Abo
Anzeige
Ein Neural Compute Stick (Bild: Movidius), Movidius
Ein Neural Compute Stick (Bild: Movidius)

Movidius

Movidius ist ein in Irland gegründetes Unternehmen, das sich auf Deep Learning und Vision Computing spezialisiert hat. Die hauseigenen Myriad-Chips werden unter anderem in Multicoptern verwendet, Google setzte sie auch im Project Tango ein. Movidius wurde im September 2016 von Intel gekauft.

Artikel
  1. Movidius Myriad X: Intels AI-Chip schafft 4 Teraops

    Movidius Myriad X: Intels AI-Chip schafft 4 Teraops

    Gleiche niedrige Leistungsaufnahme, aber viel höhere Geschwindigkeit: Der Myriad X ist zur Berechnung neuronaler Netze ausgelegt und dank 16FFC-Herstellungsverfahren schneller als sein Vorgänger. Gedacht ist der Intel-Chip mit HEVC-Encoding unter anderem für Multicopter.

    29.08.20174 KommentareVideo

  1. Deep Learning: Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

    Deep Learning: Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

    Der neue Neural Compute Stick ist praktisch die fertige Variante des ursprünglichen Movidius-Modells. Intel hat ein paar Optimierungen vorgenommen, beispielsweise können mindestens vier Deep-Learning-Sticks an einem USB-Port betrieben werden.

    21.07.20176 KommentareVideo

  2. Übernahme: Intel kauft Movidius

    Übernahme: Intel kauft Movidius

    Als Unterstützung für die Realsense-Technik: Intel plant, Movidius zu übernehmen. Bekannt ist das Unternehmen mit irischen Wurzeln durch seine Chips in DJI-Multicoptern und Googles Project Tango.

    06.09.20162 Kommentare

Anzeige
  1. Fathom Neural Compute Stick: Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

    Fathom Neural Compute Stick: Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

    Man nehme ein bereits trainiertes neuronales Netz, einen aus den DJI-Multicoptern bekannten VLIW-Chip und packe beides in ein USB-Gerät: Fertig ist Movidius' Fathom Neural Compute Stick.

    29.04.20166 KommentareVideo

  2. Myriad Alien Dalvik: Android-Applikationen laufen auf Meego

    Myriad Alien Dalvik: Android-Applikationen laufen auf Meego

    MWC 2011 Mit Myriad Alien Dalvik können künftig Android-Anwendungen auf Meego-Smartphones laufen. Die Virtualisierungssoftware für Netzbetreiber, Gerätehersteller und Betreiber von Softwareshops soll in Zukunft auch Android-Applikationen zu anderen Plattformen kompatibel machen.

    08.02.201120 KommentareVideo

  3. Patentklagen: Oracle und Myriad streiten über mobiles Java

    Der auf mobile Plattformen spezialisierte Softwareanbieter Myriad Group aus der Schweiz und Oracle verklagen sich gegenseitig. Inhaltlich und anwaltlich hat Myriads Vorgehen klare Parallelen mit Googles Verteidigung gegen Oracles Java-Patentklage.

    14.12.20109 Kommentare

  1. Android: Myriads Dalvik Turbo an Mips-Architektur angepasst

    Android: Myriads Dalvik Turbo an Mips-Architektur angepasst

    Computex Die Virtual Machine Dalvik Turbo für Android ist an die Mips-Architektur angepasst worden. Im August 2010 soll eine Testversion bereitstehen.

    01.06.20105 KommentareVideo

  2. Dalvik Turbo beschleunigt Android-Smartphones

    Dalvik Turbo beschleunigt Android-Smartphones

    MWC 2010 Das Schweizer Unternehmen Myriad verspricht eine höhere Geschwindigkeit für Android-Smartphones. Dafür wird die Virtual Machine des Smartphone-Betriebssystems Android ausgetauscht, die Dalvik heißt. Die Myriad-Version der Virtual Machine heißt Dalvik Turbo.

    19.02.201052 Kommentare

  3. Dalvik Turbo soll Android dreimal schneller machen

    MWC 2010 Das Schweizer Unternehmen Myriad hat mit Dalvik Turbo eine Alternative zu Androids Virtual Machine (VM) Dalvik angekündigt. Damit sollen Applikationen dreimal schneller laufen als mit Googles Standard-VM.

    09.02.201011 Kommentare


Anzeige

Verwandte Themen
MWC2010, Deep Learning

Gesuchte Artikel
  1. Play Store
    Google sperrt mobile Firefox-Nutzer aus
    Play Store: Google sperrt mobile Firefox-Nutzer aus

    Wer von seinem Android-Gerät mit dem Firefox-Browser die Internetseite von Googles Play Store aufrufen will, hat seit einigen Stunden kein Glück mehr: Mit Chrome und anderen Browsern ist die Seite weiterhin sichtbar, Firefox hingegen wird ausgesperrt.
    (Play Store Fehler Beim öffnen)


RSS Feed
RSS FeedMovidius

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige