Bosch, DoT, GDDR6X: Produktionskosten von Bitcoin sinken

Was am 14. Juli 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Bosch, DoT, GDDR6X: Produktionskosten von Bitcoin sinken
(Bild: Pixy.org)

Kosten von Bitcoin-Mining gesunken: Die Kosten, um einen Bitcoin zu schürfen, sind Bloomberg zufolge von 24.000 US-Dollar Anfang Juni 2021 auf jetzt 13.000 US-Dollar gesunken. Grund sind energieeffizientere Mining-Rigs und der Umstand, dass weniger effektive Miner das Schürfen aufgegeben haben. Experten befürchten, dass die niedrigen Kosten sich auch auf den Verkaufspreis des Bitcoin auswirken könnten und dessen neue Untergrenze darstellen. (tk)

Stellenmarkt
  1. Automotive Software Tester (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen, Braunschweig, München, Berlin
  2. Network Security Architect (m/w/d)
    CLAAS KGaA mbH, Harsewinkel
Detailsuche

DoT für Windows-Insider verfügbar: Das verschlüsselte Protokoll DNS über TLS (DoT) ist in den aktuellen Insider-Builds von Windows 11 verfügbar. Das kündigte Hersteller Microsoft in seinem Tech-Community-Forum an. Eine grafische Einstellungsmöglichkeit dafür gibt es noch nicht. Microsoft erklärt aber, wie DoT aktiviert werden kann. (sg)

Samsung kündigt GDDR6 mit 24 GBit/s an: Der Videospeicher für Grafikkarten wird etwas flotter, aktuell verbaut werden bis zu 21 GBit/s als GDDR6X, etwa auf der Geforce RTX 3090 Ti. Der GDDR6 mit 24 GBit/s dürfte bei den Geforce RTX 4000 (Ada) und den Radeon RX 7000 (RDNA3) eingesetzt werden. (ms)

Kriminelle handeln mehr als die Hälfte des Falschgeldes online: Im Bundeslagebild über Falschgeldkriminalität für das Jahr 2021 erklärte das Bundeskriminalamt, dass "polizeilichen Schätzungen zufolge mittlerweile mehr als die Hälfte des in Deutschland festgestellten Falschgelds online verkauft" werde. Die Polizei beobachte einen Anstieg zu den Vorjahren, heißt es in der Pressemitteilung. (lem)

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bosch investiert drei Milliarden Euro in Halbleiterfertigung: Im Rahmen des europäischen IPCEI-Förderprogramms Mikroelektronik und Kommunikationstechnologie plant Bosch, bis 2026 weitere drei Milliarden Euro auszugeben. In Dresden und Reutlingen sollen für zusammen mehr als 170 Millionen Euro zwei Entwicklungszentren entstehen, 250 Millionen Euro fließen in den Standortausbau für die RB300-Fab in Dresden und 400 Millionen in das Siliziumkarbidwerk in Reutlingen. (ms)

Nintendo kauft Animationsstudio: Das japanische Animationsstudio Dynamo Pictures gehört künftig zu Nintendo und trägt den Namen Nintendo Pictures. Die Macher haben unter anderem Kurzfilme für Pikmin produziert und im Netz veröffentlicht. Der Kauf soll im Oktober 2022 abgeschlossen werden, finanzielle Details sind nicht bekannt. (ps)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /