Abo
  • Services:
Anzeige

Keine Winterpause für den LHC

Neuer Zeitplan: Teilchenbeschleuniger wird auch im Winter laufen

Der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider wird nach dem Schaden am Kühlsystem voraussichtlich im Spätsommer oder im Herbst wieder in Betrieb genommen. Wegen der Zwangspause soll die kommende Winterpause entfallen.

Nachdem sich der Neustart für den Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) bis zum September 2009 hinauszögert, will das Europäische Kernforschungszentrum (CERN) die Anlage den kommenden Winter über laufen lassen. Das geht aus einem Bericht zur Situation des LHC hervor, den Jörg Wenninger vom CERN Beams Department auf der Konferenz Planck 2009 im italienischen Padua vorgestellt hat.

Anzeige

Laut Wenninger werden die ersten Teilchstrahlen im September oder Oktober durch die 27 Kilometer lange Röhre unter dem schweizerisch-französischen Grenzgebiet geschickt. Es folge ein "12-monatiger Betrieb den Winter über".

CERN-Sprecher James Gillies bestätigte die Angaben. "Der Zeitplan ist sehr eng", sagte er dem britischen Branchendienst ZDNet UK. "Wir werden im September, Oktober oder möglicherweise sogar noch später starten und, anstatt den Winter über zu schließen, werden wir solange weitermachen, bis wir genug Daten im Kasten haben."

Der im Februar 2009 verkündete Zeitplan war noch von einer Winterpause ab November ausgegangen. Danach sollten die ersten Teilchenstrahlen im September 2009 durch die 27 Kilometer lange Röhre unter dem schweizerisch-französischen Grenzgebiet geschickt werden. Im Oktober sollten die ersten Protonenkollisionen stattfinden.

Möglich sei der durchgehende Betrieb, weil der Zwangsstillstand des LHC auf Grund des Defekts am Kühlsystem das Budget geschont hat. Zwar war der Schaden größer und die Reparaturkosten deshalb höher als erwartet. Doch laut Gillies konnte das CERN durch den Stillstand Betriebskosten sparen. "Wir bekommen das Geld aus dem Standardbudget des CERN", sagte Gillies. Wegen der hohen Energiekosten in der kalten Jahreszeit steht die Anlage normalerweise ab November für mehrere Monate still.

Keine Winterpause für den LHC 

eye home zur Startseite
chorn 30. Mai 2009

Hi, das hört sich ja erstmal gut an, ist dann aber höchstens ein Perpetuum Mobile...

Bouncy 28. Mai 2009

rund 20 jahre

Orb 28. Mai 2009

Wenn alle so denken würden wie du, dann würde die Kriminalitätsrate bis Herbst steigen...

nick dieb 28. Mai 2009

Ich mag schwarze Löcher, schwarz is generell toll, das steht mir. http://nichtlustig.de...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. OSRAM GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 130€)
  2. (u. a. Predator 2 und Predators für je 3€ und Fight Club für 2,96€+ jeweils 5€ FSK-18...
  3. (u. a. Mission Impossible 1-5 Box 16,97€ und Death Race 1-3 9,94€ + 5€ FSK-18-Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Energy Harvesting

    Biobrennstoffzelle erzeugt Strom aus Schweiß

  2. Neue Firmware

    Zwangsupdate für DJIs Spark-Drohne gegen Abstürze

  3. High Speed Rail

    Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  4. iPhone am Steuer

    Apple will an Autounfällen nicht schuld sein

  5. Filmfriend

    Kostenloses Videostreaming für Bibliothekskunden

  6. EMotion

    Fisker-Elektroauto soll in 9 Minuten Strom für 200 km laden

  7. Electronic Arts

    Hunde, Katzen und Weltraumschlachten

  8. Microsoft

    Age of Empires 4 angekündigt

  9. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  10. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Und hier ist das nervige Problem

    Tuxgamer12 | 11:28

  2. Re: Wenn der Bauer...

    der_wahre_hannes | 11:28

  3. Ich werde reich!

    non_existent | 11:28

  4. Re: Fuer mich als Linux-Gelegenheitsgamer...

    Ju9f0-21SC | 11:23

  5. Re: Sehr allumfassende Überschrift

    as (Golem.de) | 11:22


  1. 11:23

  2. 10:58

  3. 10:21

  4. 09:52

  5. 09:02

  6. 07:49

  7. 07:23

  8. 07:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel