Abo
141 BKA Artikel
  1. Indect: Bundesregierung finanziert Überwachungsprojekt mit

    Indect: Bundesregierung finanziert Überwachungsprojekt mit

    Noch ist Indect ein Forschungsprojekt und wird von der EU gefördert. Das Ziel: die Überwachung von Bürgern durch Drohnen, die Gesichter und Verhalten erkennen. Auch deutsche Unternehmen sind an dem Projekt beteiligt.

    14.10.201133 Kommentare
  2. Durchsuchungsaktion: Kriminelle bedrohen Onlineshops mit DDoS-Attacken

    Durchsuchungsaktion: Kriminelle bedrohen Onlineshops mit DDoS-Attacken

    30 Onlineshops in Deutschland sind angegriffen und erpresst worden. Gegen die Verdächtigen gab es eine Durchsuchungsaktion in vier Bundesländern.

    08.08.20115 Kommentare
  3. Zollhack: Weiterer Verdächtiger gesteht

    Zollhack: Weiterer Verdächtiger gesteht

    Im Rahmen der Ermittlungen wegen des Datendiebstahls beim Zoll hat ein weiterer Verdächtiger seine Mitwirkung gestanden, meldet das Bundeskriminalamt (BKA).

    19.07.20114 Kommentare
  4. Bundeskriminalamt: Verdeckte Ermittler in Deutschland bei Facebook unterwegs

    Bundeskriminalamt: Verdeckte Ermittler in Deutschland bei Facebook unterwegs

    Deutsche Ermittler sind auch in sozialen Netzwerken aktiv. Im Bedarfsfall werden von Facebook, Studi VZ oder wer-kennt-wen die "Echtpersonalien" der Nutzer eingefordert.

    14.07.201130 Kommentare
  5. Jimmy Schulz: Liberale gegen Bayern-Trojaner

    Jimmy Schulz: Liberale gegen Bayern-Trojaner

    Die Verwendung von Trojanersoftware mit Screenshot-Funktion in Bayern stößt auf Protest bei der FDP. Der Liberale Jimmy Schulz nannte das Vorgehen des Landeskriminalamts unerträglich.

    29.06.201113 Kommentare
Stellenmarkt
  1. HYDRO Systems KG, / Baden
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Ruhrbahn GmbH, Essen
  4. Hays AG, München


  1. Computerspionage: Polizei setzte Bayerntrojaner wiederholt ein

    Computerspionage: Polizei setzte Bayerntrojaner wiederholt ein

    Bayerns Polizei hat den sogenannten Bayerntrojaner öfter eingesetzt, als bisher vermutet. Mit der umstrittenen Spionagesoftware späht die Polizei Computer aus.

    26.06.2011113 Kommentare
  2. Amtshilfe: BKA führt im Auftrag des FBI Durchsuchungen durch

    Amtshilfe: BKA führt im Auftrag des FBI Durchsuchungen durch

    BKA-Beamte haben Wohn- und Geschäftsräume sowie Rechenzentren in mehreren Bundesländern durchsucht. Die Aktion war Teil einer Ermittlung des FBI gegen international agierende Internetbetrüger.

    23.06.20116 Kommentare
  3. Bundestrojaner: Regierung verweigert Informationen über Onlinedurchsuchung

    Bundestrojaner: Regierung verweigert Informationen über Onlinedurchsuchung

    Die Bundesregierung macht keine Angaben dazu, ob sie den Bundestrojaner gegen Terrorverdächtige eingesetzt hat. Für den Innenexperten der Linken ist das eine Brüskierung des Parlaments.

    17.06.201119 Kommentare
  4. Keine Logfiles: Beschlagnahmung der Server der Piraten technisch unsinnig

    Keine Logfiles: Beschlagnahmung der Server der Piraten technisch unsinnig

    Das Piratenpad zeichnet keine IP-Adressen auf, was die Piratenpartei auch öffentlich gemacht hat. Die Begründung für die Beschlagnahmung der Festplatten der Server der Partei durch das Bundeskriminalamt ist damit hinfällig.

    30.05.201175 Kommentare
  5. Anonymous: "Wir haben kein Atomkraftwerk angegriffen"

    Anonymous: "Wir haben kein Atomkraftwerk angegriffen"

    Anonymous hat offenbar zugegeben, dass "lose Strömungen" in der Gruppierung hinter den Angriffen auf bka.de und polizei.de stehen. Das Kollektiv habe aber keine Atomkraftwerke in Frankreich angegriffen und wolle auch in Deutschland die Strafverfolgung nicht stören.

    22.05.201164 Kommentare
  1. Nach Serverbeschlagnahmung: Piratenparteien wollen sich gegenseitig schützen

    Nach Serverbeschlagnahmung: Piratenparteien wollen sich gegenseitig schützen

    Die Piratenparteien planen eine international verteilte und damit besser geschützte Kommunikationsinfrastruktur. Damit sollen sich Serverbeschlagnahmungen wie in Deutschland weniger stark auf die politische Arbeit auswirken.

    22.05.201134 Kommentare
  2. Möglicher Angriff: Server der Polizei und des Bundeskriminalamts offline (Upd.)

    Möglicher Angriff : Server der Polizei und des Bundeskriminalamts offline (Upd.)

    Hacker greifen zum Wochenende die Server der Polizei und des Bundeskriminalamts an. Die Piratenpartei vermutet, dass das Kollektiv Anonymous hinter den Angriffen steckt.

    20.05.2011110 KommentareVideo
  3. Spionagesoftware: Ausländische IT-Spione greifen Bundesregierung an

    Spionagesoftware: Ausländische IT-Spione greifen Bundesregierung an

    Das IT-Netzwerk der Bundesregierung wird täglich mehrfach angegriffen. Dafür sind nach Ansicht des BSI wahrscheinlich ausländische Geheimdienste verantwortlich. Doch auch die Deutschen spionieren offenbar.

    17.05.201117 Kommentare
  1. Angeblicher BKA-Trojaner: Eco-Verband schaltet Hotline zu erpresserischer Malware (U)

    Angeblicher BKA-Trojaner: Eco-Verband schaltet Hotline zu erpresserischer Malware (U)

    Seit einigen Wochen kursiert ein Trojaner, der den Zugriff auf Windows-PCs in Verbindung mit einer angeblichen BKA-Aktion sperrt. Das wird von vielen Anwendern offenbar so ernst genommen, dass das BSI und der Verband eco nun Beratung anbieten. Die ist jedoch stellenweise fehlerhaft.

    21.04.201118 Kommentare
  2. Kinderpornografie: Löschen statt Sperren funktioniert laut BKA-Zahlen

    Im Streit um Internetsperren belegen neue Zahlen des Bundeskriminalamts: Das Löschen von kinderpornografischen Angeboten, die auf ausländischen Servern gehostet werden, funktioniert sehr gut. BKA und Befürworter der Sperren haben dies bislang bestritten.

    18.03.201135 Kommentare
  3. 30-Sekunden-Takt: Trojaner der bayerischen Kripo übermittelt Screenshots

    30-Sekunden-Takt: Trojaner der bayerischen Kripo übermittelt Screenshots

    Bayerns Landeskriminalamt setzt einen Trojaner ein, der alle 30 Sekunden einen Screenshot des Browsers aufnimmt und übermittelt. Das ist illegal, urteilte nun das Landgericht Landshut.

    01.02.201163 Kommentare
  1. Analyse: Keine höhere Aufklärung durch Vorratsdatenspeicherung

    Analyse: Keine höhere Aufklärung durch Vorratsdatenspeicherung

    Überwachungsgegner haben in Daten des Bundeskriminalamts Belege dafür gefunden, dass durch Vorratsdatenspeicherung nicht automatisch mehr Verbrechen aufgeklärt werden. Die neue Analyse bringt die Befürworter der Überwachung in Erklärungsnot.

    27.01.201126 Kommentare
  2. Offener Brief: Richter sehen keinen EU-Zwang zu Vorratsdatenspeicherung

    Offener Brief: Richter sehen keinen EU-Zwang zu Vorratsdatenspeicherung

    Befürworter der Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland berufen sich gerne darauf, dass eine EU-Richtlinie diese vorschreibe. Eine Richterorganisation widerspricht.

    06.01.201121 Kommentare
  3. BKA-Studie: Jugendliche surfen oft zu sorglos

    Kinder und Jugendliche sind laut einer Studie umso unvorsichtiger im Internet, je besser sie über Sicherheit Bescheid wissen. Weniger illegale Seiten besuchen diejenigen, deren Eltern gut aufpassen.

    04.11.201036 Kommentare
  1. BKA: Nur sechs Mitarbeiter für "Löschen statt Sperren"

    Beim BKA sind derzeit nur rund sechs Mitarbeiter im Arbeitsschwerpunkt "Löschen statt Sperren" tätig, räumte das BKA jetzt in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion der Linken ein. Die Bundesjustizministerin gibt sich empört.

    27.10.201096 Kommentare
  2. Internetsperren: BKA gibt ersten Einblick in Löschlisten

    Kinderpornos löschen oder sperren? Bisher stützte sich die Debatte vor allem auf Vermutungen. Nun hat das BKA bekanntgegeben, woher die Aufnahmen tatsächlich kommen.

    23.10.2010135 Kommentare
  3. Bundesjustizministerin: BKA nur mit 30 Beamten gegen Kinderpornografie

    Sabine Leutheusser-Schnarrenberger legt mit neuen Zahlen nach, um die Sinnlosigkeit der Vorratsdatenspeicherung zu belegen. Das BKA habe Vollzugsprobleme, wogegen auch die massenhafte Überwachung nicht helfe, rechnete die Ministerin vor.

    12.10.201072 Kommentare
  1. Vorratsdatenspeicherung: Schockgefrostet statt gehortet

    Vorratsdatenspeicherung: Schockgefrostet statt gehortet

    Bundesjustizministerin Sabine Leutheuser-Schnarrenberger hat sich erneut gegen die Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen. Laut Handelsblatt schlägt sie als Alternative das sogenannte Schock-Frost vor: Bei Verdacht sollen individuelle Daten sofort gespeichert werden.

    10.10.201083 Kommentare
  2. Vorratsdatenspeicherung: Für 99,95 Prozent aller BKA-Ermittlungen unnötig

    Vorratsdatenspeicherung: Für 99,95 Prozent aller BKA-Ermittlungen unnötig

    Bundeskriminalamt und Innenminister haben einige ungelöste Fälle vorgelegt, um für eine Neuauflage der Vorratsdatenspeicherung zu werben. Das belegte aber auch, dass die umstrittene Überwachung nur selten gebraucht wird.

    08.10.201090 Kommentare
  3. Eco: Löschen statt Sperren funktioniert doch

    Eco: Löschen statt Sperren funktioniert doch

    Der Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco hat in Berlin Erfolge beim Löschen von Kinderpornografie vermeldet. Darstellungen, die auf deutschen Servern gehostet wurden, waren regelmäßig binnen eines Werktages offline.

    01.09.201038 Kommentare
  4. Sperren oder Löschen: Justizministerin beschuldigt das BKA

    Sperren oder Löschen: Justizministerin beschuldigt das BKA

    Wenn die Löschanfragen des Bundeskriminalamts (BKA) nicht schnell beantwortet werden, liege das in erster Linie am Vorgehen der Behörde selbst, meint Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Sie übte scharfe Kritik am Vorgehen des BKA.

    15.07.201045 Kommentare
  5. BKA und Kinderpornografie: Löschen funktioniert nicht zügig

    Das Bundeskriminalamt plädiert einmal mehr für Internetsperren. Das Löschen der Seiten auf ausländischen Servern funktioniere nicht schnell genug, rund 40 Prozent der Seiten seien nach einer Woche noch abrufbar, heißt es in einer internen Studie des BKA.

    15.07.201087 Kommentare
  6. Razzia gegen Botnet-Betreiber und Untergrundforum

    Laut einer Mitteilung des Bundeskriminalamts haben die Strafverfolgungsbehörden in Deutschland und Österreich am 24. November 2009 insgesamt 50 Wohnungen durchsucht und vier Menschen festgenommen. Der Vorwurf: Mitgliedschaft in einem Forum, in dem Malware, Kreditkartendaten und andere Informationen getauscht wurden. Der Inhaber des Forums soll auch ein Botnet betrieben haben.

    25.11.200977 Kommentare
  7. Bundesjustizministerin plant weiteren Überwachungsrückbau

    Bundesjustizministerin plant weiteren Überwachungsrückbau

    Der neuen Bundesjustizministerin geht die geplante Entschärfung der Onlinedurchsuchung nicht weit genug. Sie will in ihrem Amt mehr durchsetzen.

    29.10.200945 Kommentare
  8. BKA: Überwachung eigener Fahndungsseite erfolgreich

    Das BKA will mit der systematischen Aufzeichnung der IP-Adressen der Besucher seiner Homepage "in mehreren Fällen" Mörder gefasst haben. Laut einem früheren Bericht soll diese umstritten Praxis seit dem Jahr 2001 angewandt worden sein.

    28.06.2009160 Kommentare
  9. Jörg Tauss über Politiker, Kühe und das Internet

    Jörg Tauss über Politiker, Kühe und das Internet

    Der Politiker Jörg Tauss geht hart mit seinen ehemaligen SPD-Genossen ins Gericht. Sie hätten aus Ignoranz, Borniertheit, Desinteresse und Angst für die Internetsperren gestimmt, schreibt er auf dem Portal Abgeordnetenwatch.

    24.06.200971 Kommentare
  10. BKA warnt vor gefälschten E-Mails

    Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor einer Betrugsmasche, bei der E-Mails mit gefälschter Absenderadresse dazu auffordern, ein Bußgeld wegen des illegalen Herunterladens von Filmen, Software und Musikstücken zu zahlen.

    25.05.200990 Kommentare
  11. "Projekt Verfassungsbeschwerde" gegen BKA-Gesetz vorgestellt

    Ärzte, Anwälte und Journalisten ziehen vor das Bundesverfassungsgericht, um das BKA-Gesetz zu kippen. Es ermächtigt das BKA zur Onlinedurchsuchung, zum Abhören von Telefonaten, zur Erfassung von Verbindungs- und Standortdaten, zur Rasterfahndung und zur optischen und akustischen Überwachung von Wohnungen.

    23.04.200933 Kommentare
  12. Telekom stellte BKA Kundendaten zur Verfügung

    Das Bundeskriminalamt hat nach den Terroranschlägen 2001 eine Rasterfahndung mit Telekom-Kundendaten durchgeführt, berichtet die Frankfurter Rundschau. Dazu soll die Deutsche Telekom den Strafverfolgern praktisch ihre gesamten Kundendaten zur Verfügung gestellt haben.

    02.04.200925 Kommentare
  13. BKA-Chef: Software für Onlinedurchsuchungen fertiggestellt

    Das Bundeskriminalamt hat die Hackersoftware für staatliche Onlinedurchsuchungen fertiggestellt. 2009 seien nur drei bis vier Einsätze für den neuen verdeckten Zugriff auf private IT-Systeme geplant, beteuert Behördenchef Jörg Ziercke.

    02.01.200994 Kommentare
  14. BKA-Gesetz endgültig beschlossen

    Der Bundesrat hat mit 35 zu 34 Stimmen für das BKA-Gesetz gestimmt, das unter anderem das Ausspähen privater Computer zur Terrorismusbekämpfung erlaubt. Damit ist das Gesetz beschlossen, allerdings wurde bereits eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht angekündigt.

    19.12.200886 Kommentare
  15. Merkel-Schelte nach Ablehnung des Bundestrojaners

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich persönlich in die Debatte um das im Bundesrat gescheiterte BKA-Gesetz zu Wort gemeldet. Nach den blutigen Anschlägen im indischen Mumbai sei die Terrorabwehr wichtiger denn je. Auch Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier (SPD) warnte die FDP vor einer Blockadehaltung.

    29.11.2008223 Kommentare
  16. Das BKA-Gesetz ist im Bundesrat gescheitert

    Das BKA-Gesetz mit dem Kernstück der Onlinedurchsuchung ist am 28. November 2008 im Bundesrat gescheitert. Das kontrovers diskutierte Gesetz fand durch zahlreiche Enthaltungen in der Länderkammer keine Mehrheit. Auch die Anrufung des Vermittlungsausschusses scheiterte.

    28.11.200872 Kommentare
  17. BKA-Gesetz: Zeitungsverleger appellieren an Bundesrat

    Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat heute in Berlin an die Ministerpräsidenten appelliert, dem BKA-Gesetz nicht zuzustimmen. Journalisten könnten künftig nicht mehr sicher sein, ob ihre Festplatten durchforstet würden. Die Weitergabe von vertraulichen Informationen an die Presse sei in vielen Fällen die Voraussetzung dafür, dass Skandale überhaupt öffentlich würden.

    25.11.200844 Kommentare
  18. 57 Prozent für Onlinedurchsuchungen durch die Kripo

    Laut einer aktuellen Umfrage des ZDF-Politbarometers finden es 57 Prozent der deutschen Bevölkerung "grundsätzlich richtig", dass das BKA zukünftig Onlinedurchsuchungen vornehmen kann. 39 Prozent sind grundsätzlich dagegen.

    22.11.2008419 Kommentare
  19. Sachsens Jusos bringen BKA-Gesetz ins Wanken

    Mit überwältigender Mehrheit hat sich der Landesparteitag der sächsischen SPD gegen das BKA-Gesetz ausgesprochen. Damit hat das umstrittene Gesetz, das die Ermächtigung zur Onlinedurchsuchung vorsieht, im Bundesrat keine Mehrheit mehr.

    17.11.200830 Kommentare
  20. Widerstand aus sechs Bundesländern gegen BKA-Gesetz

    In mehreren Bundesländern gibt es Widerstand gegen das BKA-Gesetz und die Ermächtigung zur Onlinedurchsuchung. Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Baden-Württemberg, Berlin, Bremen und Bayern wollen der umstrittenen Vorlage nicht zustimmen.

    14.11.200876 Kommentare
  21. Bitkom: BKA-Gesetz enthält Gummiparagrafen

    Der Bundestag wird am 12. November 2008 voraussichtlich nachmittags über das BKA-Gesetz entscheiden. Der IT-Verband Bitkom hat die Vorlage zur Onlinedurchsuchung von Computern ungewöhnlich scharf kritisiert.

    12.11.200853 Kommentare
  22. Journalisten und Ärzte gegen BKA-Gesetz

    Während der Innenausschuss des Bundestages über das BKA-Gesetz berät, das die Onlinedurchsuchung ermöglicht, hagelt es Kritik. Nicht nur Datenschützer, auch "Reporter ohne Grenzen" appellieren an die Abgeordneten, dem Gesetz die Zustimmung zu verweigern. Widerspruch kommt auch von Ärzten.

    10.11.200850 Kommentare
  23. Kritik an Einigung zu Onlinedurchsuchungen

    Die Einigung der Regierungskoalition auf das BKA-Gesetz, das auch heimliche Onlinedurchsuchung erlaubt, ist auf Kritik gestoßen. Kosmetische Korrekturen änderten nichts an der Gefährlichkeit der Onlinedurchsuchung, so der Providerverband Eco.

    06.11.200842 Kommentare
  24. Internetsperren: Kanzlerin für freiwillige Vereinbarungen

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich auf dem vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger veranstalteten Zeitungskongress zur Bekämpfung der "digitalen Piraterie" für "freiwillige Vereinbarungen" zwischen ISPs und Rechteinhabern ausgesprochen.

    23.09.200815 Kommentare
  25. Bayerntrojaner: Hausdurchsuchung bei Piratenpartei

    Bayerische Polizeibeamte haben die Privaträume des Sprechers der "Piratenpartei Deutschland", Ralph Hunderlach, durchsucht. Sie fahndeten nach einem Informanten aus dem bayerischen Justizministerium, der den Datenschützern und Computerexperten Informationen über einen vermutlich illegal eingesetzten staatlichen Trojaner zum Abhören von Skype-Telefonaten zugespielt hatte.

    17.09.2008347 Kommentare
  26. BKA-Gesetz: Wachsende Kritik an Onlinedurchsuchungen

    Nordrhein-Westfalens Innenminister Ingo Wolf (FDP) hat Änderungen an dem neuen BKA-Gesetz gefordert, das die Machtbefugnisse für die Bundesbehörde stark erweitert und auch Onlinedurchsuchungen vorsieht. Schäuble wolle um jeden Preis eine "allmächtige Bundespolizei" schaffen. Eine "Mammutbehörde" aber werde nicht gebraucht.

    16.09.200817 Kommentare
  27. Bundesdatenschützer kritisiert Ermächtigung für das BKA

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat die geplante Ausweitung der Machtbefugnisse des Bundeskriminalamts durch ein umstrittenes neues Gesetz kritisiert. "Der Kernbereich der Privatsphäre wird nicht ausreichend geschützt", sagte er. Ob das BKA-Gesetz auch eine Ermächtigung zum Eindringen in private Wohnungen erhält, um Onlinedurchsuchungen vorzubereiten, ist noch ungeklärt.

    15.09.200834 Kommentare
  28. BKA will Provider zu Internetsperren verpflichten

    Jörg Ziercke, Chef des Bundeskriminalamtes, will Internetprovider dazu verpflichten, den Zugang zu Websites mit kinderpornografischen Inhalten zu sperren. Auf diese Weise will er die Verbreitung solcher Inhalte eindämmen. Andere Länder hätten mit solchen Sperren bereits gute Erfahrungen gemacht. Der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) hingegen bezweifelt den Erfolg solcher Sperren.

    27.08.2008129 Kommentare
Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #