Abo
  • Services:

Gesichtsretusche

Beauty Box soll Fältchen automatisch glätten

Digital Anarchy hat mit Beauty Box Photo ein Plugin für Photoshop und Photoshop Elements vorgestellt, das die Retusche von Porträts deutlich erleichtern soll. Die Erweiterung versucht selbstständig die Gesichtspartie vom Rest des Fotos zu trennen und kleine Falten, Hautunreinheiten und Flecken zu retuschieren. Das aufwendige Maskieren entfällt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gesichtsretusche: Beauty Box soll Fältchen automatisch glätten

Beauty Box Photo wird über den Plugin-Dialog von Photoshop aufgerufen und legt auf die Hauttöne eine Maske. Haare, der Hintergrund, die Kleidung, Schmuck und andere Details sollen dabei ausgenommen werden.

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg

Mit Schiebereglern kann der Anwender den Grad der Hautweichzeichnung bestimmen. Außerdem kann er die Hautfarbe mit einer Pipette selbst markieren, falls das dem Werkzeug nicht automatisch gelingt. Das Porträt lässt sich in Beauty Box auch noch schärfen und farblich korrigieren.

  • ... und danach.
  • Vor der Bearbeitung mit Beauty Box Photo ...
Vor der Bearbeitung mit Beauty Box Photo ...

Einzelne Retuschestände lassen sich mit sogenannten Snapshots zwischenspeichern und mit der Maus abrufen. So lassen sich die Bearbeitungsschritte leichter nachvollziehen. Außerdem lassen sich die Veränderungen speichern und auf Knopfdruck auf weitere Porträts zum Beispiel aus der gleichen Serie anwenden.

Beauty Box Photo ist mit Adobe Photoshop CS5 und älteren Versionen sowie mit Photoshop Elements kompatibel. Das Plugin kann die Rechenleistung des Grafikprozessors nutzen und unterstützt Nvidia Cuda. Das Programm wird für rund 100 US-Dollar verkauft. In der Einführungsphase bis Ende Juni 2010 ist es um 20 US-Dollar günstiger erhältlich. Eine Testversion für Windows und Mac OS X wird ebenfalls angeboten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Chromer 04. Jun 2010

Immer das gleiche. Tz tz... Handarbeit zahlt sich aus.

Lala Satalin... 04. Jun 2010

Ja, es sieht eher aus als wär das "bearbeitete" Bild das Original und das "Original" ein...

Ext 04. Jun 2010

Da wechselt sich eigentlich nur noch Haar und Augenfarbe ab, das Photo wird eh auf...

Welle Erdball 04. Jun 2010

WELLE: ERDBALL - Niemand erkennt uns (1998) Wir ziehen alle in ein großes weißes Haus...

miesequali 04. Jun 2010

Das hat nichts mit Meckern zu tun, sondern mit der Dreisstigkeit in Form eines...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

      •  /