338 Arbeit Artikel
  1. Gehälter in der IT-Branche 2008 nur geringfügig gestiegen

    Laut der aktuellen ITK-Entgeltanalyse der IG Metall haben viele Beschäftigte der Informations- und Telekommunikationsbranche im letzten Jahr nicht von der relativ guten Lage profitiert. Obwohl die Weltwirtschaftskrise erst zu Jahresende akut wurde, gab es keine oder nur geringe Gehaltserhöhungen.

    02.03.200933 Kommentare
  2. Bitkom: "Wir sind weniger gebeutelt als andere Branchen"

    Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer verbreitet im Vorfeld der Branchenmesse Cebit Optimismus. "Personalabbau planen nur wenige." Die IT-Branche sei von der Weltwirtschaftskrise nicht so gebeutelt wie andere, doch Qimonda und Hewlett-Packard bauen Stellen ab.

    21.02.200921 Kommentare
  3. IT-Verband kritisiert Ausrichtung des Konjunkturpakets

    Das Konjunkturpaket II der Bundesregierung droht ein Bauprogramm zu werden, bei dem nur wenige Investitionen in eine bessere Ausbildung fließen. Das befürchtet der Branchenverband Bitkom, der die starke Ausrichtung der Bundeshilfen auf Gebäudesanierung kritisiert.

    07.02.200933 Kommentare
  4. IT-Selbstständige erleben Nachfrageboom

    Die IT-Personalagentur Gulp verzeichnete 2008 ein starkes Wachstum von Projektanfragen. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete das Unternehmen 15,4 Prozent mehr Projektanfragen. Besonders gefragt sind SAP-Experten. Die durchschnittlichen Stundensätze stiegen nur leicht, bewegten sich aber auf hohem Niveau.

    20.01.2009148 Kommentare
  5. IT-Arbeitsmarkt 2008: Weniger Stellenangebote als im Vorjahr

    Die Finanzkrise schlägt auf den IT-Arbeitsmarkt durch, allerdings moderat. So wurden 2008 zum ersten Mal seit fünf Jahren weniger Jobs in der IT-Branche ausgeschrieben als im Jahr zuvor, berichtet die Computerwoche unter Berufung auf eine aktuelle Analyse des Personaldienstleisters Adecco.

    16.01.20094 Kommentare
Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  3. Landkreis Stade, Stade
  4. AOK Nordost - Die Gesundheitskasse, Berlin


  1. "Kopierabgabe macht Multifunktionsgeräte nicht teurer"

    Die Verwertungsgesellschaft Wort hat der Darstellung des Bitkom widersprochen, nach der durch die neu vereinbarten Urheberrechtsabgaben Drucker und Multifunktionsgeräte teurer werden. "Dies ist Unsinn, und höchstens mit politischen Absichten zu erklären", sagte VG-Wort-Sprecher Rainer Just Golem.de.

    12.12.2008119 Kommentare
  2. Bitkom: Doch kein Wachstum im neuen Jahr

    Der IT-Branchenverband Bitkom nimmt seine Umsatzschätzung für 2009 zurück. Statt einem Plus von 1,5 Prozent gehen die Mitgliedsunternehmen aus der Informationstechnik und Telekommunikation nun von stagnierenden Geschäften aus.

    11.12.20086 Kommentare
  3. Kopierabgabe: Drucker und Multifunktionsgeräte werden teurer

    Der Branchenverband Bitkom hat mit den Verwertungsgesellschaften einen Kompromiss für Urheberrechtsabgaben auf IT-Geräte ausgehandelt. Laut Bitkom erhöht sich durch die Kopierabgaben der Verkaufspreis, da die Hersteller diese Abgaben an die Verbraucher weitergeben.

    10.12.2008121 Kommentare
  4. Bitkom: Wir brauchen kein staatliches Unterstützungsprogramm

    Bitkom: Wir brauchen kein staatliches Unterstützungsprogramm

    Der Chef des IT-Branchenverbandes Bitkom hat erklärt, die deutsche IT-Branche brauche keine Staatshilfen. Ein Unterstützungsprogramm sei "nicht notwendig", so August-Wilhelm Scheer.

    20.11.20086 Kommentare
  5. IT-Branchenverband Bitkom gegen Grenzen für Managergehälter

    Der ITK-Branchenverband warnt vor einer staatlichen Begrenzung der Managergehälter. Nur durch das Geld kämen die besten Manager an die einflussreichsten Stellen, sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer.

    18.11.200840 Kommentare
  1. Bitkom: 2009 kein branchenweiter Einbruch

    Der Bitkom erwartet für die Informations- und Telekommunikationstechnologiebranche keinen branchenweiten Einbruch, auch nicht im Jahr 2009. Das sagte Verbandschef August-Wilhelm Scheer vor dem 3. Nationalen IT-Gipfel. Immerhin 43 Prozent der Unternehmen korrigieren ihre Umsatzprognosen für das kommende Jahr nach unten.

    13.11.20083 Kommentare
  2. Lange Gesichter: Gehälter in der IT-Branche wachsen kaum

    IT-Experten können sich 2008 nicht über große Gehaltssprünge freuen. In der IT-Branche sollen die Gehälter im Schnitt nur um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen.

    21.10.2008173 Kommentare
  3. Finanzkrise hat wenig Einfluss auf den IT-Arbeitsmarkt

    Die IT-Branche in Deutschland sucht immer noch Personal. 45.000 Stellen sind derzeit unbesetzt. Vor allem Softwareentwickler, Projektmanager und IT-Berater werden von den Unternehmen gesucht. Die Finanzkrise hat bislang nur wenig Einfluss auf den Arbeitsmarkt für IT-Experten in Deutschland.

    16.10.200865 Kommentare
  1. Branchenverband: Neue IT-Arbeitsplätze sind 2009 fraglich

    Die Telekommunikations- und Informationsbranche in Deutschland steht vor einer Bewährungsprobe. Trotz abflauender Konjunktur in Deutschland schaffte sie 2008 zusätzliche Arbeitsplätze, doch nächstes Jahr könnte es düster aussehen.

    10.10.200823 Kommentare
  2. IT-Branche wächst 2009 nur noch leicht

    Die Umsatzerwartungen der deutschen IT-Branche für das Jahr 2008 liegen bei 1,8 Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahr. Damit erhöhte der Branchenverband Bitkom seine ursprünglichen Erwartungen von 1,6 Prozent leicht. In Deutschland soll 2008 mit Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik ein Umsatz von 145,5 Milliarden Euro erzielt werden. Im kommenden Jahr wird das Wachstum schwächer ausfallen.

    17.09.200812 Kommentare
  3. Junge Erwachsene: IT-Branche mit schlechtem Image

    Die IT-Branche hat ein Imageproblem: Die Berufe der Branche gelten als langweilig und rangieren im Ansehen hinter Unternehmern, Ärzten, Anwälten und Lehrern. Informatiker gelten bei den Berufseinsteigern zwischen 14 und 29 Jahren als Eigenbrötler mit wenig Kontakten zu anderen Menschen. Das ist das Ergebnis einer repräsentative Studie von TNS Emnid, die im Auftrag des IT-Dienstleister Computacenter durchgeführt wurde.

    11.09.2008282 Kommentare
  1. Bitkom will geringere Einkommensgrenze für Zuzugsgenehmigung

    Bitkom-Chef August-Wilhelm Scheer fordert, dass die Bundesregierung die Einkommensgrenze für ausländische Fachkräfte, die nach Deutschland kommen wollen, senkt. Ausländische Experten sollten bereits ab einem monatlichen Brutto von unter 3.000 Euro ein Visum bekommen.

    14.07.200866 Kommentare
  2. Zahl der Informatik-Studienabbrecher geht zurück

    Die Zahl der Informatik-Studienabbrecher geht zurück. Das geht aus Informationen der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) hervor. Informatik hat traditionell viele Abbrecher, doch die Informatikstudenten liegen im Trend, denn die Studienabbruchquote an deutschen Hochschulen ist insgesamt leicht rückläufig.

    07.07.200866 Kommentare
  3. Studie: IT-Jobs sind langweilig

    IT-Jobs sind leicht zu haben, gut bezahlt - und langweilig. Das glauben Studenten in Großbritannien. Laut einer Studie lehnt ein Großteil der Studenten, die ein anderes Fach studieren, eine Arbeit im IT-Bereich ab.

    24.06.2008140 Kommentare
  1. Stimmung bei IT-Unternehmen leicht getrübt

    Die Stimmung in der IT- und Telekommunikationsbranche trübt sich leicht ein. Nur noch 62 Prozent der Unternehmen erwarten im Jahr 2008 steigende Umsätze, 15 Prozent rechnen mit einem Rückgang. Nach dem neuen Bitkom-Branchenindex hat die Dynamik nach einem positiven Jahresauftakt in einigen Marktsegmenten etwas nachgelassen.

    24.06.200822 Kommentare
  2. Staatssekretär: Deutschland bald führende IT-Nation in EU

    Deutschlands Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie (ITK) liegen im europäischen Vergleich auf Rang 2. Laut einer Monitoring-Studie, die TNS Infratest im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums erstellt hat, rangierte die Bundesrepublik 2007 unter den fünf bevölkerungsstärksten Ländern Europas (Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien) an zweiter Stelle und hat den Abstand zum Spitzenreiter Großbritannien verringert.

    13.06.200822 Kommentare
  3. Zahl der IT-Ausbildungsstellen wächst

    Immer mehr Jugendliche entscheiden sich für eine Ausbildung in der IT-Branche. Die Zahl der Ausbildungsverträge in den IT-Berufen ist im Jahr 2007 um 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf insgesamt 14.856 gestiegen. Darunter sind nur wenige Frauen.

    05.06.2008118 Kommentare
  1. IT-Branche sorgt für neue Arbeitsplätze

    Die Informations- und Telekommunikationsbranche sorgt einem Bericht des Bitkom-Verbandes zufolge für zusätzliche Arbeitsplätze in Deutschland. Die Zahl der Beschäftigten erhöht sich 2008 nach Berechnungen des Branchenverbandes um bis zu 4.000 auf dann 820.000 Personen.

    02.04.200840 Kommentare
  2. Zuzug von IT-Spezialisten wird nicht erleichtert

    Die IT-Branche und ihre Verbände beklagen seit geraumer Zeit, dass es in Deutschland zu wenig Fachkräfte gibt und fordern daher, den Zuzug ausländischer Spitzenkräfte zu vereinfachen. Daraus wird nun offenbar nichts werden, denn zu der gewünschten Senkung der Gehaltsgrenze, nach der Zuwanderer hier anfangen können, soll es nicht kommen.

    10.12.200772 Kommentare
  3. Vier von fünf IT-Firmen erwarten 2007 ein Umsatzwachstum

    Das Jahr 2007 soll für viele kleine und mittlere IT-Unternehmen erfolgreich enden. Das ist kein Wunschtraum, sondern die Erwartungshaltung von immerhin 79 Prozent der Unternehmen, die im Rahmen des Bitkom-Branchenbarometers angaben, dass sie eine Umsatzsteigerung erwarten.

    07.11.200734 Kommentare
  4. IT-Branche: Übergangsfrist bei Vorratsdatenspeicherung nötig

    Der IT-Branchenverband Bitkom erwartet, dass die Vorratsdatenspeicherung kommt und damit auch eine Menge Probleme für Provider und Dienste-Anbieter entstehen. Denn bei den geplanten Gesetzen zur Verbindungs-Überwachung von Telefon und Internet ist längst noch nicht alles geklärt. Auf der Systems forderte Präsidiumsmitglied Prof. Dieter Kempf, dass die Regelungen praxisgerecht sein müssen und nicht übers Ziel hinausschießen dürfen.

    24.10.200744 Kommentare
  5. Vergütungsstudie: IT-Berater werden am besten bezahlt

    Nach wie vor ist die IT-Industrie ein lukratives Feld für Angestellte. Besonders Führungskräfte konnten im letzten Jahr deutlich mehr Gehalt erzielen. Ihre Gehälter sind um rund 4,9 Prozent gestiegen, die Gehälter von Fachkräften und Spezialisten dagegen gerade mal um einen halben Prozentpunkt.

    23.10.200771 Kommentare
  6. Drei Viertel der ITK-Firmen erwarten für 2007 Umsatzwachstum

    Das Geschäftsklima in der IT- und Telekommunikationsbranche in Deutschland ist weiterhin gut. Einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom zufolge erwarten 75 Prozent der Unternehmen für das Jahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung. 12 Prozent erwarten stabile und 13 Prozent sinkende Umsätze.

    23.10.20070 Kommentare
  7. 20.000 offene Stellen in der ITK-Branche

    In Zeiten anziehender Konjunktur beklagen sich viele Unternehmen, dass sie nicht genügend Fachpersonal auf dem Arbeitsmarkt finden. Dies umfasst auch die IT-Branche in Deutschland, deren Branchenverband Bitkom Alarm schlägt.

    29.06.200784 Kommentare
  8. Studie: IT-Kräfte verdienen 3 Prozent mehr als im Vorjahr

    Die Jahresbezüge von Führungs- und Fachkräften der Informationstechnologie sind um durchschnittlich 3 Prozent gestiegen. Derzeit verdienen IT-Führungskräfte im Schnitt ein Jahresgesamtgehalt von 105.000 Euro, während eine Fachkraft der IT im Durchschnitt 60.000 Euro erhalte, so das Ergebnis der Vergütungsstudie "Führungs- und Fachkräfte in der Informationstechnologie 2007" der Managementberatung Kienbaum.

    05.06.200739 Kommentare
  9. Frauen in der IT Mangelware

    Das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. hat zum ausklingenden Informatik-Jahr mitgeteilt, dass die Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger in der Informatik seit 2000 um insgesamt rund 30 Prozent eingebrochen ist. In der Folge sollen weniger als 14.000 Absolventen pro Jahr die Hochschulen verlassen - gebraucht werden den Berechnungen des Branchenverbandes BITKOM zufolge jedoch rund 20.000 Absolventen pro Jahr.

    17.01.200782 Kommentare
  10. Mehr Jobs für Entwickler

    Der IT-Arbeitsmarkt zeigte 2006 erneut eine deutliche Belebung: Nachdem 2005 die IT-Jobangebote um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugenommen hatten, waren es 2006 nochmals 20 Prozent. Das berichtet die IT-Wochenzeitung Computerwoche unter Berufung auf eine aktuelle Analyse des Personaldienstleisters Adecco.

    12.01.200710 Kommentare
  11. Bund will 1,2 Milliarden Euro für IT-Branche bereitstellen

    Die Bundesregierung will auf dem IT-Gipfel in Potsdam eine High-Tech-Strategie für den Standort Deutschland vorstellen, der mit öffentlichen Mittel gefördert werden soll. In den kommenden drei Jahren sollen so insgesamt 1,2 Milliarden Euro öffentlicher Gelder in die Branche gesteckt werden, berichtet der Tagesspiegel unter Berufung auf Regierungskreise.

    18.12.200613 Kommentare
  12. IT-Branche sucht wieder vermehrt Entwickler

    Der Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte ist wieder in Bewegung gekommen. Im ersten Halbjahr 2006 konnten 12.412 Stellenangebote im IT-Bereich verzeichnet werden, während es im gleichen Zeitraum des Vorjahres nur 10.204 waren. Das geht aus einer Analyse von Jobangeboten in 40 Tageszeitungen und der Computerwoche hervor, die Adecco durchführte.

    10.07.20065 Kommentare
  13. Annoncen-Auswertung: IT-Arbeitsmarkt zieht deutlich an

    Wer auf dem IT-Markt Arbeit sucht, hat nun deutlich bessere Chancen als vor einem Jahr. Dies geht zumindest aus der Zahl der Annoncen in 40 Tageszeitungen hervor, die Adecco im Auftrag der Computerwoche ausgewertet hat. Demnach stieg die Zahl der Stellenangebote im IT-Bereich im ersten Quartal 2006 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum von 5.011 auf 6.178.

    18.04.200635 Kommentare
  14. 76 Prozent der IT-Firmen erwarten für 2006 Wachstum

    Die IT- und Telekommunikationsbranche blickt nach einer Umfrage des Bitkom-Verbandes mit wachsendem Optimismus in die Zukunft. Grundlage dieser Aussage ist eine vierteljährlich in der Branche durchgeführte Studie. 76 Prozent der Befragten erwarten ein Jahr mit steigenden Umsätzen, 13 Prozent erwarten gleichbleibende Geschäfte und nur 11 Prozent einen Umsatzrückgang.

    11.04.20067 Kommentare
  15. IT-Dienstleister sorgen sich nicht wegen Offshore-IT-Firmen

    Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens Berlecon Research sehen sich nur wenige deutsche IT-Dienstleister durch das Angebot von IT-Firmen im Ausland bedroht, die sich auf dem heimischen Markt als Offshore-Anbieter profilieren wollen.

    07.04.200610 Kommentare
  16. Studie: Spielraum für IT-Grundgehälter ausgereizt

    Eine Gehaltsumfrage für Berufseinsteiger, die Towers Perrin im Auftrag von Computerwoche Young Professional durchführte, zeigt, dass Grundgehälter für IT-Einsteiger in Westeuropa stagnieren oder zurückgehen. Allerdings würden individuelles Engagement und Einsatz überdurchschnittlich honoriert.

    02.03.200681 Kommentare
  17. Zahl der IT-Stellenausschreibungen wächst überproportional

    Nach einer Analyse der Zahl der Stellenanzeigen in der IT-Branche wurden 2005 im Vergleich zum Vorjahr 81 Prozent mehr Stellen ausgeschrieben. Außerdem suchten 8 Prozent mehr Unternehmen Fachkräfte. Die Analyse entstand im Auftrag der Personalberatung personal total. Der Stellenmarkt für IT-Fachkräfte aller, also nicht nur der IT-Branche, verzeichnete laut dem Branchenverband Bitkom einen Zuwachs von 20 Prozent.

    28.02.200662 Kommentare
  18. Bitkom-Umfrage: Optimismus beim IT-Mittelstand

    Die Ergebnisse einer Umfrage unter den mittelständischen Mitgliedern des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) zeigten überwiegend Optimismus, was die Aussichten auf das kommende Jahr angeht. So gaben 72 Prozent der befragten Unternehmen an, dass sie im Jahr 2006 mit einem Umsatzanstieg rechnen. Lediglich 13 Prozent erwarten ein Umsatzminus.

    25.11.20050 Kommentare
  19. Intel: 50-Millionen-Dollar-Fonds für den Nahen Osten

    Intel hat einen 50 Millionen US-Dollar schweren Fonds aufgelegt, mit dem Investitionen in interessante IT-Unternehmen im Nahen Osten und der Türkei finanziert werden sollen. Investiert werden soll in Hard- und Softwareunternehmen und Dienstleister, die in der Region aktiv sind.

    16.11.20050 Kommentare
  20. Deutlich mehr Jobs für Computerfachleute

    Die Zahl der freien IT-Stellen ist von Januar bis Juli 2005 um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen, berichtet die Computerwoche in ihrer Ausgabe 32/2005 unter Berufung auf eine aktuelle Analyse von Adecco, bei der IT-Jobangebote in über 40 Zeitungen ausgewertet wurden. In den ersten sieben Monaten 2005 wurden 12.154 Spezialisten gesucht - im selben Zeitraum des Vorjahres waren es nur 9.605.

    12.08.200564 Kommentare
  21. 2005 soll bestes IT-Geschäftsjahr seit New Economy werden

    Der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Dr. Bernd Pfaffenbach, hat die Ergebnisse der aktuellen Berichte von TNS Infratest und vom Institute for Information Economics (IIE) zum Entwicklungsstand der deutschen Informationswirtschaft vorgestellt. Demnach soll 2005 das beste Geschäftsjahr für die Informationswirtschaft seit 2001 werden.

    21.06.20055 Kommentare
  22. IT-Berater-Nachwuchs: Großer Verlierer der Gehaltsrunde 2005

    Die Einkommen von IT-Berufseinsteigern in mittelständischen Unternehmen stagnieren. Das ergibt die zum dritten Mal durchgeführte Studie über Gehälter im IT-Mittelstand, die die Computerwoche gemeinsam mit der Unternehmensberatung Towers Perrin erstellt hat.

    20.05.200551 Kommentare
  23. Fast ein Drittel aller IT-Projektmitarbeiter ausgebrannt?

    Laut einer Studie des Gelsenkirchner Instituts für Arbeit und Technik sind fast ein Drittel aller IT-Projektmitarbeiter chronisch erschöpft. Hauptverantwortlich seien nicht nur widersprüchliche Arbeitsanforderungen und "eine zunehmende Arbeitsverdichtung" bei Projektarbeiten, sondern auch die Unfähigkeit vieler IT-Unternehmen, den Zusammenhang zwischen der Personalführung und dem Problem ihrer Beschäftigten zu erkennen.

    22.04.2005219 Kommentare
  24. Deutsche IT-Einstiegsgehälter stagnieren auf hohem Niveau

    Noch im vergangenen Jahr konnten sich deutsche Berufsanfänger in der IT-Branche über einen Zuwachs von acht Prozent beim Zielgehalt und fünf Prozent beim Grundgehalt freuen. In diesem Jahr stagnieren die Gehälter jedoch - wenn auch im europäischen Vergleich auf hohem Niveau. Denn immer noch gehören die Deutschen neben den Schweizern zu den europäischen Spitzenverdienern unter den IT-Berufseinsteigern.

    07.03.200533 Kommentare
  25. IT-Freiberufler-Honorare stabil

    Seit Februar 2002 sind die Durchschnittshonorare freiberuflicher IT-Spezialisten kontinuierlich gesunken. Damit ist erst einmal Schluss, wie das IT-Projektportal gulp.de meldet: Die aktuelle Studie, welche die Daten von 54.000 bei GULP eingetragenen Freiberufler-Profilen sowie 200.000 abgewickelten Projektanfragen auswertet, ergab eine durchschnittliche Stundensatzforderung von 64 Euro - genauso viel wie vor einem halben Jahr im August 2004.

    23.02.200538 Kommentare
  26. Zahl der freien IT-Stellen um rund 50 Prozent gestiegen

    Die Aussichten für IT-Profis auf dem Arbeitsmarkt werden wieder besser: In den ersten vier Wochen des Jahres 2005, die natürlich noch nicht für das Gesamtjahr repräsentativ sein können, stieg die Zahl der IT-Job-Angebote im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gute 50 Prozent. Wie die Computerwoche unter Berufung auf eine Analyse der Adecco-Arbeitsmarktforscher mitteilte, wurden genau 1.728 IT-Stellenangebote in 40 untersuchten Tageszeitungen sowie in der Computerwoche abgedruckt. Im Jahr zuvor und im selben Zeitraum waren es nur 1.131 Offerten.

    22.02.200538 Kommentare
  27. Schlechte Erfahrungen mit IT-Firmen aus Billiglohnländern

    Noch vor einem Jahr galt Offshore-Outsourcing in vielen IT-Abteilungen als das Trendthema. Im Januar 2004 ergab eine Umfrage der Zeitschrift "CIO", dass jeder sechste IT-Entscheider plant, IT-Aufgaben in Billiglohnländer zu verschieben. Der Euphorie ist nun Ernüchterung gewichen: Kritiker von Offshore-Projekten formieren sich auf breiter Front, berichtet "CIO" nun.

    02.02.200539 Kommentare
  28. Gehälter in der DV-Branche steigen wieder leicht

    Die Gehälter der Fachkräfte in der DV-Branche (Hard- und Software-Hersteller, Handel, IT-Beratung und -Outsourcing sowie Netzwerke und Rechenzentren) sind im Jahr 2004 nur um durchschnittlich 2,6 Prozent gestiegen. Die Gehälter der Führungskräfte stiegen um 2,9 Prozent. Eine Führungskraft verdient im Durchschnitt 93.000 Euro Jahresgehalt, eine Fachkraft 57.000 Euro. Dies sind Ergebnisse der Vergütungsstudie "Führungs- und Fachkräfte in der DV-Branche 2004/2005", durchgeführt von der Managementberatung Kienbaum.

    30.11.20040 Kommentare
Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #