicht mehr.

    26.06.2013168 Kommentare
  26. Prism-Skandal: Edward Snowden beantragt Asyl in Ecuador

    Prism-Skandal : Edward Snowden beantragt Asyl in Ecuador

    US-Informant Edward Snowden hat um Asyl in Ecuador gebeten. Das gab der Außenminister des Landes per Twitter bekannt.

    23.06.201365 Kommentare
  27. Prism-Skandal: Edward Snowden drohen in USA bis zu 30 Jahre Haft

    Prism-Skandal: Edward Snowden drohen in USA bis zu 30 Jahre Haft

    Nach der nun veröffentlichten Anklage gegen Edward Snowden drohen dem Analysten bis zu dreimal zehn Jahre Haft in den USA. Die Supermacht will seine Auslieferung aus Hongkong und kann über Interpol ein Reiseverbot erlassen.

    22.06.201385 Kommentare
  28. Edward Snowden: Wikileaks will NSA-Informanten ausfliegen

    Edward Snowden: Wikileaks will NSA-Informanten ausfliegen

    Wikileaks hat Spenden gesammelt, um den NSA-Whistleblower Edward Snowden ins politische Asyl nach Island auszufliegen. Doch die Innenministerin der Atlantikinsel hat wenig Interesse, Snowden zu helfen.

    21.06.201365 Kommentare
Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #