Abo
  • Services:
Anzeige
Realsense soll von Movidius' Algorithmen profitieren.
Realsense soll von Movidius' Algorithmen profitieren. (Bild: Intel)

Übernahme: Intel kauft Movidius

Realsense soll von Movidius' Algorithmen profitieren.
Realsense soll von Movidius' Algorithmen profitieren. (Bild: Intel)

Als Unterstützung für die Realsense-Technik: Intel plant, Movidius zu übernehmen. Bekannt ist das Unternehmen mit irischen Wurzeln durch seine Chips in DJI-Multicoptern und Googles Project Tango.

Intel hat bekanntgegeben, Movidius zu übernehmen - Details zum Kauf und dem Preis sind wie üblich nicht öffentlich. Durch die Übernahme möchte sich Intel im Bereich Computer Vision und Deep Learning besser aufstellen, das Portfolio von Movidius soll etwa mit Realsense kombiniert werden.

Anzeige

Das derzeit in Kalifornien angesiedelte Unternehmen stammt ursprünglich aus Dublin, zu den aktuellen Produkten zählen der Myriad-2-Chip für Neural Computing und Algorithmen für Volumetric Accelerators (VOLA), mit denen Umgebungen effizient erfasst und platzsparend gespeichert werden sollen.

  • Wo sich Movidius einfügen soll (Bild: Intel)
Wo sich Movidius einfügen soll (Bild: Intel)

Technik von Movidius steckt unter anderem in diversen Multicoptern von DJI wie dem Phantom 4, in Flir-Kameras und in Prototypen von Googles Project Tango, nicht aber im aktuellen Lenovo Phab 2. In Intels VR-Headset Project Alloy steckt keine Movidius-VPU (Vision Processing Unit), für kommende Umsetzungen sei das aber passend zu den Realsense-Tiefenkameras denkbar.

Technologie soll vielfältig eingesetzt werden

Heutige Smart-Devices wären erst der Anfang, sagte Movidius-Chef Remi El-Ouazzane. Im Gespräch vor einigen Wochen erläuterte uns CTO David Moloney etwa vermeintlich banale Ideen wie autonome Staubsauger, die ihre Umgebung für bessere Putzresultate selbstständig umherschieben.

Movidius wurde 2005 von David Moloney und Sean Mitchell in Dublin in Irland gegründet, seit 2013 ist Remi El-Ouazzane der CEO. Er arbeitete zuvor bei Texas Instruments in der OMAP-Gruppe. Zuletzt arbeiteten knapp 200 Angestellte an mehreren Standorten, darunter Dublin, San Mateo (Kalifornien, USA), Schanghai (China), Timisoara (Rumänien) und West Lafayette (Indiana, USA).

Intel hatte im August 2016 die Nervana Systems gekauft, ein Startup für künstliche Intelligenz. Passend dazu soll 2017 Knights Mill erscheinen, eine Xeon-Phi-Beschleunigerkarte für Deep Learning.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. über Nash Technologies, Böblingen
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit LG-TV-Angeboten: 55EG9A7V für 899€, OLED65B7D für 2.249€ und SJ1 Soundbar für...
  2. 277€
  3. 88€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Wartbarkeit

    IchBIN | 08:30

  2. Re: Anschlüsse!

    gaym0r | 07:59

  3. Re: Woher der Kultstatus?

    derKlaus | 07:49

  4. Vom Telefon beim Kabelhai nicht erreichbar!

    WallyPet | 07:41

  5. Re: Was ich nicht verstehe

    Vollstrecker | 07:35


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel