Abo
  • Services:

Nvidia Parallel Nsight

GPU-Computing für Microsoft Visual Studio (Update)

Die Rechenleistung von Nvidia-Grafikchips kann nun leichter mit Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio genutzt werden. Nvidia hat dazu die fast fertige Software Parallel Nsight veröffentlicht, die in der Standardausgabe kostenlos ist und beim Debugging hilft.

Artikel veröffentlicht am ,

Parallel Nsight ermöglicht Visual-Studio-Entwicklern das Debugging von CUDA-C/C++- oder Directcompute-Applikationen auf der GPU. Nvidias Software enthält Analysetools, die bei der Code-Optimierung von GPGPU-Applikationen (General Purpose Computation on Graphics Processing Unit) helfen.

Stellenmarkt
  1. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Nvidia will mit Parallel Nsight nicht nur Entwickler im Bereich High Performance Computing (HPC) unterstützen. Es sind auch Tools für DirectX-11-basierte Software enthalten, womit etwa Spieleentwickler und Entwickler von Video- oder Grafikanwendungen unterstützt werden sollen.

Hilfreiche Werkzeuge

Der Graphics Debugger von Parallel Insights erlaubt das Debugging aller HLSL-Grafik-Shader direkt auf der GPU. Mit dem Graphics Inspector können DirectX-Renderings in Echtzeit durchgeführt werden. Die Funktion Pixel History ermöglicht eine schnellere Identifizierung von Rendering-Fehlern.

Parallel Nsight Analysis liefert OpenGL-API-Informationen in zeitlicher Korrelation mit anderen GPU- und CPU-Ereignissen. Dabei werden unter anderem API-Abrufe, Kernel-Starts und Speichertransfers registriert. Das soll Entwicklern die eine Optimierung ihrer Applikationen ermöglichen.

Nvidias Parallel Nsight unterstützt Windows HPC Server 2008, Windows 7 und Windows Vista.

Standard- und Professional-Version

Das kostenlose Parallel Nsight 1.0 Standard beschränkt sich auf die Debugging-Tools, der aktuelle Release Candidate 2 der Software steht nach einer Anmeldung zum Download zur Verfügung. Die Analysetools sind nur im kostenpflichtigen Parallel Nsight 1.0 Professional enthalten. Interessierte können dessen Release Candidate 2 - ebenfalls nach einer Anmeldung - für einen begrenzten Zeitraum kostenlos testen.

Nachtrag vom 22. Juli 2010, um 14:00 Uhr:

Nvidia hat kürzlich auch sein CUDA-Toolkit erneuert, es ist in der Version 3.1 erhältlich. Entwicklern gewährt es unter anderem direkten Zugriff (GPUDirect) auf den CUDA-Speicher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. bei Alternate bestellen

Robinius 22. Jul 2010

Ein simples kleines Feature, das ich seit Jahren in VS vermisse: Alle Funktionen einer...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /