1.010 Arbeit Artikel
  1. AOL entlässt 10 Prozent der Belegschaft

    Rund 700 der 7.000 Mitarbeiter von AOL müssen in den kommenden Quartalen gehen. In den USA sollen die Entlassungen bereits im März abgeschlossen sein.

    29.01.20093 Kommentare
  2. IBM baut 2.800 Arbeitsplätze ab

    Der IT-Konzern IBM hat in der vergangenen Woche ungewöhnliche Kündigungsschreiben an 2.800 Beschäftigte versandt. Betroffen waren die Bereiche Sales und Software in den USA.

    27.01.200914 Kommentare
  3. Wirtschaftskrise und Netbooks machen Microsoft zu schaffen

    Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Verhältnisse kündigt auch Microsoft Entlassungen an. Rund 5.000 Mitarbeiter müssen gehen. Die Wirtschaftskrise und der Erfolg der Netbooks drücken bei Microsoft den Umsatz.

    22.01.200952 Kommentare
  4. Intel stoppt Chipproduktion in einigen Werken

    Intel will seine Fertigung restrukturieren und den aktuell schwachen Marktbedingungen anpassen. In fünf älteren Werken wird daher die Produktion gestoppt oder diese ganz geschlossen. Mehrere Tausend Mitarbeiter müssen gehen.

    22.01.200917 Kommentare
  5. IT-Selbstständige erleben Nachfrageboom

    Die IT-Personalagentur Gulp verzeichnete 2008 ein starkes Wachstum von Projektanfragen. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete das Unternehmen 15,4 Prozent mehr Projektanfragen. Besonders gefragt sind SAP-Experten. Die durchschnittlichen Stundensätze stiegen nur leicht, bewegten sich aber auf hohem Niveau.

    20.01.2009148 Kommentare
Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg
  4. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg


  1. IT-Arbeitsmarkt 2008: Weniger Stellenangebote als im Vorjahr

    Die Finanzkrise schlägt auf den IT-Arbeitsmarkt durch, allerdings moderat. So wurden 2008 zum ersten Mal seit fünf Jahren weniger Jobs in der IT-Branche ausgeschrieben als im Jahr zuvor, berichtet die Computerwoche unter Berufung auf eine aktuelle Analyse des Personaldienstleisters Adecco.

    16.01.20094 Kommentare
  2. Motorolas Handyverkauf bricht um 50 Prozent ein

    Motorola hat im Weihnachtsgeschäft über 50 Prozent seines Geschäfts mit Mobiltelefonen eingebüßt. Eine weitere Entlassungswelle dürfte 4.000 Jobs kosten.

    15.01.20096 Kommentare
  3. Google entlässt Mitarbeiter

    Google verkleinert seine Personalabteilung. 100 Mitarbeiter aus diesem Bereich müssen gehen oder werden versetzt. Die Abteilung wird verkleinert, weil das Unternehmen weniger neue Mitarbeiter einstellt. Es ist das erste Mal, dass Google eigene festangestellte Mitarbeiter entlassen will.

    15.01.200914 Kommentare
  4. Microsoft prüft größeren Arbeitsplatzabbau

    Der Softwarekonzern Microsoft prüft einen massiven Stellenabbau. Mit einer offiziellen Bekanntgabe kann ab der kommenden Woche gerechnet werden.

    15.01.200916 Kommentare
  5. Erstmals Stellenabbau bei Google

    Der Suchmaschinenbetreiber Google hat offenbar "eine beträchtliche Anzahl" der 10.000 Zeit- und Honorarkräfte im Unternehmen abgebaut. Das geht aus einer Mitteilung des Konzerns an die US-Börsenaufsicht hervor.

    08.01.200925 Kommentare
  1. Bei Google in diesem Jahr kein Weihnachtsgeld

    Google muss sparen. Statt der bisher üblichen 1.000 US-Dollar Weihnachtsgeld erhalten die 20.100 Beschäftigten des Internetkonzerns in diesem Jahr ein Smartphone: das G1 (Dream) von HTC mit Android-Software und WLAN-Unterstützung.

    25.12.200843 Kommentare
  2. "Kopierabgabe macht Multifunktionsgeräte nicht teurer"

    Die Verwertungsgesellschaft Wort hat der Darstellung des Bitkom widersprochen, nach der durch die neu vereinbarten Urheberrechtsabgaben Drucker und Multifunktionsgeräte teurer werden. "Dies ist Unsinn, und höchstens mit politischen Absichten zu erklären", sagte VG-Wort-Sprecher Rainer Just Golem.de.

    12.12.2008119 Kommentare
  3. Bitkom: Doch kein Wachstum im neuen Jahr

    Der IT-Branchenverband Bitkom nimmt seine Umsatzschätzung für 2009 zurück. Statt einem Plus von 1,5 Prozent gehen die Mitgliedsunternehmen aus der Informationstechnik und Telekommunikation nun von stagnierenden Geschäften aus.

    11.12.20086 Kommentare
  1. Kopierabgabe: Drucker und Multifunktionsgeräte werden teurer

    Der Branchenverband Bitkom hat mit den Verwertungsgesellschaften einen Kompromiss für Urheberrechtsabgaben auf IT-Geräte ausgehandelt. Laut Bitkom erhöht sich durch die Kopierabgaben der Verkaufspreis, da die Hersteller diese Abgaben an die Verbraucher weitergeben.

    10.12.2008121 Kommentare
  2. Yahoo Deutschland schließt zwei Niederlassungen

    Yahoo Deutschland schließt zwei Niederlassungen

    Das Internetunternehmen Yahoo Deutschland schließt zwei seiner Sales-Niederlassungen. Dichtgemacht werden die Verkaufsbüros in Hamburg und Düsseldorf. Laut Yahoo-Deutschland-Sprecherin Judith Sterl fallen dabei keine Arbeitsplätze weg.

    09.12.200824 Kommentare
  3. Die Maschinen kommen

    Derzeit arbeiten auf der ganzen Welt laut einer aktuellen Erhebung gut 1 Million Industrieroboter, die meisten in Japan. Dort arbeiten knapp 300 Roboter unter 10.000 Menschen. Deutschland liegt in der Robotisierung der Industrie auf einem guten Platz, weit vor den USA.

    02.12.200887 Kommentare
  1. Qimonda kündigt mögliche Insolvenz an

    Der Chiphersteller Qimonda steht Anfang kommenden Jahres möglicherweise vor der Insolvenz. Im ersten Kalenderquartal drohten "Liquiditätsengpässe", die den Geschäftsbetrieb in Frage stellen könnten, gab das Unternehmen bekannt.

    01.12.200816 Kommentare
  2. Google fährt wegen Krise die Neueinstellungen zurück

    Google fährt wegen Krise die Neueinstellungen zurück

    Google-Chef Eric Schmidt fährt die Neueinstellungen zurück, verhängt aber, anders als andere IT-Unternehmen, keinen Einstellungsstopp. "Wir machen aufregende und verrückte Sachen, wie es Google immer tut", sagte Schmidt in einem Interview.

    25.11.20085 Kommentare
  3. Bitkom: Wir brauchen kein staatliches Unterstützungsprogramm

    Bitkom: Wir brauchen kein staatliches Unterstützungsprogramm

    Der Chef des IT-Branchenverbandes Bitkom hat erklärt, die deutsche IT-Branche brauche keine Staatshilfen. Ein Unterstützungsprogramm sei "nicht notwendig", so August-Wilhelm Scheer.

    20.11.20086 Kommentare
  1. Freenet baut 1.000 Arbeitsplätze ab

    Nach der Übernahme von Debitel durch Freenet hat die Unternehmensführung den Abbau von rund 1.000 Vollzeitstellen durch Entlassungen angekündigt.

    20.11.200816 Kommentare
  2. IT-Branchenverband Bitkom gegen Grenzen für Managergehälter

    Der ITK-Branchenverband warnt vor einer staatlichen Begrenzung der Managergehälter. Nur durch das Geld kämen die besten Manager an die einflussreichsten Stellen, sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer.

    18.11.200840 Kommentare
  3. Yahoo-Chef Yang tritt zurück

    Yahoo-Gründer Jerry Yang gibt nach nur 17 Monaten den Posten des Konzernchefs auf. Das gab das Unternehmen am 17. November 2008 (Ortszeit) bekannt. Yang führt die Geschäfte noch so lange weiter, bis ein Nachfolger gefunden ist.

    18.11.200810 Kommentare
  1. Infineon-Beschäftigte demonstrieren gegen Tarifausstieg

    Nach einer außerordentlichen Betriebsversammlung haben 500 Infineon-Beschäftigte mit einer spontanen Demonstration gegen den Tarifausstieg der Konzernführung protestiert. Die IG Metall fordert Verhandlungen, um die Tarifbindung wieder herzustellen.

    14.11.200815 Kommentare
  2. Bitkom: 2009 kein branchenweiter Einbruch

    Der Bitkom erwartet für die Informations- und Telekommunikationstechnologiebranche keinen branchenweiten Einbruch, auch nicht im Jahr 2009. Das sagte Verbandschef August-Wilhelm Scheer vor dem 3. Nationalen IT-Gipfel. Immerhin 43 Prozent der Unternehmen korrigieren ihre Umsatzprognosen für das kommende Jahr nach unten.

    13.11.20083 Kommentare
  3. Infineon flüchtet vor Gehaltserhöhungen

    Der Chiphersteller Infineon ist aus dem Tarifverband der bayerischen Metallarbeitgeber ausgetreten. Damit muss das Unternehmen die von der IG Metall im Pilotbezirk Baden-Württemberg vereinbarte Gehaltserhöhung nicht zahlen. Ziel sei es, die Gehälter der Beschäftigten flexibel an die Schwankungen des Halbleitermarktes anpassen zu können.

    13.11.200836 Kommentare
  4. Jobabbau bei Infineon: Hunderte nehmen Abfindungsangebote an

    600 Beschäftigte haben ihre Arbeitsplätze bei Infineon gegen Zahlung einer Abfindung aufgegeben. Arbeitsnehmervertreter beklagen, dabei sei Druck ausgeübt worden. In Dresden gab es bei der Konzerntochter Qimonda Proteste zum Schichtwechsel.

    27.10.200823 Kommentare
  5. Yahoo kündigt 1.300 Beschäftigte in den kommenden 2 Monaten

    Das Internetunternehmen Yahoo erlitt in seinem dritten Quartal einen Gewinneinbruch um 64 Prozent auf 54 Millionen US-Dollar (4 Cent pro Aktie), nach 151 Millionen US-Dollar (11 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Konzernführung kündigte die Entlassung von mindestens 1.300 Beschäftigten bereits in den nächsten zwei Monaten an.

    21.10.20087 Kommentare
  6. Google vorsichtiger bei Neueinstellungen und Übernahmen

    Google-Chef Eric Schmidt will in der internationalen Börsen- und Bankenkrise "vorsichtiger" bei Neueinstellungen und Übernahmen agieren. Die wirtschaftlichen Turbulenzen erzeugten "Druck" auf die Anzeigenbudgets der Werbekunden.

    21.10.200823 Kommentare
  7. Lange Gesichter: Gehälter in der IT-Branche wachsen kaum

    IT-Experten können sich 2008 nicht über große Gehaltssprünge freuen. In der IT-Branche sollen die Gehälter im Schnitt nur um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen.

    21.10.2008173 Kommentare
  8. Yahoo baut weitere 1.000 Stellen ab

    Das Internetunternehmen Yahoo könnte bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen am 21. Oktober 2008 neue Entlassungspläne verkünden. Zusätzlich zu den 1.000 Stellen, deren Abbau die Firma schon im Januar 2008 verkündete, sollen weitere 1.000 Arbeitsplätze wegfallen, berichten US-Medien.

    20.10.20087 Kommentare
  9. Finanzkrise hat wenig Einfluss auf den IT-Arbeitsmarkt

    Die IT-Branche in Deutschland sucht immer noch Personal. 45.000 Stellen sind derzeit unbesetzt. Vor allem Softwareentwickler, Projektmanager und IT-Berater werden von den Unternehmen gesucht. Die Finanzkrise hat bislang nur wenig Einfluss auf den Arbeitsmarkt für IT-Experten in Deutschland.

    16.10.200865 Kommentare
  10. Branchenverband: Neue IT-Arbeitsplätze sind 2009 fraglich

    Die Telekommunikations- und Informationsbranche in Deutschland steht vor einer Bewährungsprobe. Trotz abflauender Konjunktur in Deutschland schaffte sie 2008 zusätzliche Arbeitsplätze, doch nächstes Jahr könnte es düster aussehen.

    10.10.200823 Kommentare
  11. eBay bestätigt massenhaften Stellenabbau (Update)

    Der Auktionsplattformbetreiber eBay hat Berichte über massenhaften Personalabbau bestätigt. Weltweit will sich eBay von etwa zehn Prozent seiner Mitarbeiter trennen, so der kalifornische Konzern. Das betrifft rund 1.000 Festangestellte sowie mehrere hundert befristet Beschäftigte. Zugleich steckt eBay über 1,3 Milliarden Dollar in Übernahmen.

    06.10.200848 Kommentare
  12. Bürgermeister protestieren gegen Telekom-Schließungspläne

    Der Deutsche Städtetag hat den politischen Druck auf die Konzernführung der Deutschen Telekom verstärkt. In einem Brief an den Bundesfinanzminister heißt es: "Wir protestieren entschieden gegen die von der Telekom vorgelegten Pläne zur Schließung von Callcentern in 39 deutschen Städten, die den Abbau von 8.000 Arbeitsplätzen in diesen Kommunen bedeuten würde."

    30.09.20082 Kommentare
  13. eBay baut 10 Prozent der Belegschaft ab

    Der Onlineauktionsbetreiber eBay wird 10 Prozent der Belegschaft abbauen. Von der ersten Entlassungswelle in der Geschichte des hochprofitablen US-Unternehmens sind 1.500 Beschäftigte betroffen, auch in Deutschland.

    27.09.2008122 Kommentare
  14. Telekom will besten Callcenter-Kundenservice bieten

    Die Deutsche Telekom will bis zum Jahr 2010 in ihren Callcentern den "besten Kundenservice mit effizienten Kostenstrukturen" bieten. So begründete T-Home-Personalchef Dietmar Welslau im Gespräch mit Golem.de den Umbau in diesem Bereich. Bei der deutschlandweiten Callcenter-Schließung gebe es nur "einige wenige Härtefälle".

    23.09.200831 Kommentare
  15. Entlassungen bei Nvidia

    Der Chiphersteller Nvidia steckt in einer Krise - Entlassungen und Konzentration auf das Kerngeschäft sollen aus dieser Krise heraushelfen. Ein Nvidia-Sprecher bezeichnete die Restrukturierung als wichtigen Schritt, auch in Vorbereitung auf den neuen Konkurrenten Intel im Bereich der Grafikprozessoren.

    18.09.200830 Kommentare
  16. IT-Branche wächst 2009 nur noch leicht

    Die Umsatzerwartungen der deutschen IT-Branche für das Jahr 2008 liegen bei 1,8 Prozent Zuwachs gegenüber dem Vorjahr. Damit erhöhte der Branchenverband Bitkom seine ursprünglichen Erwartungen von 1,6 Prozent leicht. In Deutschland soll 2008 mit Informationstechnik, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik ein Umsatz von 145,5 Milliarden Euro erzielt werden. Im kommenden Jahr wird das Wachstum schwächer ausfallen.

    17.09.200812 Kommentare
  17. Beschäftigte bei Kabel Deutschland gegen Stellenabbau

    Bei Kabel Deutschland (KDG) wird es am 16. September 2008 Proteste gegen den geplanten Abbau von Arbeitsplätzen geben. Im Rahmen einer Betriebsversammlung ist in Hannover eine "aktive Mittagspause" geplant, wo Betroffene für den Erhalt der Arbeitsplätze demonstrieren wollen. Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber will 313 Stellen streichen, betriebsbedingte Kündigungen sind nicht ausgeschlossen.

    15.09.200820 Kommentare
  18. Abbau von 850 Jobs bei NXP Semiconductors in Hamburg

    NXP Semiconductors, der ausgegliederte Halbleiterbereich der niederländischen Royal Philips Electronics, wird weltweit 4.500 Stellen streichen. Eine Sprecherin von NXP Deutschland sagte Golem.de, hierzulande seien 850 Beschäftigte in Hamburg von dem Abbau betroffen. NXP hat weltweit 31.000 Mitarbeiter, in Deutschland sind es rund 2.600 in Hamburg und Dresden.

    12.09.200817 Kommentare
  19. Keine Annäherung im Callcenter-Streit bei der Telekom

    Deutsche-Telekom-Chef René Obermann und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi sind in Verhandlungen um die Schließung von 39 Callcenter nicht weitergekommen. "Es gab in keinem einzigen Punkt eine Annäherung", sagte Verdi-Bundesvorstand Lothar Schröder nach einem Treffen in Kassel. Unterstützung im Kampf gegen die Schließungen haben indes CSU-Chef Huber und Berlins Wirtschaftssenator Wolf von der Linken bekundet.

    11.09.20086 Kommentare
  20. Junge Erwachsene: IT-Branche mit schlechtem Image

    Die IT-Branche hat ein Imageproblem: Die Berufe der Branche gelten als langweilig und rangieren im Ansehen hinter Unternehmern, Ärzten, Anwälten und Lehrern. Informatiker gelten bei den Berufseinsteigern zwischen 14 und 29 Jahren als Eigenbrötler mit wenig Kontakten zu anderen Menschen. Das ist das Ergebnis einer repräsentative Studie von TNS Emnid, die im Auftrag des IT-Dienstleister Computacenter durchgeführt wurde.

    11.09.2008282 Kommentare
  21. Telekom droht ein Streik der Servicetechniker

    Die Pläne der Deutschen Telekom, 6.000 Servicetechniker in die vor einem Jahr gegründeten Servicegesellschaften zu verlagern, stoßen auf massiven Widerstand. Dem Telekommunikationskonzern droht deshalb ein neuer Arbeitskampf, da die Techniker in den Servicegesellschaften zwar länger arbeiten, aber auch weniger verdienen sollen.

    01.09.200829 Kommentare
  22. Vorwurf: Telekom will Callcenter-Beschäftigte rausdrängen

    Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Schließung von Callcenter-Standorten durch die Deutsche Telekom kritisiert. Versprechungen der Konzernführung, dabei jedem Beschäftigten einen Ersatzarbeitsplatz in einer anderen Stadt anzubieten, seien nichts wert. Ein CDU-Abgeordneter protestiert bei Konzernchef René Obermann.

    27.08.200842 Kommentare
  23. Telekom baut Callcenter um

    Die Telekom will ihre Callcenter auf 24 Standorte konzentrieren und sich aus den übrigen Städten zurückziehen, kündigte das Unternehmen offiziell an. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat "erheblichen Widerstand" gegen die geplante Umstrukturierung angekündigt.

    21.08.200825 Kommentare
  24. Telekom will beim Kundendienst weiter abbauen (Update)

    Die Deutsche Telekom will erneut Callcenter schließen und zusammenfassen. Von den existierenden telefonischen Kundenberatungscentern soll jedes zweite geschlossen werden. Dabei fallen viele Arbeitsplätze weg und der Kundendienst wird verschlechtert.

    17.08.2008102 Kommentare
  25. Infineon will 3.000 Stellen abbauen

    Peter Bauer, der neue Chef des Halbleiterkonzern Infineons, will im Unternehmen 3.000 Arbeitsplätze abbauen. "Infineon muss seine Größe den heutigen Marktbedingungen anpassen. Ein Personalabbau von etwa 3.000 Stellen brutto ist unumgänglich, er betrifft alle Standorte", sagte er.

    25.07.200844 Kommentare
  26. Bitkom will geringere Einkommensgrenze für Zuzugsgenehmigung

    Bitkom-Chef August-Wilhelm Scheer fordert, dass die Bundesregierung die Einkommensgrenze für ausländische Fachkräfte, die nach Deutschland kommen wollen, senkt. Ausländische Experten sollten bereits ab einem monatlichen Brutto von unter 3.000 Euro ein Visum bekommen.

    14.07.200866 Kommentare
  27. Zahl der Informatik-Studienabbrecher geht zurück

    Die Zahl der Informatik-Studienabbrecher geht zurück. Das geht aus Informationen der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) hervor. Informatik hat traditionell viele Abbrecher, doch die Informatikstudenten liegen im Trend, denn die Studienabbruchquote an deutschen Hochschulen ist insgesamt leicht rückläufig.

    07.07.200866 Kommentare
  28. Studie: IT-Jobs sind langweilig

    IT-Jobs sind leicht zu haben, gut bezahlt - und langweilig. Das glauben Studenten in Großbritannien. Laut einer Studie lehnt ein Großteil der Studenten, die ein anderes Fach studieren, eine Arbeit im IT-Bereich ab.

    24.06.2008140 Kommentare
Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #