Abo
  • Services:
Anzeige
Das Logo des Unternehmens
Das Logo des Unternehmens (Bild: Palantir/Screenshot: Golem.de)

Palantir: Big Data für NSA, Justiz und Journalisten

Das Logo des Unternehmens
Das Logo des Unternehmens (Bild: Palantir/Screenshot: Golem.de)

Aus einem Prospekt für Investoren geht hervor, was die Produkte der US-Softwarefirma Palantir alles können. Dazu zählen unter anderem die Vorhersage von Straftaten und von Anlagebetrug und die Analyse von Organhandel. Letzteres machen sich dem Bericht zufolge Journalisten zunutze.

Anzeige

Das seit zehn Jahren existierende Unternehmen Palantir sucht neue Investoren. Dafür hat die Firma, die ursprünglich von einem CIA-Ableger finanziert wurde, einen vertraulichen Prospekt erstellt. Dieser ist Techcrunch in die Hände gefallen und beschreibt, wie weitreichend die Fähigkeiten der Programme zur Auswertung von Big-Data-Beständen sind.

Bekannt wurde das Unternehmen in den USA unter anderem dadurch, dass mit seinen Produkten ein Datenbestand von 20 TByte im Fall des Anlagebetrügers Bernie Madoff von den Strafverfolgungsbehörden innerhalb weniger Stunden ausgewertet werden konnte. Auf dem Höhepunkt der Kontroverse um Veröffentlichungen von Geheimmaterial durch Wikileaks wurde Palantir auch für die Möglichkeit von gezielten Attacken auf das Enthüllungsprojekt durch US-Behörden angefragt. Nachdem das bekanntwurde, zog sich das Unternehmen aus dem Vorhaben zurück. Auf seiner Webseite stellt sich Palantir unter anderem als Dienstleister bei Katastrophenhilfe dar.

Die Werkzeuge von Palantir sind dem Bericht zufolge in der Lage, viele Datenbanken in einem gemeinsamen Index zusammenzufassen, der sich dann mit menschlicher Sprache abfragen lässt. Als Beispiel nennt Techcrunch die Polizei von Los Angeles (LAPD), die mit Programmen von Palantir 160 verschiedene Datenbanken zentral anzapfen können soll.

Geheimdienste und Krankenkassen gehören zu den Kunden

Solche Fähigkeiten sind auch bei den Geheimdiensten und dem Militär gefragt. In dem Prospekt wird ein Ex-Marinesoldat wie folgt zitiert: "Es ist die Kombination von allen Analysewerkzeugen, die man sich erträumen könnte. Man erkennt jeden Bösen in der Umgebung.". Neben diversen Militäreinheiten sollen auch CIA, NSA, die Heimatschutzbehörde und die Gesundheitsbehörde CDC Produkte von Palantir einsetzen.

Das Auswerten von medizinischen Daten scheint eine weitere Spezialität der Software zu sein, denn auch Krankenkassen in den USA sollen damit experimentiert haben. Im konkreten Fall ging es um möglicherweise betrügerische Abrechnungen, die sich mit Palantir-Produkten auffindbar gemacht haben sollen. Ähnlich wie im Fall von Bernie Madoff können die Programme offenbar die Zusammenhänge von Finanztransaktionen einfach darstellen.

Das soll sich auch das renommierte ICIJ zunutze machen, ein Netzwerk von investigativen Journalisten. Die Organisation soll Palantirs Software dazu verwendet haben, illegalen Organhandel aufzudecken. Inzwischen dürften die Fähigkeiten der Produkte von Palantir noch deutlich weiter entwickelt sein, denn der Prospekt datiert aus dem Jahr 2013.

Den Fallbeispielen aus dem Bericht von Techcrunch zufolge stellt die Software von Palantir wohl ein Gegenstück zum NSA-Tool Xkeyscore dar, das Telekommunikationsdaten aus verschiedenen Quellen kombiniert und durchsuchbar macht. Der wesentliche Unterschied: Programme von Palantir kann man offenbar frei kaufen.


eye home zur Startseite
HansHorstensen 12. Jan 2015

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Hidden_Markov_Model#Pr.C3.A4diktion.2FVorhersage

Spitfire777 12. Jan 2015

Bei einem Hackathon in Palo Alto. Selbst bei einem Facebook- oder Google Hackathon kann...

Yes!Yes!Yes! 12. Jan 2015

Wie wär's mal damit, dass ach so tolle Produkt auch zu verkaufen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. Gebr. Bode GmbH & Co. KG, Kassel
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. DYNAMIC ENGINEERING GMBH, München, Landshut


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 10€ Rabatt auf Game of Thrones, reduzierte Box-Sets und 2 Serien-Staffeln auf Blu-ray für...
  2. 189,00€ (Bestpreis!)
  3. 19,99€ (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  2. SAP HANA Integration von der Planung bis zum Hosting
  3. Leitfaden für den gezielten Einsatz von SAP HANA


  1. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

  2. Gamesbranche

    PC-Plattform ist bei Spielentwicklern am beliebtesten

  3. Digitale Assistenten

    Google und Amazon kämpfen um Vorherrschaft

  4. Xperia Touch im Hands on

    Projektor macht jeden Tisch Android-tauglich

  5. RetroPie

    Distribution hat keine Rechte mehr am eigenen Namen

  6. Nokia 3310 im Hands on

    Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

  7. Auto

    Macchina M2 bietet Zugriff auf Fahrzeugelektronik

  8. Pro x2 G2

    HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware

  9. Security

    Bluetooth-Skimming an der Supermarktkasse

  10. Windows 10 Creators Update

    Optionale Einstellung erlaubt nur noch Apps aus dem Store



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

  1. Newcomer?

    Serenity | 15:01

  2. Re: beliebt lukrativ

    windermeer | 15:01

  3. das sieht man sehr deutlich an den ....

    catdeelay | 15:00

  4. Hoffentlich nicht wieder so halbherzig wie das...

    IncredibleAlk | 15:00

  5. Re: Vorischt bei Air Berlin

    quineloe | 14:58


  1. 14:31

  2. 14:21

  3. 14:16

  4. 13:30

  5. 12:49

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel