189 Cuda Artikel
  1. Regelmäßige Geforce-Treiberupdates für Windows 7 Beta

    Nvidia will regelmäßig Treiberupdates für das noch in Entwicklung befindliche Windows 7 veröffentlichen. Nachdem im Februar 2009 die Betatreiberversion 179.43 erschien, folgte nun die 181.71 Beta.

    02.03.200930 Kommentare
  2. PowerDVD 9 skaliert DVDs und unterstützt bald CUDA

    PowerDVD 9 skaliert DVDs und unterstützt bald CUDA

    Mit PowerDVD 9 verbessert Cyberlink seine DVD- und Blu-ray-Wiedergabesoftware für Windows-PCs. Wie beim Konkurrenten WinDVD 9 wurde ein Scaler integriert, der für ein besseres DVD-Bild auf hochauflösenden Displays sorgt.

    02.03.200930 Kommentare
  3. WLAN-Knacken mit Geforce und Radeon

    Mit dem Wireless Security Auditor 1.0 von Elcomsoft lassen sich Brute-Force-Attacken gegen WPA- oder WPA2-PSK-verschlüsselte WLANs ausführen. Laut den russischen Entwicklern kann dazu auch die Rechenleistung von Grafikchips von ATI und Nvidia genutzt werden, um das Herausfinden unsicherer Passwörter deutlich zu beschleunigen.

    16.01.2009107 Kommentare
  4. Nvidia GTX-285 erreicht Teraflop-Grenze mit 55nm-Technik

    Nvidia GTX-285 erreicht Teraflop-Grenze mit 55nm-Technik

    Auf der CES 2009 stellt Nvidia den Nachfolger seiner GeForce GTX-280 vor: Die neue GTX-285 verfügt laut Hersteller über die leistungsstärkste Single-GPU und eignet sich besonders für Spiele. Unter anderem eine deutlich höhere Taktung soll ihr zu mehr Grafikpower verhelfen.

    09.01.200943 Kommentare
  5. Test: Nvidias GeForce GTX-295 schlägt Radeon HD 4870 X2

    Test: Nvidias GeForce GTX-295 schlägt Radeon HD 4870 X2

    Ab sofort verkauft Nvidia seine erste Grafikkarte mit zwei Prozessoren auf Basis der GT-200-Architektur. Die GTX-295 ist damit wieder das schnellste Produkt, wenn es um Spieleleistung mit einer Karte geht. Dafür braucht die neue GTX viel Strom - aber weniger als der AMD-Konkurrent.

    08.01.200997 Kommentare
Stellenmarkt
  1. Stadt Paderborn, Paderborn
  2. Pforzheimer Zeitung, Pforzheim
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Herne
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln


  1. Notebooktreiber jetzt auch direkt von Nvidia (Update)

    Nvidia hat neue Treiber für Notebooks veröffentlicht und verspricht, dass diese sich installieren lassen, wenn das Notebook mit einem Grafikkern der Serien Geforce 8M oder 9M ausgestattet ist. Für den Nutzer bedeutet das: Er muss nicht mehr darauf warten, dass Treiber beim Notebookhersteller überprüft werden.

    19.12.200830 Kommentare
  2. OpenCL 1.0 und OpenGL 3.0 sind da

    Wie geplant hat das Khronos-Konsortium noch vor dem Ende des Jahres 2008 die Spezifikationen für die 3D-Schnittstellen Open GL 3.0 und OpenCL 1.0 veröffentlicht. Damit ist unter anderem der Weg frei für eine hardwareunabhängige Programmierung von Grafikprozessoren mit Rechenanwendungen.

    09.12.200831 Kommentare
  3. Nvidias Quadro 4800: Schnelle OpenGL-Karte unter 2.000 Euro

    Nvidias Quadro 4800: Schnelle OpenGL-Karte unter 2.000 Euro

    Kurz nachdem das Highend-Modell Quadro FX 5800 nach langer Ankündigungsphase lieferbar ist, schiebt Nvidia die Version Quadro FX 4800 nach. Die neue Grafikkarte ist die professionelle Version der GTX-260, aber mit mehr Speicher und zertifizierten Treibern.

    05.12.200845 Kommentare
  4. ATI Stream: GPGPU für alle mit gratis Video-Encoder

    ATI Stream: GPGPU für alle mit gratis Video-Encoder

    Knapp ein Jahr konnte Nvidia mit seiner Programmiersprache "CUDA" für rechenintensive Anwendungen auf Grafikkarten von sich reden machen. Nun hat AMD sein Gegenstück auf Basis einer proprietären Programmiersprache runderneuert und setzt auf offene Standards. Damit das jeder sehen kann, soll es Anfang Dezember 2008 ein Programm zum Umwandeln von Videoformaten gratis geben.

    13.11.200828 Kommentare
  5. PNY liefert Nvidias 4-GByte-Karten aus

    PNY liefert Nvidias 4-GByte-Karten aus

    Auf Basis der GT200-Prozessoren, bekannt durch die aktuellen GTX-Grafikkarten für Spiele, wird nun die bereits länger angekündigte "Quadro FX 5800" vorgestellt. Mit 4 GByte Arbeitsspeicher soll sie zur Visualisierung großer Datenmengen und für komplexe CUDA-Programme dienen.

    11.11.200824 Kommentare
  1. Grafikkarte beschleunigt Adobe Creative Suite 4

    Grafikkarte beschleunigt Adobe Creative Suite 4

    Nvidia-Partner PNY bringt eine für professionelle Grafiker und Videoschnittexperten gedachte Grafikkarte auf den Markt, die Anwendungen aus Adobes Creative Suite 4 (CS4) beschleunigt. Herz der Karte ist Nvidias im Oktober 2008 vorgestellter Quadro-CX-Grafikchip.

    06.11.200825 Kommentare
  2. Nvidia zeigt Medion-Notebook mit Grafik-Umschaltung

    Nvidia zeigt Medion-Notebook mit Grafik-Umschaltung

    In München hat Nvidia den in den neuen Apple-Notebooks verbauten Chipsatz GeForce 9400M nochmals ausführlich vorgestellt. Wie schnell die Bausteine in den MacBooks getaktet sind, verriet auch der Hersteller der Chips nicht. Dafür zeigte Nvidia aber ein Notebook, auf dem die Umschaltung zwischen integrierter Grafik und dedizierter GPU endlich so funktioniert, wie sie gedacht ist.

    23.10.200855 Kommentare
  3. GeForce 9300 und 9400: Neue Chipsätze mit schneller Grafik

    GeForce 9300 und 9400: Neue Chipsätze mit schneller Grafik

    Mit einer neuen Chipsatz-Modellreihe, die nun GeForce heißt, macht Nvidia Intel bei den Mainboardunterbauten kräftig Konkurrenz. Nvidias integrierte Grafik soll fünfmal schneller als bei Intels G45 sein. Obwohl für den Einstiegsbereich gedacht, sind die Mainboards mit GeForce 9300 oder 9400 aber nicht billig.

    15.10.200845 Kommentare
  1. WPA2-Passwörter mit Grafikkarten knacken

    Das für seine Passwortknacker bekannte russische Unternehmen ElcomSoft hat eine neue Version seines Programms "Distributed Password Recovery" (DPR) veröffentlicht. Damit sollen sich in kurzer Zeit auch die Passwörter von WLANs aushebeln lassen, die nach WPA2 geschützt sind.

    13.10.2008207 Kommentare
  2. Entlassungen bei Nvidia

    Der Chiphersteller Nvidia steckt in einer Krise - Entlassungen und Konzentration auf das Kerngeschäft sollen aus dieser Krise heraushelfen. Ein Nvidia-Sprecher bezeichnete die Restrukturierung als wichtigen Schritt, auch in Vorbereitung auf den neuen Konkurrenten Intel im Bereich der Grafikprozessoren.

    18.09.200830 Kommentare
  3. Tim Sweeney von Epic Games erwartet Ende von DirectX

    Tim Sweeney von Epic Games erwartet Ende von DirectX

    Die Rückkehr der Programmiersprachen mit quasi unbegrenzten Möglichkeiten erwartet Tim Sweeney, Chefprogrammierer bei Epic Games. Er ist sicher, dass sich die Zeit von Schnittstellen wie DirectX und OpenGL dem Ende nähert - und hofft, dass auch Konsolenhersteller die neuen Möglichkeiten sinnvoll nutzen.

    16.09.200896 Kommentare
  1. Nvision: Erste Beta von DirectX-11 noch 2008

    Nvision: Erste Beta von DirectX-11 noch 2008

    Auf Nvidias erster Hausmesse "Nvision 08" wurde der Vortrag von Kevin Gee von Microsoft mit großer Spannung erwartet. Nach ersten Enthüllungen zur nächsten Version von DirectX nannte der Microsoft-Entwickler nun auch einen Termin, noch im November 2008 soll die neue 3D-Schnittstelle im SDK von DirectX zu haben sein.

    27.08.200851 Kommentare
  2. Nvision: CUDA soll bald C++ und Fortran beherrschen

    Nvision: CUDA soll bald C++ und Fortran beherrschen

    Die Entwicklungsumgebung CUDA für allgemeine Rechenaufgaben auf Nvidia-GPUs soll neben reinem C in Zukunft auch mit objektorientierten Programmiersprachen umgehen können. Dies erklärte Nvidia auf seiner Hausmesse "Nvision 08" in San Jose.

    26.08.200818 Kommentare
  3. Nvision 08: Nvidias erste Hausmesse mit eSports-Finale

    Nvision 08: Nvidias erste Hausmesse mit eSports-Finale

    Im Anschluss an Intels IDF findet in San Jose, eine Autostunde von San Francisco entfernt, die Nvidia-Veranstaltung "Nvision 08" statt. Es ist die erste Veranstaltung dieser Art, die Nvidia durchführt. Auf dem Programm stehen, neben Fachvorträgen, das Finale des "Electronic Sports World Cup" sowie zahlreiche Produktankündigungen - nicht nur von Nvidia.

    25.08.20081 Kommentar
  1. GC 08: Crytek über die Zukunft der High-End-Spielegrafik

    GC 08: Crytek über die Zukunft der High-End-Spielegrafik

    Raytracing versus Rasterization, Grafikkarten versus Hauptprozessoren: Crytek-Chef Cevat Yerli hat auf der Developers Converence im Rahmen der GC 2008 einen wegweisenden Vortrag über die Spielegrafik der Zukunft gehalten - und dabei die aktuelle Konsolengeneration mehr oder weniger direkt als Hardwarebremse ausgemacht.

    19.08.2008196 KommentareVideo
  2. OpenGL 3.0 ist fertig: Volle GPU-Programmierung ohne DirectX

    Zum Start der Konferenz Siggraph in Los Angeles hat das Khronos-Konsortium die bereits lange angekündigte Spezifikation 3.0 der Grafikschnittstelle OpenGL vorgelegt. Erstmals lassen sich damit moderne Grafikprozessoren voll programmieren, zudem wird der Pfad für reine Rechenanwendungen auf der GPU auch unter OpenGL geebnet.

    12.08.200899 Kommentare
  3. Bericht: DirectX 11 wird noch im Juli 2008 angekündigt

    Unbestätigten Meldungen zufolge will Microsoft auf der ab 22. Juli 2008 in Seattle stattfindenden Entwicklerkonferenz "Gamefest" eine neue Version seiner Programmierschnittstelle DirectX ankündigen. Darin soll eine Funktion enthalten sein, die AMD-Grafikkarten längst beherrschen.

    09.07.2008109 Kommentare
  1. Intels Larrabee als Gefahr für GeForce und Co.

    Auf der Computergrafikkonferenz Siggraph 2008 wird Intel seinen Grafikchip Larrabee im Detail vorstellen. Larrabee soll nicht nur Intels Rückkehr in den Grafikkartenmarkt ebnen, sondern - so Cheftechniker Justin Rattner im Gespräch mit Golem.de - den Markt für Computergrafik umkrempeln.

    19.06.200890 Kommentare
  2. Apple will eigene Chips für iPhone und iPod entwickeln

    Der mittlerweile zu Apple gehörende Chipdesigner PA Semi wird spezielle Chips für iPhone und iPod entwickeln. Das sagte Apple-Chef Steve Jobs der New York Times. Zuletzt beschäftigte sich PA Semi mit der Entwicklung von stromsparenden Prozessoren auf Basis der Power-Architektur.

    12.06.200810 Kommentare
  3. DirectX 11 soll Standard für GPU-Computing bringen

    Aus der Ankündigung eines Microsoft-Vortrags auf der Nvidia-Konferenz "NVision 08" geht hervor, dass für die kommende Schnittstelle DirectX 11 umfangreiche Neuerungen geplant sind. Am wichtigsten: Über "Compute Shaders" könnte Microsoft das Rechnen auf Grafikprozessoren vereinheitlichen.

    10.06.200864 Kommentare
  4. Computertomographie mit acht GeForce-GPUs

    Computertomographie mit acht GeForce-GPUs

    Abseits von gesponserten Nvidia-Aktionen kommt das "GPGPU"-Computing langsam auch bei realen Anwendungen in Schwung. So haben belgische Studenten der Universität von Antwerpen aus Standard-PC-Bauteilen einen Rechner gebaut, der den Supercomputer der Universität aus dem Jahr 2005 deutlich schlägt. Gerechnet wird dabei mit vier Doppelgrafikkarten.

    30.05.200897 Kommentare
  5. AMDs Stream SDK unterstützt nun auch Linux

    AMDs Stream SDK unterstützt seit der Betaversion 1.1 auch Linux, bringt neue Funktionen und beseitigt einige Fehler. Sowohl mit AMDs Stream- als auch mit Nvidias CUDA-Entwicklerpaketen lassen sich Grafikchips zur Erledigung rechenintensiver Aufgaben nutzen.

    28.05.20086 Kommentare
  6. Kreiszahl Pi als Benchmark für Grafikkarten

    Das bei Übertaktern und Hardwaretestern beliebte Programm SuperPi, das die Kreiszahl auf Millionen von Nachkommastellen berechnet, wird derzeit auf Nvidias Programmierschnittstelle CUDA portiert. Mit dieser neuen Version lassen sich die Berechnungen dann auf dem Grafikprozessor und nicht mehr der CPU ausführen.

    27.05.200849 Kommentare
  7. Nvidia-Interview: "Die Multi-GPUs bleiben!"

    Nvidia-Interview: "Die Multi-GPUs bleiben!"

    Für David Kirk, Chefwissenschaftler bei Nvidia, sind mehrere Grafikprozessoren in einem PC kein kurzfristiger Trend. Da sich die grundlegende Struktur einer GPU nicht ändern würde, bräuchte man in Zukunft immer mehr der Prozessoren, um beispielsweise Physik zu berechnen. Und auch für den Privatanwender sollen andere Anwendungen außer Spielen auf der GPU endlich interessanter werden.

    17.04.200895 Kommentare
  8. Nvidia macht GeForce 8 zum PhysX-Beschleuniger

    Im Rahmen einer Telefonkonferenz hat Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang bestätigt, dass sein Unternehmen bisher keine Pläne verfolgt, die PhysX-Chips des jüngst durch Nvidia übernommenen Physik-Spezialisten Ageia weiterzuführen. Vielmehr soll es die PhysX-Engine als Treiber für bisherige Grafikkarten geben, auf denen sie dann ausgeführt wird.

    15.02.200856 Kommentare
  9. Nvidia übernimmt PhysX-Entwickler Ageia

    Nvidia verleibt sich Ageia ein - und verfügt damit nun über deren Physik-Engine PhysX und die zugehörigen Beschleunigungs-Chips. Damit kann Nvidia nun sicherstellen, dass auch das PhysX SDK in Zukunft die Rechenleistung der GeForce-Chips für Physik-Berechnungen nutzt - ähnlich wie es auch bei der Havok-Engine der Fall ist.

    05.02.200818 Kommentare
  10. CUDAZone - Neue Nvidia-Website für GPU-Supercomputing

    Mit der neuen Website CUDAZone bringt Nvidia Entwickler zusammen, die Grafikprozessoren (GPUs) für aufwendige Gleitkommaberechnungen einsetzen wollen, die nicht der Bildausgabe dienen. Dabei dreht sich alles um Nvidias C-Entwicklungsumgebung CUDA sowie die mit mehreren G80-GPUs bestückten Tesla-Steckkarten für den professionellen Einsatz.

    19.12.20070 Kommentare
  11. Verteiltes Passwort-Knacken, auch mit Grafikkarten

    Ob Office-Dateien, PGP-verschlüsselte Archive oder Windows-Anmeldungen: Nichts soll vor der "Distributed Password Recovery" (DPR) des russischen Softwareherstellers Elcomsoft sicher sein. Der Passwort-Knacker kann dabei auch die Fließkommaleistung von Nvidia-Grafikkarten für seine Berechnungen heranziehen.

    23.10.200776 Kommentare
  12. Nvidias Entwicklungswerkzeug CUDA erreicht Version 1.0

    Nach neun Monaten im Beta-Stadium hat Nvidia nun seiner Entwicklungsumgebung "CUDA" die Versionsnummer 1.0 erteilt. Mit CUDA lassen sich Grafikprozessoren für gleitkommaintensive Berechnungen verwenden, die nicht der Bildausgabe dienen.

    16.07.20076 Kommentare
  13. Nvidias "Tesla": Externe Grafikkarten als Supercomputer

    Nvidias "Tesla": Externe Grafikkarten als Supercomputer

    Unter dem Namen "Tesla" hat Nvidia drei neue Produkte vorgestellt, die für den Einsatz von Grafikprozessoren bei aufwendigen Berechnungen gedacht sind. Mögliche Anwendungen sieht der Chip-Hersteller bei der Ölsuche.

    21.06.200728 Kommentare
  14. Intel entwickelt Grafikchips zum "Kampf um die Plattform"

    Seit mindestens zwei Jahren arbeitet Intel an eigenen Grafikprozessoren - allerdings nicht nur zur Komplettierung des Portfolios, sondern aus echter Sorge um die steigende Rechenleistung von GPUs, wie sich jetzt herausstellt.

    12.04.200739 Kommentare
  15. GDC: Nvidia vereinfacht DirectX-10-Spieleentwicklung

    Mit dem neuen "Nvidia Developer Toolkit" will es Nvidia den Spielestudios erleichtern, die DirectX-10-Unterstützung der GeForce-8-Grafikchips in ihren Spielen auszunutzen. Ziel sei es, Spieleentwicklern schnell zum Wechsel von DirectX 9 nach DirectX 10 zu verhelfen - auf absehbare Zeit müssen aber DirectX 9 und DirectX 10 ohnehin noch gleichzeitig unterstützt werden, um die vielen Windows-XP-Nutzer nicht zu verprellen, denen Microsoft das verbesserte Multimedia-API vorenthält. Allerdings kommen auch Entwickler mit dem neuen SDK zum Zuge, die lieber auf das plattformübergreifende OpenGL setzen.

    08.03.200774 Kommentare
  16. GPU als Rechenknecht: Nvidias CUDA-SDK nun frei verfügbar

    Zur Einführung der Grafikkarten mit dem flexibel programmierbaren GeForce-8-Chip hatte Nvidia Entwicklern auf Nachfrage mit dem CUDA (Compute Unified Device Architecture) getauften SDK auch eine Möglichkeit in die Hand gegeben, die Leistung des Grafikprozessors beispielsweise für wissenschaftliche Berechnungen zu nutzen. Nun ist das CUDA-SDK inkl. Anleitungen auch frei zum Download verfügbar.

    16.02.200739 Kommentare
  17. Nvidia veröffentlicht SDK für Stream Programming mit G80

    Zeitgleich mit der Vorstellung des neuen Grafikprozessors GeForce 8800 hat Nvidia auch eine Programmierumgebung für den neuen Chip vorgestellt. Damit lassen sich die bis zu 128 Shader-Einheiten der 8800-Familie für Stream-Processing mit hunderten von Threads gleichzeitig verwenden.

    10.11.200619 Kommentare
Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #