Abo
  • Services:

Aaeon UP Core Plus: Entwickler-Platine koppelt Intel Atom mit AI-Hardware

Das UP Core Plus ist ein Kit für Edge-Computing. Die Platine nutzt einen x86-Chip und hat viele Schnittstellen. Per Dockingstecker können Platinen mit einem FPGA und daran zusätzliche Hardware für künstliche Intelligenz angeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
UP Core Plus
UP Core Plus (Bild: Aaeon)

Aaeon hat das UP Core Plus vorgestellt, eine erweiterbare Entwickler-Platine für Edge-IoT (Internet der Dinge). Das berichtet die C't von der Embedded World, einer auf solche Hardware spezialisierten Messe in Nürnberg. Das UP Core Plus ist ein Kit, denn es kann per AI Plus und AI Core aufgerüstet und mit einer passiven Kühlung versehen werden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. Dataport, verschiedene Standort

Die eigentliche Platine basiert auf einem aufgelöteten Atom- oder Celeron-SoC von Intel aus der Apollo-Lake-Familie. Die x86-Chips mit integrierter Grafikeinheit haben zwei oder vier Kerne und nutzen DDR4L-Arbeitsspeicher sowie eMMC-Flash-Speicher. Rechengeschwindigkeit sowie thermische Verlustleistung liegen oberhalb vieler Maker-Boards. Das UP Core Plus weist Bluetooth 4.2 (LE) und ac-WLAN auf, es hat zudem Displayport, eDP, USB 3.0 (Client/OTG) und MIPI für Kameras.

  • UP Core Plus (Bild: Aaeon)
  • AI Plus (Bild: Aaeon)
  • AI Core (Bild: Aaeon)
UP Core Plus (Bild: Aaeon)

Mit auf dem Board befindet sich ein Dockingstecker, darüber kann eine von zwei mitgelieferten Platinen angebracht werden. Das UP Core Plus unterstützt dann auch Schnittstellen wie PCIe, SATA, I2C, I2S, UART oder GPIO. Der Anschluss wird zudem für die AI Plus genannte Erweiterungskarte verwendet, darauf sitzt neben Gigbit-Ethernet und HDMI-Port auch ein FPGA von Intel.

Mit dem programmierbaren Cyclone 10 GX mit bis zu 220.000 logischen Elementen ist einiges an Leistung vorhanden. Die kann verwendet werden, um die Daten des AI Core zu verarbeiten. Dieses Mini-PCIe-Modul trägt einen Movidius Myriad 2, einen Inferencing-Chip für neuronale Netze. Er unterstützt Caffe und Tensorflow und benötigt ein System mit Ubuntu 16.04.

Das UP Core Plus an sich läuft auch mit Android Marshmallow und Windows 10. Preise für das Entwickler-Kit liegen nicht vor, der Vorbestellerbutton führt derzeit noch ins Leere. Aaeon gehört zu Asus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /