Abo
  • Services:
Anzeige

CERN: LHC-Neustart verzögert sich noch einmal

Erste Teilchenstrahlen sollen im September kreisen, erste Kollisionen im Oktober

Das europäische Kernforschungszentrum in Genf hat den Zeitplan für den Neustart des Large Hadron Collider bekanntgegeben. Danach wird der Teilchenbeschleuniger erst im September 2009 wieder in Betrieb genommen. Grund ist der Einbau weiterer Sicherheitsmechanismen.

Die Teilchenphysiker müssen sich noch ein bisschen länger gedulden, bis ihr großes Spielzeug, der Large Hadron Collider (LHC), wieder in Betrieb geht: Nach dem neuen Zeitplan, den das europäische Kernforschungszentrum in Genf (CERN) bekanntgegeben hat, werden die ersten Teilchenstrahlen im September 2009 durch die 27 Kilometer lange Röhre unter dem schweizerisch-französischen Grenzgebiet geschickt. Die ersten Protonenkollisionen sind für Oktober 2009 geplant. Bleiionen sollen erst nach der Winterpause im Jahr 2010 miteinander kollidieren.

Anzeige
 

Der neue Zeitplan stelle, so das CERN, eine Verzögerung von etwa sechs Wochen gegenüber der bisherigen Planung dar, die den Neustart des LHC für Anfang Juli vorgesehen hatte. Grund für die Verzögerung ist der Einbau eines besseren Schutzes für die elektrischen Verbindungen zwischen den Magneten sowie neuer Überdruckventile. Diese Maßnahmen sollen die Auswirkungen eines Zwischenfalls, wie er im September 2008 aufgetreten war, verringern.

LHC: Beschädigte Verbindungen
LHC: Beschädigte Verbindungen
Damals war wegen einer fehlerhaften elektrischen Verbindung zwischen zwei Magneten eine große Menge Helium in den Tunnel entwichen. Die supraleitenden Magnete sind ein wichtiger Bestandteil des Beschleunigers, da sie die Teilchen auf eine ringförmige Bahn lenken. Sie werden mit flüssigem Helium auf eine Temperatur von 1,9 Kelvin gekühlt. Anfang Dezember 2008 veröffentlichte das CERN erstmals Fotos der beschädigten Magnete.

Der Einbau der Ventile soll in Phasen stattfinden. In der ersten werden die bereits vorhandenen Vakuumports mit den Ventilen ausgestattet, in der zweiten Phase soll jeder Magnet weitere Überdruckventile bekommen. Während der Reparaturen in diesem Jahr sollen die Ventile in den ersten vier Sektoren installiert werden. Die Magnete in den verbleibenden vier Sektoren werden 2010 nachgerüstet.


eye home zur Startseite
Zeuge 06. Nov 2009

Ich war dort und ich hab das schwarze Loch gesehen. Es stimmt!

Nodrog 06. Nov 2009

Jeder Mensch hat das Recht sich gegen Grundlagenforschung auszuspechen. Er sollte dann...

Tom Schmelter 10. Feb 2009

grins.... nee, es zwingt dich niemand zu warten. Du könntest ich ja auf die Bahn...

Tom Schmelter 10. Feb 2009

Ich hab mir mal die Beiträge zur Verschiebung des Neustarts des LHC durchgelesen. Und ich...

wand 10. Feb 2009

Bist dem Kindergarten noch nicht entwachsen und postest doch schon hier im Netz? Sei nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Bremen
  3. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 49,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 65,87€)

Folgen Sie uns
       


  1. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  2. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  3. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  4. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  5. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  6. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  7. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  8. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  9. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

  10. Google Play Services

    Update gegen Chromecast-WLAN-Blockade kommt bald



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Verstehe ich nicht

    Poison Nuke | 16:59

  2. Re: was wurde seit Ende der 90er schon besser

    ML82 | 16:59

  3. Re: Definition Umzug?

    DAUVersteher | 16:56

  4. Re: Ganz krasse Idee!

    pointX | 16:54

  5. Re: Akkutausch für 350,- Euro statt 29,- Euro

    Michael_HA | 16:54


  1. 16:57

  2. 16:48

  3. 16:13

  4. 15:36

  5. 13:15

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel