Geforce GTS 430

Nvidias kleinster Fermi für 80 Euro

Bereits die sechste Grafikkarte mit Fermi-Architektur stellt Nvidia nun vor. Die Geforce GTS 430 ist besonders günstig, aber nicht sehr schnell. Dafür lässt sie sich aber auch in halber Bauhöhe und mit passiver Kühlung fertigen, was sie für Mediacenter-PCs interessant macht.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce GTS 430: Nvidias kleinster Fermi für 80 Euro

Die GTS 430 basiert auf der GPU GF108, die nur aus 585 Millionen Transistoren besteht. Das erste Fermi-Modell, die GTX 480, kommt auf rund 3 Milliarden Transistoren. Daher verwundert es nicht, dass die Zahl der Rechenwerke kräftig abgespeckt wurde: Kommt eine GTX 480 auf 480 der bei Nvidia "CUDA Cores" genannten Einheiten, so begnügt sich die GTS 430 mit 96 dieser Rechenwerke.

  • Die vollständigen Daten der GTS 430 im Referenzdesign
  • Blockdiagramm: Nur noch eine Raster-Engine
  • Der GF108
  • Die Geforce GTS 430
  • Rückseite der Referenzkarte
  • So wie diese Spielfiguren werden die Fermi-Karten immer kleiner
  • Einige der GTS 430 von Kartenherstellern
  • Mehr für Multimedia als Spiele
  • Der Markt für Multimedia-PCs ist doppelt so groß wie für Gaming-Rechner
  • Auch für flache HTPC-Gehäuse
  • Schneller vor allem in älteren Spielen
  • Die Evolution der kleinen Geforce-Karten
  • Schneller in 3DMark Vantage
  • Diese Spiele haben laut Nvidia mit Intel-Grafik Probleme...
  • .. und natürlich nicht mit der GTS 430
  • Eckdaten der GTS 430 im Überblick
Eckdaten der GTS 430 im Überblick
Inhalt:
  1. Geforce GTS 430: Nvidias kleinster Fermi für 80 Euro
  2. Schneller vor allem in älteren Spielen

An aktuelle DirectX-11-Spiele mit allen Details in Full-HD und mit Filterfunktionen ist so nicht zu denken, daher empfiehlt Nvidia die Karte auch für ältere Titel sowie für Mediacenter-PCs. Das Referenzmodell ist in halber Bauhöhe ausgeführt, so dass es auch in besonders flache Gehäuse passt. Dank einer typischen Leistungsaufnahme (TDP) von 49 Watt kommt die GTS 430 ohne zusätzliche Strombuchsen aus, sie wird alleine von einem PCIe-Slot versorgt. In der Bildergalerie zu dieser Meldung finden sich weitere der Daten im Detail sowie ein Blockdiagramm der GF108. Die Leistungsaufnahme im 2D-Betrieb gibt Nvidia nicht an.

Blu-ray-3D und HDMI 1.4

Auf das Referenzmodell sollten sich potenzielle Kunden aber nicht versteifen, wie Produktmanager Chris Daniel bei der Vorstellung der Karte sagte. Nvidia hat diesmal das Boarddesign für die Grafikkartenhersteller von Anfang an freigegeben, so dass es von Asus über MSI bis Zotac zahlreiche sehr unterschiedlich aussehende Modelle gibt. Diese können sich auch in der Leistungsaufnahme ohne 3D-Anwendung unterscheiden.

Manche, wie etwa die Karte von Gainward, sind mit großen Platinen und ebensolchen Lüftern gleich aufs Übertakten ausgelegt, andere, wie ein Modell von Zotac, kommen mit passiven Kühlkörpern aus. In einem HTPC ist dabei auf eine gute Kühlung des gesamten Systems zu achten. Für Mediacenter-PCs unterstützt die GTS 430 HDMI 1.4 sowie 3D Vision für sterekoskopisches 3D, auch mit entsprechenden Blu-ray-Discs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Schneller vor allem in älteren Spielen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


ThadMiller 13. Okt 2010

und die ist ja nicht unwichtig... sonst ruckeln Games in hoher Auflösung, selbst wenn man...

flush 12. Okt 2010

@ SrgMartin88 Dann werde ich dir mal erleuchtung bringen. Ich mache das mal einfach...

trollboll 12. Okt 2010

Die nennen höhere Auflösung einfach TD = True Definition oder Ultra HD oder schlag mich...

Krampfader 12. Okt 2010

Das ist Nvidia, nicht fragen warum die so doofe Sachen machen, einfach akzeptieren.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /