Abo
Anzeige

Tech Summit

Das Tech Summit von Golem.de findet am 25. und 26. April 2017 in Berlin statt. Die Tagung ist Treffpunkt für technisch orientierte Spielentwickler, -programmierer und -designer.

Artikel

  1. In eigener Sache: Wie man mit Game Engines VR-Welten erschafft

    In eigener Sache

    Wie man mit Game Engines VR-Welten erschafft

    Game Engines und das Rendering von Virtual Reality, Eye Tracking und Künstliche Intelligenz: Auf dem diesjährigen Tech Summit sprechen Experten der Games- und IT-Szene über die Technologien von heute und morgen. Der Ticketverkauf läuft.

    21.02.20171 Kommentar

  2. Quo Vadis 2017: Call for Papers für den Golem.de Tech Summit verlängert

    Quo Vadis 2017

    Call for Papers für den Golem.de Tech Summit verlängert

    Experten für Game Engines, Spieleprogrammierer und Fachleute für Streaming und die Cloud: Golem.de bietet auf der Fachmesse Quo Vadis ein Podium für Vorträge, Best-Practice-Präsentationen und Diskussionen. Noch bis Mitte Januar 2017 können sich Sprecher mit ihren Ideen melden.

    13.12.20164 Kommentare

  3. Quo Vadis 2017: Vorträge für den Golem.de Tech Summit gesucht

    Quo Vadis 2017

    Vorträge für den Golem.de Tech Summit gesucht

    Sprecher gesucht: Golem.de veranstaltet 2017 zum zweiten Mal seine eigene Programmreihe auf der Fachmesse Quo Vadis. Sie soll sich mit neuen Entwicklungen bei Game Engines und in der Spielprogrammierung beschäftigen.

    09.11.201616 Kommentare

Anzeige
  1. KI: Unendliche Intelligenz

    KI

    Unendliche Intelligenz

    Quo Vadis 2016 Die Welten von Computerspielen werden immer größer - und damit auch die Anzahl der Figuren, die sich intelligent verhalten müssen. Golem.de hat mit dem Wissenschaftler Mike Preuss darüber gesprochen, wie Algorithmen dieses Problem lösen könnten.
    Von Peter Steinlechner

    19.04.201622 Kommentare

  2. Deep Learning: "Wir können den Spieler und seine Emotionen besser erkennen"

    Deep Learning

    "Wir können den Spieler und seine Emotionen besser erkennen"

    Quo Vadis 2016 Autonome Computer, die aktiv handeln und selbstständig lernen: Derartige Technologien sind in Sichtweite, sagt Sascha Lange. Der Experte für Deep Neural Networks erklärt im Interview, was uns demnächst alles erwartet - und welche Schwierigkeiten noch überwunden werden müssen.
    Von Peter Steinlechner

    15.04.20163 Kommentare

  3. Deep Learning: Roboter sollen Menschen helfen, aber nicht verletzen

    Deep Learning

    Roboter sollen Menschen helfen, aber nicht verletzen

    Quo Vadis 2016 Maschinen können nur eng mit fragilen Menschen zusammenarbeiten, wenn sie möglichst autonom in ihrer Umwelt agieren. Helfen soll Deep Learning. Doch noch nicht alle Probleme sind gelöst - und nicht für alle Lösungen gibt es ein Problem.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    14.04.20166 Kommentare

  1. Künstliche Intelligenz: Der schlauere Mario

    Künstliche Intelligenz

    Der schlauere Mario

    Quo Vadis 2016 Der weiß selbst, was er will: Das Forschungsprojekt Mario AI zeigt die aktuellen Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz. Golem.de hat mit Fabian Schrodt von der Universität Tübingen über den schlauen Spielcharakter gesprochen.
    Von Peter Steinlechner

    13.04.201615 Kommentare

  2. Game Development: "Bei Procedural Content Generation geht mir das Herz auf"

    Game Development

    "Bei Procedural Content Generation geht mir das Herz auf"

    Quo Vadis 2015 Tobias Kopka ist verantwortlich für das Programm des Tech Summit, dem technisch orientierten Teil der Entwicklerkonferenz in Berlin. Golem.de hat mit Kopka im Vorfeld der Veranstaltung über die Zusammenstellung und das Programm gesprochen.

    13.04.20150 Kommentare

  3. Game Development: Golem.de lädt zum Tech Summit ein

    Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

    Quo Vadis 2015 Unity, Virtual Reality und mehr: Die technischen Seiten der Spieleentwicklung stehen im Mittelpunkt des Tech Summit, den Golem.de zusammen mit Aruba Events im April 2015 als Teil der Konferenz Quo Vadis in Berlin veranstaltet.

    01.04.20152 KommentareVideo


Anzeige

Gesuchte Artikel
  1. Watch 2 im Hands on
    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten
    Watch 2 im Hands on: Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

    Mit der Watch 2 hat Huawei seine zweite Smartwatch präsentiert. Die neue Uhr kommt in einer normalen und einer Classic-Version, die ein Lederarmband hat - dafür aber nur ohne LTE-Modul erhältlich sein wird. Die Preise beginnen bei 330 Euro.
    (Huawei Watch 2)


Verwandte Themen
Quo Vadis 16, Quo Vadis 2015, Alpha Go, Computec Media, Aruba Events, Quo Vadis, Golem.de, Deep Learning, KI, Interview

RSS Feed
RSS FeedTech Summit

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige