Abo
  • Services:

Game Development: Golem.de lädt zum Tech Summit ein

Unity, Virtual Reality und mehr: Die technischen Seiten der Spieleentwicklung stehen im Mittelpunkt des Tech Summit, den Golem.de zusammen mit Aruba Events im April 2015 als Teil der Konferenz Quo Vadis in Berlin veranstaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Quo Vadis
Logo der Quo Vadis (Bild: Aruba Events)

Auf Tagungen, bei Hintergrundgesprächen und Pressevorführungen treffen wir von Golem.de uns regelmäßig mit Software- und Spieleentwicklern. Aber wir haben noch längst nicht genug von Grafikalgorithmen und Netzwerkcode, von Virtual Reality und Engines. Deshalb lädt Golem.de gemeinsam mit Aruba Events zum ersten Tech Summit, der als Bestandteil der Entwicklerkonferenz Quo Vadis vom 21. bis 23. April 2015 in Berlin stattfindet.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

Entwickler und Sprecher von Firmen aus aller Welt halten beim Tech Summit mehr als 15 Vorträge. Mathieu Muller von Unity Technologies wird die Rendering Pipeline von Unity 5 vorstellen, Daniel Pots von VR Bits und Stefan Fibig von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden berichten über ihre Erfahrungen bei der Entwicklung eines Virtual-Reality-Spiels.

Phoenix Perry von Dozen Eyes spricht über die technologischen Seiten bei der Erschaffung von Welten und Gudrun Klinker von der Technischen Universität (TU) München über die Synergie zwischen Computerwissenschaften und Spieleentwicklung. Die (noch nicht ganz endgültige) Liste mit den Vorträgen ist auf der offiziellen Webseite zu finden, über die auch Tickets erhältlich sind.

Auch im regulären Programm der Quo Vadis treten Vertreter von Studios aus aller Welt auf. Unter anderem sind Glen Schofield und Michael Condrey von Sledgehammer Games (Call of Duty: Advanced Warfare) dabei, dazu kommen Dorian Kieken von Bioware und Matias Myllyrinne von Remedy Entertainment. Auch Vertreter deutscher Teams - darunter Crytek aus Frankfurt und Yager aus Berlin - sind unter den Sprechern.

Aruba Events gehört wie Golem.de zu Computec Media.



Anzeige
Top-Angebote

Baron Münchhausen. 07. Apr 2015

Anzahl verdoppelt!

Eisboer 01. Apr 2015

Als Student bin ich noch hingegangen, jetzt sind mir die ~300¤ (early bird sind...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /