Abo
  • IT-Karriere:

Bilder, Preise und seltsame Daten zur GTX 480 aufgetaucht

Türkische Webseite veröffentlicht Teile einer Nvidia-Präsentation

Auf Webseiten und in Foren verbreiten sich derzeit einzelne Folien aus einer vermeintlichen Nvidia-Präsentation. Sie sollen das Referenzdesign der kommenden Geforce GTX 480 zeigen. Zudem gibt es darin erste konkrete Daten, unter anderem zur Leistungsaufnahme. Diese widersprechen jedoch offiziellen Angaben von Nvidia.

Artikel veröffentlicht am ,

Die türkische Webseite Donanimhaber hat in der Nacht zum 19. März 2010 einige Folien aus einer Präsentation veröffentlicht, die von Nvidia zu stammen scheinen. An der ursprünglichen Stelle sind diese Bilder inzwischen wieder gelöscht. Aufgrund Nvidias rigider Informationspolitik, die bisher kaum Details zu der Grafikkarte erlaubte, verbreiteten sich diese ersten konkreten Informationen blitzartig.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Hannover
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

So sind Teile der Präsentation im Forum von VR-Zone aufgetaucht, sie stehen auch bei Hexus. Demnach ist die Karte 26,7 Zentimeter lang (10,5 Zoll) und mit mehreren, auch aus dem Gehäuse der Geforce GTX 480 geführten Heatpipes bestückt. Die Takte für GPU, Shader und Speicher sollen 700, 1.401 und 1.848 MHz betragen. Die Zahl der Rechenwerke liegt bei 480 "CUDA cores", wie sie Nvidia nennt. Nach diesen unbestätigten Angaben beträgt der Preis in den USA ohne örtliche Steuern 499 Dollar.

Ebenso detailliert sind die Angaben zum kleineren Modell GTX 470. Es soll 349 US-Dollar kosten und dafür mit 448 Rechenwerken nur etwas leichter ausgestattet sein. Die Takte für GPU, Shader und Speicher: 607, 1.215 und 1.674 MHz, der Preis: 349 US-Dollar. Damit wäre diese Karte nach der Papierform vor allem durch den geringeren Takt der Rechenwerke wesentlich langsamer als die GTX 480.

Äußerst seltsam sind die Angaben zur Leistungsaufnahme der beiden Karten. Auf den Folien von Donanimhaber ist nur die GTX 480 geführt, die dort wörtlich mit "< 300 Watt" angegeben ist. Laut eigenen Quellen von VR-Zone soll sie bei 295 Watt liegen, was ein neuer Rekord für eine Spielegrafikkarte mit einer GPU wäre. Für AMDs äußert stromhungrige Radeon HD 5970 mit zwei GPUs gibt der Hersteller 294 Watt an. Zur GTX 470 nennt VR-Zone 225 Watt.

Die Werte der Webseiten widersprechen auch Daten, die Nvidia gegenüber Golem.de am 18. März 2010 auf einer Presseveranstaltung in Paris genannt hat. Diese Angaben unterliegen aber noch einer Sperrfrist (NDA) bis zum Verkaufsstart der Karten. Dafür gab Nvidia zuletzt auf der Cebit den 29. März 2010 als Termin an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€

pingu 22. Mär 2010

Das Problem ist doch ein ganz anderes. Schaut doch mal was im Mom. für Schrott-Spiele (au...

CheesFinder 22. Mär 2010

Ach komm schon, glaubst du den Quatsch den Du da postest? Der CPU soll nur 36 °C warm...

hhohoho 21. Mär 2010

Auf meiner Silm hat Uncharted2 bis auf einen Hänger keinerlei Probleme gemacht. Ansonsten...

Hirsch2k1 21. Mär 2010

Ach wieso geben wir uns denn mit solchen Nvidia Jubelpersern wie Kaugummi überhaupt ab...

aber nur... 20. Mär 2010

Wieso optimistisch? Die wird locker 50% schneller sein als die 295 das ist allein der...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /