Abo
  • Services:

Yellow Dog Enterprise Linux mit CUDA-Unterstützung

Linux-Distribution für Nvidias GPUs optimiert, CUDA-Toolkit integriert

Yellow Dog Enterprise Linux ist in einer speziellen Version für GPU-Computing auf Nvidia-GPUs erschienen. Neben proprietären Treibern für Nvidia-Grafik-Chipsätze bringt die kostenpflichtige Linux-Distribution noch das CUDA-Toolkit samt SDK und den Visual Profiler mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Yellow Dog Enterprise Linux mit CUDA-Unterstützung

Die Linux-Distribution Yellow Dog Enterprise Linux (YDEL) bringt sämtliche Komponenten mit, um mit der CUDA-Technik Nvidias GPUs für aufwendige Berechnungen auszunutzen. Neben proprietären Treibern liegt der Linux-Distribution auch das dazugehörige SDK bei sowie der entsprechende Visual Profiler, mit dem Programme optimiert werden können. Damit soll dem Entwickler die langwierige Arbeit abgenommen werden, Pakete selbst zu installieren und etwaige Updates einzupflegen.

Stellenmarkt
  1. embitel GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen

Das beigelegte CUDA-Toolkit kann in den Versionen 3.0, 2.3 und 2.2 durch Setzen der Umgebungsvariablen oder Änderung der Konfigurationsdateien verwendet werden. Ein modifizierter Linux-Kernel aus der Red-Hat-Enterprise-Reihe soll auf Mehrkernprozessoren ebenfalls für eine Leistungssteigerung sorgen. Zusätzlich bringt YDEL auch ein CUDA-Plugin für Eclipse mit, das die Entwicklungsumgebung um die Verwendung von Nvidia-GPUs erweitert.

Pro Lizenz verlangt Fixstars 400 US Dollar für YDEL für CUDA. Darin enthalten sind Updates für ein Jahr, E-Mail-Support und ein sogenannter CUDA-Startup-Support für 30 Tage. Für die Verwendung, Konfiguration und Diagnose der Entwicklungsumgebung Eclipse bietet Fixstars ein entsprechendes Forum. YDEL basiert auf CentOS, einer freien Servervariante von Red Hat Linux. Yellow Dog Linux wird seit November 2008 von der Firma Fixstars vertrieben und war ursprünglich die am weitesten verbreitete Linux-Distribution für Power-PCs.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. 4,99€
  3. für 2€ (nur für Neukunden)
  4. (-80%) 7,99€

Ritter von NI 10. Mär 2010

Da führt kein Weg an Intel vorbei. Über ATI bin ich ehrlich enttäuscht. Da wird seit...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

    •  /