Abo
  • Services:
Anzeige
T-Shirts mit dem Appell an US-Präsident Obama, Manning zu begnadigen
T-Shirts mit dem Appell an US-Präsident Obama, Manning zu begnadigen (Bild: Mladen Antonov/AFP/Getty Images)

Wikileaks-Informantin: Gnadengesuch für Manning abgelehnt

Ein erstes Gnadengesuch für Wikileaks-Informantin Chelsea Manning ist gescheitert. Für ihre Unterstützer fängt der Weg durch die Berufungsinstanzen damit erst an.

Anzeige

Die US-Armee hat ein Gnadengesuch von Wikileaks-Informantin Chelsea Manning zurückgewiesen. Generalmajor Jeffery S. Buchanan vom Militärdistrikt Washington habe es abgelehnt, die 35-jährige Haftstrafe wegen der Weitergabe von geheimen Dokumenten an die Enthüllungsplattform Wikileaks zu reduzieren, berichtete die Nachrichtenagentur AP am Montag. Damit sei automatisch der Weg frei für eine Berufung vor dem militärischen Berufungsgericht. Buchanan hätte die Strafe aufheben oder reduzieren können.

Chelsea (früher Bradley) Manning war im August 2013 von einem US-Militärgericht zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. Sie darf frühestens in elf bis zwölf Jahren auf eine Freilassung auf Bewährung hoffen. Sie ist gegenwärtig im Militärgefängnis in Fort Leavenworth in Kansas inhaftiert.

Bereits im vergangenen September hatte die inzwischen 26-Jährige über ihre Anwälte ein Gnadengesuch bei US-Präsident Barack Obama eingereicht. In diesem Fall ist noch keine Entscheidung gefallen, da die US-Regierung nach Angaben von AP zunächst alle juristischen Berufungsverfahren abwarten will, bevor sie eine entsprechende Entscheidung fällt. Das könnte aber noch Jahre dauern. Mannings Unterstützer wollen nach Angaben der Huffington Post den Prozess durch alle militärgerichtlichen Instanzen führen und am Ende sogar vor den US Supreme Court bringen.

Mannings Anwälte hatten bereits angekündigt, in der nun anstehenden Berufungsinstanz Verfahrensfehler geltend zu machen. Unter anderem soll es eine Vorverurteilung durch Obama gegeben haben. Zwei Jahre vor Prozessbeginn hatte Obama in einem Interview Manning als "schuldig" bezeichnet. Der Army Court of Criminal Appeals solle darüber hinaus prüfen, ob Mannings Recht auf ein schnelles Verfahren verletzt wurde. Manning verbrachte mehr als drei Jahre in Untersuchungshaft, bevor im Februar 2012 Anklage gegen ihn erhoben wurde. Die gegenwärtige Rechtsprechung in den USA verlangt einen Prozessbeginn nach 120 Tagen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 15. Apr 2014

Das verwirrt mich jedes mal aufs neue. "Hä, welche Informantin? Chelsea Manning, ist das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  3. über HB Marketing Personal, Mindelheim
  4. DRÄXLMAIER Group, Landau an der Isar


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-20%) 55,99€
  3. (-15%) 33,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  2. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  3. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  4. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  5. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  6. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  7. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  8. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt zur Pflicht

  9. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  10. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Re: Akkuproblem noch viel schlimmer als bei PKW!

    tomatentee | 09:35

  2. Re: Was Hans schon nicht kann...

    mainframe | 09:35

  3. Dann also bald nur noch Schrott...

    thecrew | 09:35

  4. Re: ich dachte Apple Geräte wären so langlebig

    thecrew | 09:31

  5. Re: Sie sollen es lassen.

    Dwalinn | 09:30


  1. 09:42

  2. 09:25

  3. 09:08

  4. 08:30

  5. 08:21

  6. 07:17

  7. 18:08

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel