Abo
  • Services:

LHC: Kommt Higgs am Dienstag?

In der kommenden Woche werden die LHC-Experimente Atlas und CMS ihre Auswertungen der Teilchenkollisionen aus dem Jahr 2011 vorstellen. Experten erwarten, dass sie erste Hinweise auf das Higgs-Boson liefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Simuliertes Higgs-Ereignis: fehlendes Puzzleteil
Simuliertes Higgs-Ereignis: fehlendes Puzzleteil (Bild: Cern)

Am 13. Dezember 2011 wollen zwei Teams von Wissenschaftlern die Ergebnisse der Teilchenkollisionen im Large Hadron Collider (LHC) vorstellen. Es wird erwartet, dass sich darin Hinweise auf das Higgs-Boson finden.

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  2. ProLeiT AG, Leverkusen

"Ich glaube, wir bekommen den ersten Hinweis", sagte John Ellis der BBC. Die LHC-Experimente hätten überall nach dem fehlenden Teilchen gesucht, und er glaube, dass es Hinweise auf das Teilchen gebe. Der theoretische Physiker arbeitet am Londoner King's College und am Cern, wo er mehrere Jahre die Abteilung für theoretische Physik geleitet hat.

Geheimhaltung und Gerüchte

Zwar sind die Teams der Experimente Atlas und Compact Muon Solenoid (CMS) zu strengem Stillschweigen über die Ergebnisse verpflichtet. Dennoch hat es Gerüchte über mögliche Higgs-Sichtungen in den Zerfallsmustern der rund 350 Billionen Kollisionen gegeben, die im Jahr 2011 LHC durchgeführt wurden. Im Sommer hatten die Cern-Wissenschaftler auf einer Konferenz in Indien mitgeteilt, sie hätten keine Hinweise auf das Higgs-Boson gefunden.

Nach den Ergebnissen von Atlas und CMS sei praktisch sicher auszuschließen, dass das Teilchen im Bereich von 145 bis 466 Gigaelektronenvolt (GeV) existiere, hieß es seinerzeit. Inzwischen wird es im Bereich von 120 bis 125 GeV vermutet.

Masse der Elementarteilchen

Das Higgs-Teilchen oder Higgs-Boson soll erklären, woher Elementarteilchen ihre Masse bekommen. Der schottische Physiker Peter Higgs hatte die Existenz dieses Teilchens in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts vorhergesagt. Eines der Ziele des LHC ist, dieses Teilchen experimentell nachzuweisen.

Für die Physik sei das Higgs-Boson von großer Bedeutung, erklärt Ellis. "Im Moment haben wir etwas, das wir das Standardmodell nennen, das die gesamte fundamentale Teilchenphysik beschreibt. Man kann sich das wie ein gigantisches Puzzle vorstellen, in dessen Mitte aber ein Teil fehlt. Wir suchen jetzt seit 30 Jahren danach und werden es am Ende vielleicht unter dem hinteren Teil des LHC-Sofas versteckt finden."

Am Dienstag der kommenden Woche wissen die Teilchenphysiker möglicherweise mehr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. jetzt bei Apple.de bestellbar

Kaeckaan 15. Dez 2011

Den vernunftresistenten Teil der Menschheit, der sich auf unsere Kosten äußerst lukrativ...

topeg 11. Dez 2011

Das Standardmodell hat ein ganz großes Manko. Quantenphysik und Einstein-Physik lassen...

omo 10. Dez 2011

Das statistische Bundesamt veröffentlicht dann die Wahrscheinlichkeit für Zufallstreffer ;-)

omo 10. Dez 2011

Dabei gibts gar keine Teilchen. Alles besteht aus Transformation, Translokation und...

omo 09. Dez 2011

Erst dacht ich, Higgs sei ne Lady ;-)


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /