Quo Vadis 16

Quo Vadis 16

Deutschlands Entwickler von Computer- und Videospielen treffen sich ein Mal im Jahr in Berlin zur Branchentagung "Quo Vadis - Die Entwicklerkonferenz". Unter den Referenten sind Vertreter fast aller namhafter Studios. Die Quo Vadis 16 fand vom 18. bis 20. April 2016 in Berlin statt.

Aktuelles zu Quo Vadis 16

  1. Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht

    Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht

    Quo Vadis 2016 In den USA gibt es eine skurrile Diskussion über die Arbeitsbedingungen in der Games-Branche. Deutsche Spielefirmen würden sich solche Luxusprobleme fast schon wünschen: Sie suchen nach Mitarbeitern. Golem.de hat darüber unter anderem mit Crytek und Blue Byte gesprochen. Die Studios haben mittlerweile viel zu bieten.
    Von Peter Steinlechner

    22.04.2016272 KommentareVideo
  2. Neuronale Netze: Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning

    Neuronale Netze: Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning

    Quo Vadis 2016 Besser ausbalancierte Schwierigkeitsgrade und mehr Spaß: Spielentwickler könnten mit neuronalen Netzen ihre Produkte optimieren, sagt der Data Scientist Matthias Platho. Allerdings dürfte das nicht allen Spielern gefallen.
    Von Peter Steinlechner

    21.04.20163 Kommentare
  3. Oculus Rift & Co: "VR ist nicht mehr cool!"

    Oculus Rift & Co: "VR ist nicht mehr cool!"

    Quo Vadis 2016 Keine Killerapplikation, sondern eine Nische in der Nische: Ausgerechnet ein Entwickler von VR-Games hat Kritik an Oculus Rift & Co. geäußert. Experten wie Avni Yerli von Crytek widersprechen bei einer Paneldiskussion.

    21.04.2016138 KommentareVideo
  4. Spielebranche: "Die große Schatztruhe gibt es nicht"

    20.04.201627 Kommentare
  5. The Long Journey Home: Überleben im prozedural generierten Universum

    20.04.20163 Kommentare
  6. Appstore: Verloren in einem der größten Märkte der Welt

    19.04.201684 Kommentare
  7. KI: Unendliche Intelligenz

    19.04.201622 Kommentare
  8. E-Sport: "Der Wechsel zum Profi ist radikal"

    19.04.2016101 Kommentare
Stellenmarkt
  1. Support & Applikations Ingenieur (m/w/d) für Digitale Pathologie Systeme
    HAMAMATSU Photonics Deutschland GmbH, Herrsching bei München
  2. Product Owner (m/w/d) Artikelstammdaten
    Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG, Soltau
  3. SAP SD/MM Inhouse Consultant (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  4. Team Lead Technical SEO (m/w/d)
    SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf, Leverkusen (Home-Office möglich)

Detailsuche



Wissenswertes zu Quo Vadis 16

  1. Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht

    Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht

    Quo Vadis 2016 In den USA gibt es eine skurrile Diskussion über die Arbeitsbedingungen in der Games-Branche. Deutsche Spielefirmen würden sich solche Luxusprobleme fast schon wünschen: Sie suchen nach Mitarbeitern. Golem.de hat darüber unter anderem mit Crytek und Blue Byte gesprochen. Die Studios haben mittlerweile viel zu bieten.
    Von Peter Steinlechner

    22.04.2016272 KommentareVideo
  2. Neuronale Netze: Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning

    Neuronale Netze: Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning

    Quo Vadis 2016 Besser ausbalancierte Schwierigkeitsgrade und mehr Spaß: Spielentwickler könnten mit neuronalen Netzen ihre Produkte optimieren, sagt der Data Scientist Matthias Platho. Allerdings dürfte das nicht allen Spielern gefallen.
    Von Peter Steinlechner

    21.04.20163 Kommentare
  3. KI: Unendliche Intelligenz

    KI: Unendliche Intelligenz

    Quo Vadis 2016 Die Welten von Computerspielen werden immer größer - und damit auch die Anzahl der Figuren, die sich intelligent verhalten müssen. Golem.de hat mit dem Wissenschaftler Mike Preuss darüber gesprochen, wie Algorithmen dieses Problem lösen könnten.
    Von Peter Steinlechner

    19.04.201622 Kommentare
  4. Deep Learning: "Wir können den Spieler und seine Emotionen besser erkennen"

    15.04.20163 Kommentare
  5. Deep Learning: Roboter sollen Menschen helfen, aber nicht verletzen

    14.04.20166 Kommentare
  6. Künstliche Intelligenz: Der schlauere Mario

    13.04.201615 Kommentare

Meistgelesen zu Quo Vadis 16

  1. Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht

    Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht

    Quo Vadis 2016 In den USA gibt es eine skurrile Diskussion über die Arbeitsbedingungen in der Games-Branche. Deutsche Spielefirmen würden sich solche Luxusprobleme fast schon wünschen: Sie suchen nach Mitarbeitern. Golem.de hat darüber unter anderem mit Crytek und Blue Byte gesprochen. Die Studios haben mittlerweile viel zu bieten.
    Von Peter Steinlechner

    22.04.2016272 KommentareVideo
  2. Oculus Rift & Co: "VR ist nicht mehr cool!"

    Oculus Rift & Co: "VR ist nicht mehr cool!"

    Quo Vadis 2016 Keine Killerapplikation, sondern eine Nische in der Nische: Ausgerechnet ein Entwickler von VR-Games hat Kritik an Oculus Rift & Co. geäußert. Experten wie Avni Yerli von Crytek widersprechen bei einer Paneldiskussion.

    21.04.2016138 KommentareVideo
  3. E-Sport: "Der Wechsel zum Profi ist radikal"

    E-Sport: "Der Wechsel zum Profi ist radikal"

    Quo Vadis 2016 Zehn bis zwölf Stunden täglich am Rechner, ständig neue Regeln und bessere taktische Möglichkeiten durch Big Data: Eine Karriere als E-Sportler ist außergewöhnlich hart - Training auf wissenschaftlicher Basis könnte das ändern.

    19.04.2016101 KommentareVideo
  4. Appstore: Verloren in einem der größten Märkte der Welt

    19.04.201684 Kommentare
  5. Künstliche Intelligenz: Der schlauere Mario

    13.04.201615 Kommentare
  6. Spielebranche: "Die große Schatztruhe gibt es nicht"

    20.04.201627 Kommentare
  7. Deep Learning: "Wir können den Spieler und seine Emotionen besser erkennen"

    15.04.20163 Kommentare
  8. Deep Learning: Roboter sollen Menschen helfen, aber nicht verletzen

    14.04.20166 Kommentare
Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Meistkommentiert zu Quo Vadis 16

  1. Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht

    Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht

    Quo Vadis 2016 In den USA gibt es eine skurrile Diskussion über die Arbeitsbedingungen in der Games-Branche. Deutsche Spielefirmen würden sich solche Luxusprobleme fast schon wünschen: Sie suchen nach Mitarbeitern. Golem.de hat darüber unter anderem mit Crytek und Blue Byte gesprochen. Die Studios haben mittlerweile viel zu bieten.
    Von Peter Steinlechner

    22.04.2016272 KommentareVideo
  2. Oculus Rift & Co: "VR ist nicht mehr cool!"

    Oculus Rift & Co: "VR ist nicht mehr cool!"

    Quo Vadis 2016 Keine Killerapplikation, sondern eine Nische in der Nische: Ausgerechnet ein Entwickler von VR-Games hat Kritik an Oculus Rift & Co. geäußert. Experten wie Avni Yerli von Crytek widersprechen bei einer Paneldiskussion.

    21.04.2016138 KommentareVideo
  3. E-Sport: "Der Wechsel zum Profi ist radikal"

    E-Sport: "Der Wechsel zum Profi ist radikal"

    Quo Vadis 2016 Zehn bis zwölf Stunden täglich am Rechner, ständig neue Regeln und bessere taktische Möglichkeiten durch Big Data: Eine Karriere als E-Sportler ist außergewöhnlich hart - Training auf wissenschaftlicher Basis könnte das ändern.

    19.04.2016101 KommentareVideo
  4. Appstore: Verloren in einem der größten Märkte der Welt

    19.04.201684 Kommentare
  5. Spielebranche: "Die große Schatztruhe gibt es nicht"

    20.04.201627 Kommentare
  6. KI: Unendliche Intelligenz

    19.04.201622 Kommentare
  7. Künstliche Intelligenz: Der schlauere Mario

    13.04.201615 Kommentare
  8. Deep Learning: Roboter sollen Menschen helfen, aber nicht verletzen

    14.04.20166 Kommentare


  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #