Abo
  • Services:
Anzeige
Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London
Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London (Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

Vergewaltigungsvorwürfe: Julian Assange soll doch in London befragt werden

Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London
Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London (Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

Die schwedische Staatsanwaltschaft will nun offenbar doch nach London reisen und Wikileaks-Gründer Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft befragen. Auch eine DNA-Probe soll genommen werden - trotz Rechtsunsicherheit.

Anzeige

Bisher hat die schwedische Staatsanwaltschaft darauf bestanden, Wikileaks-Gründer Julian Assange zu Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs und der Vergewaltigung in Schweden zu befragen. Jetzt ist sie offenbar bereit, nach London zu reisen, um Assange in seinem Exil in der ecuadorianischen Botschaft zu treffen. Dort soll auch eine DNA-Probe genommen werden. Assanges Anwälte begrüßten den Vorschlag, den sie bereits kurz nach seiner Anklage geäußert hatten.

Assange sieht sich weiterhin mit dem Vorwurf konfrontiert, zwei Frauen in Stockholm sexuell missbraucht und vergewaltigt zu haben. Ein Berufungsgericht in Stockholm hatte erst im November 2014 eine Klage Assanges gegen den nationalen und europäischen Haftbefehl abgewiesen. Schweden fordert seit 2010 Assanges Auslieferung.

Weiterhin Auslieferung in die USA befürchtet

Assange floh am 24. August 2012 in die Botschaft Ecuadors in London, nachdem er mehrmals erfolglos vor britischen Gerichten gegen seine Auslieferung geklagt hatte. Er befürchtet, dass Schweden ihn wegen seiner Beteiligung an der Enthüllungsplattform Wikileaks an die USA ausliefert. Schweden darf Personen allerdings nur dann ausliefern, wenn ihnen für die gleiche Tat eine Haftstrafe von mindestens einem Jahr in Schweden droht. Außerdem gibt es keinen offiziellen Haftbefehl gegen Assange in den USA.

Die schwedische Staatsanwaltschaft lehnte bislang eine Befragung in London ab, da sie "lückenhaft" sein könnte. Außerdem gebe es Zweifel, ob ein im Ausland abgenommener DNA-Test nach schwedischem Recht gültig sei. Sollte gegen Assange Anklage erhoben werden, muss er in Schweden aber vor Gericht erscheinen.


eye home zur Startseite
Youssarian 14. Mär 2015

Mich würde schon interessieren, in welchem Land dies Nötigung sein soll. In welchen Land...

cry88 13. Mär 2015

Vermutlich ist damit eher die juristische Situation gemeint. Wird ein Zeuge/Verdächtiger...

jt (Golem.de) 13. Mär 2015

Stimmt und ist korrigiert.

Bosancero 13. Mär 2015

Weil die dachten das er es nicht lange aushalten wird.

spiderbit 13. Mär 2015

ja auch mein erster gedanke



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, München
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen nahe Freiburg im Breisgau
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Ich würde gerne wissen....

    bombinho | 17:12

  2. Re: Wer's hat, der kann

    c322650 | 17:11

  3. Re: USB Type-C fehlt

    Niaxa | 17:11

  4. Re: Und wenn es keine 50 Mbit/s sind?

    Sharra | 17:10

  5. Re: Drillisch... sind das nicht die, die min. 1...

    Apfelbrot | 17:08


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel