• IT-Karriere:
  • Services:

LHSee

Der LHC kommt auf Android-Geräte

Die Android-App LHSee erklärt Nutzern von Android-Smartphones und -Tablets, wie der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
LHSee: Kollisionsereignisse in 3D auf dem Smartphone
LHSee: Kollisionsereignisse in 3D auf dem Smartphone (Bild: Oxford University)

Der Large Hadron Collider (LHC) ist der leistungsfähigste Teilchenbeschleuniger der Welt. Mit seiner Hilfe wollen Wissenschaftler grundlegende Erkenntnisse über das Universum gewinnen. Nutzer von Smartphones und Tablets können sich mit Hilfe einer App über die Anlage informieren.

App für Smartphone und Tablet

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Berlin

LHSee heißt die App, die von Wissenschaftlern der Universität im britischen Oxford und von Mitarbeitern des LHC-Detektors Atlas entwickelt wurde. Es gibt sie für Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android (ab Version 2.2). Sie kann kostenlos im Android-Market heruntergeladen werden.

LHSee erklärt dem Nutzer anhand von Texten und animierten Grafiken, wie der LHC und das Atlas funktionieren und was sich die Wissenschaftler von den dort durchgeführten Experimenten erhoffen. Ob die Nutzer die Erklärungen verstanden haben, können sie anschließend im Quiz "Das Higgs-Boson jagen" überprüfen.

Kollisionen in 2D und 3D

Interessant dürften jedoch die grafischen Darstellungen von Kollisionen sein, die das Atlas-Experiment aufgezeichnet hat. Diese stünden als zwei- und dreidimensionale Grafik zur Verfügung. Der Nutzer kann in die 2D-Grafiken hineinzoomen. Die 3D-Darstellungen kann er zudem noch nach Belieben drehen.

Eines der wichtigsten Ziele des LHC ist der Nachweis des Higgs-Teilchens, auch Higgs-Boson genannt. Benannt ist es nach dem schottischen Physiker Peter Higgs, der die Existenz dieses subatomaren Teilchens in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts angenommen hatte. Mit Hilfe dieses Teilchens wollen die Physiker erklären, woher Elementarteilchen ihre Masse bekommen. Bisher haben sie jedoch noch keine Hinweise auf das Higgs-Boson gefunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 37,49€

tpunkterror 13. Okt 2011

Nicht nur das, sie hängt auch noch von der Richtung ab, in die man "misst" (nicht, dass...

GodsBoss 11. Okt 2011

Die App ist nicht obsolet, weil sie lediglich erklärt, wie der LHC funktioniert. Und der...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /