Abo
  • Services:

Julian Assange: Gericht bestätigt Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer

Auch in zweiter Instanz hat ein schwedisches Gericht es abgelehnt, den Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange aufzuheben. Nun könnte der Fall vor das oberste Gericht kommen.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Seit mehr als zwei Jahren lebt Assange in der Botschaft von Ecuador in London.
Seit mehr als zwei Jahren lebt Assange in der Botschaft von Ecuador in London. (Bild: Reuters/Chris Helgren)

Ein schwedisches Berufungsgericht habe die Aufhebung des Haftbefehls gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange abgelehnt, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Der Verdacht gegen ihn bleibe bestehen, die Vorwürfe beträfen "Verbrechen relativ ernster Natur", begründeten die Stockholmer Richter am Donnerstag ihre Entscheidung. Zudem bestehe erhebliche Fluchtgefahr. Die Anwälte des Australiers hatten die Aufhebung des schwedischen Haftbefehls gefordert. Sie wollen nun auf Assanges Willen hin vor das oberste Gericht des Landes ziehen.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Digital GmbH, München
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Die Schweden wollen Assange zu Vorwürfen sexueller Vergehen an zwei Frauen im Jahr 2010 befragen. Weil er sich geweigert hatte, zu Verhören von Großbritannien nach Schweden zu reisen, erließen sie 2010 Haftbefehl. Assange bestreitet die Vorwürfe und hält sich seit mehr als zwei Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London auf, um einer Auslieferung erstens nach Schweden und zweitens in die USA wegen der Wikileaks-Enthüllungen zu entgehen. Wie Arstechnica hervorhebt, ist Assange bisher nicht offiziell für ein Verbrechen angeklagt worden.

Assange will weiter kämpfen

Assange könne die Zeit in der Botschaft Ecuadors nicht als eine Art Arrest geltend machen, "weil er selbst entscheiden kann, seinen Aufenthalt dort zu beenden", argumentierten die Richter. Der Wikileaks-Gründer wollte in der Botschaft befragt werden, die schwedischen Strafverfolger hielten dies aber für nicht effektiv, weil ein Prozess auch in Schweden stattfinden müsse. Im August hatte Assange angekündigt, er wolle die ecuadorianische Botschaft bald verlassen.

"Ich bin enttäuscht, aber ich weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir uns durchsetzen werden", sagte Assanges Anwalt Per E. Samuelson nach der Entscheidung des Gerichts in Stockholm. Einen kleinen Erfolg konnte Assange dennoch verbuchen. In der Erklärung zum Urteil habe das Gericht auch die Staatsanwaltschaft gerügt. Sie habe es verpasst, "alternative Verhörmethoden zu prüfen", beispielsweise ein Verhör in der ecuadorianischen Botschaft.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 4,25€

ChMu 22. Nov 2014

Bis jetzt haben die Schweden soweit ich weiss niemanden ausgeliefert. Sie "verlieren...

ChMu 22. Nov 2014

Darum geht es aber nicht. Assange hat keine Anklage, die Schweden haben keine Anklage...

Trollversteher 21. Nov 2014

Naja, immer noch besser Teil-Bewusst konsumieren als bei allem "Scheiss-egal...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /