85 LHC Artikel
  1. Magnetischer Käfig: Wissenschaftler am Cern setzen Antiwasserstoff fest

    Magnetischer Käfig: Wissenschaftler am Cern setzen Antiwasserstoff fest

    Am europäischen Kernforschungszentrum Cern haben Wissenschaftler Antimaterieteilchen lange genug erhalten, um sie zu untersuchen. Von den Ergebnissen erhoffen sie sich Aufschluss über den Verbleib der Antimaterie.

    18.11.2010213 KommentareVideo
  2. LHC: Jetzt fliegt Blei

    LHC: Jetzt fliegt Blei

    Kurz vor der Winterpause ändern die Wissenschaftler im Large Hadron Collider noch einmal das Programm: Ließen sie bisher Protonen durch die Röhre kreisen und kollidieren, wollen sie bis zum Beginn der Winterpause Anfang Dezember Bleiionen aufeinanderprallen lassen.

    04.11.2010184 KommentareVideo
  3. Teilchenphysik: LHC-Experiment entdeckt neuartiges Phänomen

    Teilchenphysik: LHC-Experiment entdeckt neuartiges Phänomen

    Bei Teilchenkollisionen haben Forscher am LHC ein neuartiges Phänomen entdeckt, das darauf schließen lässt, dass es eine Kopplung zwischen kollidierenden Protonen gibt. Das Phänomen könnte ein Hinweis auf den Zustand des Universums Sekundenbruchteile nach dem Urknall sein.

    22.09.2010254 Kommentare
  4. LHC: Es knallt noch bis 2012

    LHC: Es knallt noch bis 2012

    Das europäische Kernforschungszentrum Cern hat auf einer Konferenz angekündigt, alle seine Teilchenbeschleuniger 2012 über ein Jahr lang stillzulegen, um die Verbindungen zwischen den supraleitenden Magneten am Large Hadron Collider zu erneuern. Cern-Forscher stellen zudem die Ergebnisse der ersten Teilchenkollisionen vor.

    26.07.2010137 KommentareVideo
  5. LHC: Kollision von Teilchenstrahlen mit Rekordenergie (U)

    LHC: Kollision von Teilchenstrahlen mit Rekordenergie (U)

    Nach Problemen an den supraleitenden Magneten an Vormittag ist es den Wissenschaftlern am Cern am Mittag gelungen, Teilchenstrahlen im Large Hadron Collider kollidieren zu lassen. Die Strahlen prallten mit einer Energie von 7 Teraelektronenvolt (TeV) aufeinander. Es war die erste künstlich herbeigeführte Teilchenkollision mit einer solchen Energie.

    30.03.2010242 KommentareVideo
Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. SIZ GmbH, Bonn


  1. LHC: Verfassungsrichter weisen Weltuntergangsszenario ab

    LHC: Verfassungsrichter weisen Weltuntergangsszenario ab

    Eine in der Schweiz lebende Deutsche ist vor dem Karlsruher Bundesverfassungsgericht mit einem Antrag gegen den Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider gescheitert. Die Klägerin habe nicht nachweisen können, dass die Experimente am LHC tatsächlich zum Weltuntergang führen können.

    09.03.2010229 KommentareVideo
  2. LHC ist aus der Winterpause zurück

    LHC ist aus der Winterpause zurück

    Am Sonntagmorgen um 4:10 Uhr haben Wissenschaftler wieder einen Teilchenstrahl durch den Large Hadron Collider geschickt. Damit ist die Winterpause in Genf beendet. In den kommenden Wochen sollen die ersten Strahlen mit 7 Teraelektronenvolt kollidieren.

    01.03.201058 Kommentare
  3. Stromausfall am LHC

    Stromausfall am LHC

    Dieses Mal war es ein Defekt in einem Kabel: Der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider fiel am 2. Dezember 2009 für mehrere Stunden aus. Das Problem konnte jedoch schnell behoben werden. Die supraleitenden Magnete waren nicht betroffen.

    03.12.2009129 Kommentare
  4. Erste Teilchenkollisionen im LHC

    Erste Teilchenkollisionen im LHC

    Wissenschaftler am europäischen Kernforschungszentrum (Cern) in Genf haben erstmals zwei Protonenstrahlen in entgegengesetzter Richtung durch den Large Hadron Collider geschickt. Dabei kam es zu ersten Kollisionen der Partikel in dem 27 km langen Teilchenbeschleuniger.

    24.11.2009179 Kommentare
  5. LHC lässt wieder Partikel kreisen

    LHC lässt wieder Partikel kreisen

    Die größte Maschine der Welt befindet sich auf dem Weg zum Vollbetrieb: Im Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) am Forschungszentrum CERN nahe Genf drehen wieder Materiepartikel ihre knapp 27 Kilometer langen Runden.

    21.11.2009159 Kommentare
  1. Weißbrot zwingt LHC in die Knie

    Weißbrot zwingt LHC in die Knie

    Ein Vogel könnte eine der größten wissenschaftlichen Anlagen der Welt lahmgelegt haben: Ein Stück Baguette, das in eines der oberirdischen Teile des Large Hadron Collider gefallen war, hat zu einem Problem im Kühlsystem und damit zu einer Überhitzung im Teilchenbeschleuniger geführt. Das Brot hat möglicherweise ein Vogel fallen lassen.

    06.11.2009245 Kommentare
  2. Interview: Urknallmaschine ist fit

    Interview: Urknallmaschine ist fit

    Rolf-Dieter Heuer ist Chef des Kernforschungszentrums CERN und Herr über die größte Maschine der Welt: den Beschleuniger LHC. Im Interview spricht er über Störfälle, Terrormeldungen und den Wettlauf um das Teilchen Gottes.

    04.11.2009185 Kommentare
  3. Der LHC ist kalt

    Der LHC ist kalt

    Alle Sektoren des Teilchenbeschleunigers Large Hadron Collider haben Betriebstemperatur erreicht. Jetzt werden die Magnete und das neue Sicherheitssystem getestet.

    19.10.2009155 Kommentare
  1. Sicherheitssystem des LHC einsatzbereit

    Sicherheitssystem des LHC einsatzbereit

    Langsam wird es ernst unter dem schweizerisch-französischen Grenzgebiet: Die Wissenschaftler des Cern haben das Sicherheitssystem des Large Hadron Colliders fertiggestellt. In einem Monat könnten die ersten Tests im reparierten Teilchenbeschleuniger stattfinden.

    29.09.200926 Kommentare
  2. LHC soll zunächst mit halber Kraft starten

    LHC soll zunächst mit halber Kraft starten

    Der Large Hadron Collider soll im November 2009 wieder in Betrieb gehen, zunächst aber nur mit verminderter Kraft von 3,5 TeV pro Beam. Erst wenn erste Erfahrungen auf diesem Niveau vorliegen, soll die Energie erhöht werden.

    07.08.200944 Kommentare
  3. LHC-Neustart voraussichtlich erst im November 2009

    LHC-Neustart voraussichtlich erst im November 2009

    Schlechte Nachrichten aus Genf: Bei der Überprüfung der Magnete des Teilchenbeschleunigers LHC wurden in zwei Sektoren Lecks im Kühlsystem gefunden. Die Sektoren müssen zur Behebung der Schäden auf Zimmertemperatur erwärmt werden. Dadurch verschiebt sich der Termin für den Neustart auf November.

    22.07.200962 Kommentare
  1. Erneut Verzögerung beim LHC

    Erneut Verzögerung beim LHC

    Schlechte Nachrichten für Teilchenphysiker: Sie müssen sich weitere zwei bis drei Wochen gedulden, bis sie ihre Arbeit am Large Hadron Collider aufnehmen können. Voraussichtlicher Neustart ist im Oktober.

    22.06.2009140 Kommentare
  2. Keine Winterpause für den LHC

    Keine Winterpause für den LHC

    Der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider wird nach dem Schaden am Kühlsystem voraussichtlich im Spätsommer oder im Herbst wieder in Betrieb genommen. Wegen der Zwangspause soll die kommende Winterpause entfallen.

    28.05.200948 Kommentare
  3. CERN: LHC-Neustart verzögert sich noch einmal

    CERN: LHC-Neustart verzögert sich noch einmal

    Das europäische Kernforschungszentrum in Genf hat den Zeitplan für den Neustart des Large Hadron Collider bekanntgegeben. Danach wird der Teilchenbeschleuniger erst im September 2009 wieder in Betrieb genommen. Grund ist der Einbau weiterer Sicherheitsmechanismen.

    10.02.200954 Kommentare
  1. CERN veröffentlicht Fotos vom beschädigten LHC

    CERN veröffentlicht Fotos vom beschädigten LHC

    In einem Bericht hat das CERN die Ursache für den Schaden am Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) bestätigt und als neuen Starttermin Juni 2009 genannt. Außerdem hat das CERN Fotos der beschädigten Verbindungen zwischen den supraleitenden Magneten veröffentlicht.

    11.12.2008156 Kommentare
  2. LHC-Reparatur dauert länger und wird teurer als geplant

    LHC-Reparatur dauert länger und wird teurer als geplant

    Der Defekt am Kühlsystem des Large Hadron Colliders ist offensichtlich gravierender als bisher gedacht. Die Reparatur wird sich deshalb länger hinziehen und mehr Geld verschlingen. Das CERN geht davon aus, dass sich der Start des Teilchenbeschleunigers bis Mitte 2009 verzögert.

    18.11.200846 Kommentare
  3. WLCG - das größte Grid der Welt ist gestartet

    WLCG - das größte Grid der Welt ist gestartet

    Am 3. Oktober 2008 wurde das sogenannte "Worldwide LHC Computing Grid" (WLCG) offiziell in Betrieb genommen. Das größte Grid der Welt soll die vom Large Hadron Collider (LHC) erzeugten Daten verarbeiten.

    06.10.200831 Kommentare
  1. LHC wird erst im Frühjahr 2009 wieder in Betrieb genommen

    Der Large Hadron Collider (LHC) wird in diesem Jahr nicht wieder in Betrieb genommen, frühestens im Frühjahr 2009 wird der größte Teilchenbeschleuniger der Welt wieder angefahren. Nach einer Fehlfunktion und dem Entweichen von Helium war der LHC abgeschaltet worden.

    24.09.200858 KommentareVideo
  2. Large Hadron Collider beschädigt

    Large Hadron Collider beschädigt

    Der größte Teilchenbeschleuniger der Welt, der Large Hadron Collider (LHC), wurde abgeschaltet - und wird dies einige Wochen bleiben. Ein technischer Fehler hat zu Schäden am LHC geführt, die zunächst beseitigt werden müssen.

    20.09.2008177 KommentareVideo
  3. LHC: Teilchenbeschleuniger hat Startschwierigkeiten

    LHC: Teilchenbeschleuniger hat Startschwierigkeiten

    Der vergangene Woche in Betrieb genommene neue Teilchenbeschleuniger des CERN, der Large Hadron Collider (LHC), hat offensichtlich Startschwierigkeiten: Erst drangen Hacker in die Website von einem der Experimente ein, dann fiel das Kühlsystem aus und legte den LHC lahm. Durch den Ausfall verzögern sich die ersten Testkollisionen.

    18.09.200842 Kommentare
  4. Teilchenbeschleuniger LHC gestartet (Update)

    Teilchenbeschleuniger LHC gestartet (Update)

    Am heutigen 10. September 2008 ist der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) am europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf in Betrieb genommen worden. Gegen 9.30 Uhr schickten Wissenschaftler einen Teilchenstrahl durch den Beschleuniger. Um 10.28 Uhr hatte er nach Angaben des CERN seine erste Runde beendet.

    10.09.2008249 Kommentare
  5. LHC: Erkennen, was die Welt zusammenhält

    LHC: Erkennen, was die Welt zusammenhält

    Was hält die Welt im Innersten zusammen? Die Antwort auf diese Frage wollen Wissenschaftler im Large Hadron Collider (LHC) finden. Das ist ein 27 Kilometer langer, ringförmiger Teilchenbeschleuniger in einem Tunnel, der in 50 bis 150 Metern Tiefe unter dem schweizerisch-französischen Grenzgebiet nahe Genf verläuft. Am 10. September 2008 wird der neue Teilchenbeschleuniger in Betrieb genommen. Kritiker fürchten jedoch, dass der LHC den Weltuntergang einläuten wird.

    09.09.2008420 Kommentare
  6. Interview: Chaos, Verschwörung, schwarze Löcher

    Interview: Chaos, Verschwörung, schwarze Löcher

    Der größte Teilchenbeschleuniger der Welt, der Large Hadron Collider (LHC) der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN), soll helfen, mehr über die Entstehung des Universums zu erfahren. Chaosforscher Professor Otto E. Rössler sieht im LHC aber eine Gefahr für die Erde, deren Untergang er einleiten könne. Golem.de sprach mit Rössler am Rande der Transmediale, die in diesem Jahr den Titel "Conspire" trägt. Für die Menschheit sehen die Wissenschaftler am CERN jedoch keine Gefahr, wie ein leitender Wissenschaftler des LHC-Projekts gegenüber Golem.de erklärte.

    08.02.2008474 Kommentare
  7. World Wide Grid: 500 MByte pro Sekunde

    Das wissenschaftliche Grid-Computing hat im Rahmen des Large Hadron Collider Computing Grids einen wichtigen Meilenstein erreicht: Acht große Rechenzentren in Europa und den USA haben über zehn Tage hinweg einen kontinuierlichen Datenstrom von 500 MByte pro Sekunde ausgetauscht - insgesamt etwa ein halbes Petabyte an Daten. Wollte man diese Datenmenge über eine ISDN-Leitung verschicken, würde dies etwa 3.000 Jahre dauern.

    26.04.200525 Kommentare
  8. CERN und IBM: Schreib-Leserate auf Platte von über 1 GB/s

    CERN, die europäische Organisation für Teilchenforschung und IBM haben mit der IBM Speichervirtualisierungssoftware in einem internen Leistungstest bei CERN extrem hohe Leistungswerte erreicht. Der Datenübertragungstest war Teil von Vorbereitungen, die derzeit im CERN stattfinden, um die Anforderungsprofile des Large Hadron Collider (LHC) Computing Grids auszuloten, des derzeit weltweit größten wissenschaftlichen Computing Grids.

    31.03.200518 Kommentare
  9. LCG bereits das größte Grid der Welt

    Das "Large Hadron Collider Computing Grid" (LCG) umfasst mittlerweile mehr als 100 Sites in 31 Ländern und ist damit derzeit das größte internationale wissenschaftliche Grid. Ziel des LCG-Projekts ist es, ausreichend Ressourcen zu schaffen, um die riesigen zu erwartenden Datenmengen des Large Hadron Collider (LHC) verarbeiten zu können, der derzeit am CERN in Genf entsteht.

    16.03.200512 Kommentare
  10. CERN: Fortschritte beim Grid-Computing

    Das CERN Openlab für DataGrid-Applikationen vermeldet einen Durchbruch im Bereich des Grid-Computing. Die Software für das Large Hadron Collider Computing Grid Project (LCG) konnte jetzt erstmals auf unterschiedlichen Architekturen demonstriert werden - ein wichtiger Schritt für das geplante Grid, das ab 2007 Datenmengen von rund 15 Petabyte pro Jahr verarbeiten soll.

    07.07.20040 Kommentare
  11. HP als erstes kommerzielles Mitglied beim CERN-Grid

    Wenn im Jahr 2007 der Teilchenbeschleuniger (Large Hadron Collider, LHC) des europäischen Forschungszentrums für Teilchenphysik bei Genf, kurz CERN, seine Arbeit aufnimmt, werden die Experimente voraussichtlich eine gigantische Datenmenge von 12 bis 14 Petabytes pro Jahr produzieren. Diese Datenmenge soll durch ein weltweites Rechnernetz - dem LHC Computer Grid (LCG) - analysiert werden, dem nun auch Hewlett-Packard als erstes kommerzielles Mitglied Computerressourcen in seinen Forschungszentren zur Verfügung stellen will.

    11.02.20040 Kommentare
  12. CERN: Weltweites wissenschaftliches Datengrid geht online

    Die Atomphysikergemeinschaft CERN hat den Start der ersten Phase des LHC Computing Grid (LCG-1) angekündigt. Ab 2007 sollen im Rahmen des Large-Hadron-Collider-Projektes (LHC), dem bislang leistungsfähigsten Teilchenbeschleuniger, enorm große Datenmengen verarbeitet werden. LCG soll dabei als wichtiges Testumfeld für neue DataGrid-Computing-Techniken fungieren.

    07.10.20030 Kommentare
  13. Grid zur Erforschung des Universums in der Entwicklung

    Das CERN, eine der weltweit größten Forschungseinrichtungen für Teilchenphysik, und IBM kündigen jetzt eine Kooperation im Bereich der Grid-Technologie an. IBM wird Mitglied des CERN Openlabs, in dem Werkzeuge für die Verarbeitung riesiger Datenmengen entwickelt werden. Dabei geht es insbesondere um den Bau eines riesigen Datenmanagement-Systems, das auf Grid-Computing-Technologie basiert.

    02.04.20030 Kommentare
Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #