Abo
  • Services:
Anzeige
Code der Cyberwaffe Flame
Code der Cyberwaffe Flame (Bild: Kaspersky Lab)

Sicherheitslücke: BND will Zero Day Exploits einkaufen

Code der Cyberwaffe Flame
Code der Cyberwaffe Flame (Bild: Kaspersky Lab)

Der BND hat Millionen Euro für Informationen über unbekannte Exploits eingeplant, um staatliche Malware zu schaffen. Damit will der Geheimdienst "auf Augenhöhe mit führenden westlichen Nachrichtendiensten" kommen. Das BSI war hier bereits aktiv.

Anzeige

Der Geheimdienst BND (Bundesnachrichtendienst) hat vor, Zero Day Exploits einzukaufen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel unter Berufung auf geheime Planungsunterlagen. Das Projekt mit dem Codenamen Nitidezza (italienisch: Bildschärfe) sei Teil der "Strategischen Initiative Technik".

Von 2015 bis 2020 wolle BND-Präsident Gerhard Schindler 4,5 Millionen Euro dafür zahlen, verschlüsselte Signale auswertbar zu machen. So wollten die deutschen Spione "künftig auf Augenhöhe mit führenden westlichen Nachrichtendiensten kooperieren" können. Genannt werde die Überwindung des SSL-Protokolls.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) habe dem Spiegel auf Anfrage mitgeteilt, es habe "bis September 2014" einen Vertrag mit der französischen Firma Vupen unterhalten. Dabei sei es "ausschließlich" um "den Schutz der Regierungsnetze" gegangen.

Die Washington Post berichtete aus Wikileaks-Dokumenten, dass Vupen im Jahr 2011 damit geworben habe, exklusive, noch unbekannte Exploits liefern zu können. Dafür seien Jahresabonnements für Geheimdienste angeboten worden. Im Jahr 2011 hatten sich Google und Vupen darüber gestritten, ob Vupen das Sandbox-System von Chrome ausgehebelt hatte. Vupen kündigte im August 2013 an, eine Niederlassung in Maryland zu eröffnen. Der Hauptsitz der NSA ist in Fort Meade im US-Bundesstaat Maryland. Die NSA gab im Jahr 2013 bereits über 25 Millionen US-Dollar für Zero-Day-Exploits aus.

"Den Markt für Schwachstellen zu unterstützen, ist aus staatlicher Sicht eine extrem schlechte Idee", sagte Michael Waidner, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie, dem Spiegel. Jede Lücke sei für die eigenen Bürger, Behörden und Unternehmen ein großes Risiko, da niemand wisse, wer alles das Wissen um Schwachstellen kaufe.


eye home zur Startseite
Bachsau 16. Nov 2014

Es braucht kein Mittelalter, sondern einen Bürgerkrieg. Der die Täter das Leben kostet...

Bachsau 16. Nov 2014

Von unseren Steuern? Und dann wundert sich Vater Staat, warum wir steuern hinterziehen?

ronator36 11. Nov 2014

Gute Frage - auch wenn sie einfach zu beantworten ist. Es könnte behauptet werden, dass z...

Sector7 10. Nov 2014

Der BND möchte also auf Augenhöhe mit anderen westlichen Diensten auftreten...

plutoniumsulfat 10. Nov 2014

Und jetzt wieder die Argumentation: Ist aber verboten.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EMIS Electrics GmbH, Waldkirch (Breisgau)
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn, Berlin
  4. Satisloh GmbH, Wetzlar


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 23,99€, Total War Warhammer II 15,74€, Project Cars 2 35,99€)
  2. 56,90€ statt 69,90€
  3. 184,90€ statt 199,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  2. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  3. EOS Schweiz Daten von Zehntausenden Inkassokunden kompromittiert

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. Protektionismus Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Re: der-stürmer.de als neue Domain?

    Der Held vom... | 02:44

  2. Re: Das sehr spezielle Pech des Richard Gutjahr

    Der Held vom... | 02:38

  3. Re: Eher 1x2000 pixel...

    xmaniac | 02:30

  4. Re: Domains zu pfänden sollte verboten sein

    Der Held vom... | 02:24

  5. Re: Heißt der Markt wird geteilt und der Preis...

    sofries | 02:12


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel