Abo
  • IT-Karriere:

Geforce GTX 570

Nvidias Fermi-Karte im unteren High-End-Bereich

Die Geforce GTX 570 ist eine leicht abgespeckte Variante von Nvidias aktueller High-End-Grafikkarte. Im Vergleich zu der von uns getesteten Geforce GTX 580 ist die 570 günstiger, aber auch langsamer.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce GTX 570: Nvidias Fermi-Karte im unteren High-End-Bereich

Nvidia hat die DirectX-11-Grafikkarte Geforce GTX 570 vorgestellt, eine High-End-Grafikkarte im unteren Preisbereich dieses Segments. Gegenüber der Geforce GTX 580, die Golem.de bereits getestet hat, hat Nvidia an den Cuda-Rechenwerken gespart. Statt 512 sind es nur noch 480.

Stellenmarkt
  1. zero, Bremen
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen

Die Taktraten hat Nvidia gesenkt, allerdings nur um etwa fünf Prozent. Deutlichere Auswirkungen dürfte die Begrenzung des Arbeitsspeichers auf 1.280 statt 1.536 MByte haben. Auch die Speicherbandbreite wird durch weniger Datenleitungen begrenzt. Das Speicherinterface ist jetzt nur noch 320 Bit breit statt der 384 Bit einer GTX 580.

  • Nvidia Geforce GTX 570
Nvidia Geforce GTX 570

Die Grafikkartenleistungsaufnahme gibt Nvidia mit 219 Watt an. Auch das ist weniger als die Fermi-basierte GTX 580 (244 Watt). In anderen Bereichen gleicht die GTX 570 einer 580, insbesondere im Funktionsumfang wie etwa 3D-Fähigkeit, SLI oder PhysX. Die Grafikkarte für den PEG-Slot benötigt zwei Slots und zwei 6-Pin-Stromanschlüsse.

Trotz der Rechenleistung verspricht Nvidia eine ruhig arbeitende Grafikkarte. Hier werden sich die Partner untereinander sicher unterscheiden, da es Hersteller gibt, die auch übertaktete 570er Karten anbieten.

Der Preis für die neue Grafikkarte liegt um die 350 Euro, je nach Hersteller. Die ersten Karten sollen bereits lieferbar sein. Zum Vergleich: Eine schnellere GTX 580 kostet etwa 100 Euro mehr.

Weitere Informationen gibt es im Datenblatt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)
  3. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  4. 53,99€ (Release am 27. August)

The Howler 08. Dez 2010

Jepp, gebe dir vollkommen recht... Ich spiele auf meinem Asus G72GX (Notebook) jetzt...

The Howler 08. Dez 2010

Es sind aber nur 350€! Der High-End-Bereich beginnt Abhängig davon wo man im aktuellen...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /