Abo
  • Services:
Anzeige
CUDA, Directcompute, Open CL: Möglichkeiten und Grenzen von GPU-Computing

CUDA, Directcompute, Open CL

Möglichkeiten und Grenzen von GPU-Computing

GTC

Am Vortag von Nvidias GPU Technology Conference (GTC) gaben Entwickler von Khronos, Microsoft und Nvidia einen Überblick über die Einsatzgebiete von GPUs für allgemeine Berechnungen. Der Konsens: GPUs sind schnell, aber nur, wenn man sie richtig programmiert.

CUDA, Directcompute und Open CL - gleich drei Programmierschnittstellen gibt es, um auf Nvidia-GPUs Rechenaufgaben durchzuführen. Welche die beste ist, wagten auch die Entwickler in den Einführungsvorträgen der GTC nicht zu behaupten. An verschiedenen Beispielen zeigten sie jedoch, dass auch längst gelöste Probleme wie die Fourier-Transformation (FFT) oder Matrizenreduktion auf GPUs besonderer Behandlung bedürfen.

Anzeige

Die höhere Parallelität einer GPU im Vergleich mit einer CPU wirkt sich nur dann positiv aus, wenn der Chip ständig viel zu tun hat. Dafür gilt es vor allem, mit dem immer knappen Hauptspeicher - was in diesem Fall das auf der Karte verfügbare RAM ist - und dessen Bandbreite sorgfältig umzugehen. Ein weiterer Eckpfeiler: Threads dürfen sich nicht gegenseitig behindern.

  • Directcompute realisiert Nvidia per CUDA
  • Lens Flares in 3DMark11 per Directcompute
  • Ein Foto aus der Realität, ...
  • ... das nahe an der Simulation ist.
  •  
  • Sieben Schritte zur Matrizenreduktion mit immer höherem Durchsatz
  • Gezieltes Schreiben spart Bandbreite
  • Von einer Gruppe von Threads bis zum einzelnen Rechenwerk
Ein Foto aus der Realität, ...

So zeigte Nvidia, dass sich für die parallele Matrizenreduktion Beschleunigungen bis zum Dreißigfachen erreichen lassen. Das gilt aber nur, wenn sich Verzweigungen (Branches) weitgehend vermeiden lassen, die Speicherzugriffe aneinander ausgerichtet und verschachtelt sind (interleaving) und in einem Thread mehrere Objekte behandelt werden. Das ist ein Unterschied zum Füttern von Threads auf x86-CPUs. Diese Chips kommen mit Abhängigkeiten von Aufgaben untereinander wesentlich besser zurecht.

Da der Speicher immer knapp ist, müssen manchmal Zwischenschritte eingeschoben werden, auch bei grafikorientierten Routinen. Da die Tessellation von DirectX-11 nur 64 Detailstufen vorsieht, empfahl Nvidia für die Darstellung von Bergen eine weitere Unterteilung per fraktaler Selbstähnlichkeit. Das kann dann, auch innerhalb einer Grafikanwendung, ein Directcompute-Shader erledigen. Dafür ist jedoch ein Kontextwechsel nötig, was wieder Rechenzeit kostet.

Statt einer einzelnen Spiegelung wie durch das Objektiv des Betrachters lassen sich so auch viel Flares an mehreren Lichtquellen erzeugen. Ein weiteres Beispiel führte Microsoft an. Die Linsenreflexionen (lens flares), die in Spielen den von Filmen gewohnten Eindruck des gewollten fotografischen Fehlers vermitteln sollen, lassen sich auch über eine Fourier-Transformation erzielen.

Ohne ein exponentielles Ansteigen der Rechenzeit geht das aber nur, wenn 3D-Modell und Compute-Shader zusammenarbeiten. Wie schon bei der Tessellation lassen sich solche Effekte also nicht nachträglich auf bestehende Programme anwenden, sie müssen von Anfang an einkalkuliert werden.


eye home zur Startseite
irata_ 21. Sep 2010

"Vorhersagbares Zeitverhalten" hab ich auch auf klassischen 8-Bittern (C64, Atari...

AnotherGuy 21. Sep 2010

Natürlich sind all solche persönlichen Empfindungen letztlich Geschmackssache, es gibt...

DaHonk 21. Sep 2010

Sowas wie MW2 mit seinen verkauften 15+ Millionen Kopien ist schwer zu toppen. Das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  3. Innoventis GmbH, Würzburg
  4. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-28%) 42,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  2. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  3. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  4. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  5. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  6. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  7. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  8. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  9. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  10. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Subvention?

    jmhk1103 | 08:21

  2. Re: Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    ronlol | 08:20

  3. Re: Es lag an der Verteilung?

    Allandor | 08:19

  4. der geht wohl der arsch auf grundeis

    LiPo | 08:17

  5. Re: Wieviel haette man gespart

    mkrsn | 08:17


  1. 07:37

  2. 07:13

  3. 07:00

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:23

  7. 17:05

  8. 17:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel