Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon Web Services: GPU-Instanzen für EC2 und Multipart-Uploads für S3

Amazon Web Services

GPU-Instanzen für EC2 und Multipart-Uploads für S3

Amazon führt Cluster-GPU-Instanzen für seine Cloud-Computing-Plattform EC2 ein, die mit Nvidias GPU Tesla M2050 arbeiten. Zudem unterstützt der Speicherdienst S3 Multipart-Uploads.

Nicht nur immer mehr der schnellsten Supercomputer der Welt nutzen GPUs zur Beschleunigung von Berechnungen, auch Amazon integriert Nvidias Tesla-GPU in seine Cloud-Infrastruktur und bietet ab sofort sogenannte Cluster-GPU-Instanzen für High-Performance-Computing an.

Anzeige

Die neuen GPU-Instanzen bieten 22 GByte Speicher, verwenden zwei Xeon-Prozessoren vom Typ X5570 und damit eine Rechenleitung von 33,5 EC2-Compute-Units und unterstützen Amazons EC2-Cluster-Network. Zudem sind die Instanzen mit 1,69 TByte Festplattenplatz und einem 10-Gigabit-Ethernet-Anschluss ausgestattet.

Als GPU kommt Nvidias Tesla M2050 zum Einsatz, die auch im schnellsten Supercomputer der Welt, dem Tianhe-1A, verwendet wird. Sie kann nach der Installation von Nvidias CUDA-Treibern in der jeweiligen Instanz angesprochen werden.

Für die Nutzung einer Cluster-GPU-Instanz berechnet Amazon 2,10 US-Dollar pro Stunde, das entspricht rund 1.500 US-Dollar pro Monat, wenn eine Instanz rund um die Uhr läuft.

Multipart-Uploads für S3

Der Amazon-Cloud-Speicherdienst S3 unterstützt seit kurzem Multipart-Uploads. Damit lassen sich große Dateien in kleinere Datenpakete aufspalten und diese Pakete parallel oder sequenziell hochladen. Dabei werden maximal 1.024 Datenpakete mit je mindestens 5 MByte, maximal aber 5 GByte in Summe unterstützt.

Die Multipart-Uploads erlauben es beispielsweise, große Datenbestände schon in Teilen hochzuladen, noch bevor die Datei auf dem eigenen System vollständig vorliegt. Schlägt der Upload eines Datenpakets fehl, kann dieses einzeln neu hochgeladen werden, ohne dass auch die übrigen Daten erneut hochgeladen werden müssen.

Der Bucketexplorer unterstützt den Multipart-Upload bereits, weitere Werkzeuge und Bibliotheken sollten bald folgen.


eye home zur Startseite
bummsi 15. Nov 2010

der grund das ich einen supercomputer haben will, oder im falle des habens ihn vermieten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Mikado | 19:22

  2. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    tingelchen | 19:20

  3. Re: Es funktioniert.

    SanderK | 19:19

  4. Re: Die Idee ist aber gar nicht blöd...

    smarty79 | 19:19

  5. Re: Linux und Entwickeln ohne Cursortasten ?

    stiGGG | 19:17


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel