Abo
  • Services:

Erste Benchmarks von Nvidias GTX 470

Tests mit 3DMark Vantage und Heaven

Nachdem die Karten selbst und ohne Kühler auf der Cebit bereits abgelichtet wurden, gibt es nun auch erste Leistungsmessungen von Nvidias Fermi-Grafikkarten. Demnach liegt die GTX 470, die kleinere der beiden Karten, zwischen Radeon 5850 und 5870.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits am Dienstag war es Heise Online gelungen, ein erstes Foto des GF100-Chips zu schießen; nun reicht die Redaktion auch noch Benchmarks nach. Nvidias aufwendig inszeniertes Versteckspiel auf der Cebit ist damit endgültig gescheitert.

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. CSB-SYSTEM AG, Kleinmachnow

Den Angaben von Heise zufolge wurde eine GTX 470 vermessen, also das kleinere der beiden angekündigten Modelle. Die GPU ist jedoch dieselbe, auf der auch das kommende Topmodell GTX 480 basiert. Noch nicht sicher ist nach Angaben von Kartenherstellern auf der Messe, wie viele Rechenwerke die beiden GPUs besitzen werden. Bisher war von 512 "CUDA cores" für die GTX 480 ausgegangen worden, die 470 sollte unbestätigten Informationen zufolge 448 Einheiten besitzen.

Die kleinere Fermi liegt den Messungen der Kollegen zufolge im 3DMark Vantage zwischen Radeon 5850 und 5870, und zwar sowohl in den Einstellungen "Extreme" als auch "Performance". Dabei soll sie in den Performance-Tests 17.156 Punkte erreichen. Angaben zum Rest des Testsystems wie dem Typ der CPU macht Heise nicht.

Nvidias Versprechungen, die Fermi-Karten seien mit Tesselation im Benchmark Heaven schneller als die aktuellen Radeon-Modelle, konnte Heise nachvollziehen. Mit 29 zu 27 Bildern pro Sekunde für GTX 470 gegenüber Radeon 5870 lag die Nvidia-Karte wieder nur leicht vorne. Mit achtfachem Antialiasing brach die Fermi aber ein, die 5870 konnte sie dann überholen.

Als Frequenzen für die Recheneinheiten und den Speicher gibt die Meldung 1.255 MHz und 1.600 MHz an - besonders letzterer Wert ist niedrig. Nvidia soll, so Heise weiter, aber erst am Montag nach der Cebit die endgültigen Takte festlegen und mit der Auslieferung der Karten an die sie vertreibenden Unternehmen beginnen. Ob all das Nebelkerzen sind und ob das größere Modell GTX 480 vielleicht doch noch deutlich schneller ist, wird sich erst am 29. März zeigen, wenn der Verkauf beginnt. Ungeklärt ist vor allem noch die Leistungsaufnahme der Karten - dazu gibt es bisher noch nicht einmal inoffizielle Messungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...

Gerechtigkeit 07. Mär 2010

PS: Nvidia hat übrigens recht, wir habe genug Rechenleistung also macht die Stromfresser...

Hotohori 05. Mär 2010

Klar, würde mich auch nicht wundern, denn AMD/ATI weiß nur zu gut: wenn sie am Ball...

Hotohori 05. Mär 2010

Mich lässt dieser Krieg zwischen ATI und NVidia Fanboys recht kalt, ich kaufe das was...

Hotohori 05. Mär 2010

Soll er halt bei NVidia bleiben, dann haben wir wenigstens unsere Ruhe. User die nach 10...

bla 05. Mär 2010

gleich noch was *g* http://www.computerbase.de/news/treiber/grafikkarten/nvidia/2010...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /