Abo
  • Services:
Anzeige
Das Asus-Modell ist 3 Slots breit
Das Asus-Modell ist 3 Slots breit (Bild: Asus)

Grafikkarte: Weihnachtsausgabe der GTX 560 Ti für 279 Euro

Das Asus-Modell ist 3 Slots breit
Das Asus-Modell ist 3 Slots breit (Bild: Asus)

Damit es wenigstens noch eine neue Grafikkarte im Jahr 2011 gibt, bringt Nvidia eine neue Version der GTX 560 Ti mit 448 Rechenwerken auf den Markt. Sie soll nur kurz in einigen Ländern verfügbar sein.

Eine echte "Limited Edition" soll sie laut Nvidia sein, daher gibt es die "GTX 560 Ti mit 448 Kernen", so der offizielle Name, auch nur in den USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland und Skandinavien. Nvidia hat nach eigenen Angaben eine begrenzte Anzahl der GPUs hergestellt und beliefert damit nur Asus, EVGA, Gainward, Gigabyte, Inno3D, Palit, MSI und Zotac, die daraus Grafikkarten bauen. Wie viele der Grafikprozessoren es wirklich gibt, verrät der Chipentwickler aber nicht.

Anzeige
  • Daten der neuen GTX 560 Ti mit 448 Kernen (Bild: Nvidia)
  • Nur von diesen Anbietern und nur in diesen Ländern (Bild: Nvidia)
Daten der neuen GTX 560 Ti mit 448 Kernen (Bild: Nvidia)

Die GPUs der neuen GTX sind nicht eine Weiterentwicklung des GF114, der die bisherige GTX 560 Ti antreibt. Vielmehr handelt es sich um den GF110, der bisher die Basis der GTX 570 darstellt. Somit ist die Karte nach Nvidias Angaben auch rund 10 bis 15 Prozent schneller als die bisherige GTX 560 Ti, eine GTX 570 soll nochmals rund 5 Prozent schneller sein.

Um diese Einordnung zwischen den beiden bisherigen Modellen zu erreichen, hat Nvidia die Taktfrequenzen begrenzt. So kommt die GPU einer GTX 560 Ti mit 384 Kernen auf 822 MHz, beim neuen Modell mit 448 Rechenwerken sind es nur 732 MHz. Eine GTX 570 läuft mit dem gleichen Takt, hat aber 480 der CUDA-Cores. Der Speicher blieb mit 1.280 MByte GDDR5-DRAM bei effektiv 3.800 MHz unverändert.

SLI nicht im Mischbetrieb

Bis zu drei der GTX 560 Ti mit 448 Kernen lassen sich per SLI koppeln, es ist aber nicht möglich, eine GTX 560 Ti mit 384 Einheiten mit der neuen Karte gemeinsam zu betreiben. Auch die Kopplung mit einer GTX 570, die auf der gleichen GPU basiert, klappt Nvidia zufolge nicht. Es bleibt abzuwarten, ob von Anwendern modifizierte Treiber das noch ändern werden.

Mit einer laut Nvidia maximalen Leistungsaufnahme von 210 Watt ist die neue GTX 560 Ti kaum sparsamer als eine GTX 570, die auf 219 Watt kommt. Die bisherige Version mit 384 Kernen benötigt nur bis zu 170 Watt, immerhin reicht auch für das neue Modell ein Netzteil mit zwei sechspoligen PCIe-Verbindern.

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 279 Euro, Nvidia nimmt an, dass viele Hersteller die Karte ab sofort günstiger anbieten. Das ist auch ratsam, denn die günstigsten Versionen der nächstgrößeren GTX 570 sind bereits ab rund 290 Euro zu haben.


eye home zur Startseite
flasherle 30. Nov 2011

oder er hat einfach ton an beim zocken, wenn die graka last hat und hört nicht nur auf...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2011

Genau so siehts aus :) Hanneskasper

flasherle 30. Nov 2011

wen interessiert das? der rechner steht sowieso neben dem server in der besenkammer...

Eismonster 29. Nov 2011

Man nennt den ganzen Spaß "Limited Edition", vermittelt dem Käufer dafür etwas "ganz...

Keridalspidialose 29. Nov 2011

Weil sie die Bude mollig warm macht? Und dann möchte ich noch Reinhard May zitieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WESTPRESS, Hamm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: in japan sind alle züge max 1min. verspätet

    serra.avatar | 21:43

  2. Re: Nutzung bezahlen alle Kunden

    User_x | 21:39

  3. Uploadfilter

    Cok3.Zer0 | 21:36

  4. Re: Ausgewiesener Parkplatz nur für E-Autos?

    User_x | 21:31

  5. Re: Das ist das ENDE von Star Citizen

    maxule | 21:30


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel