Dalvik Turbo soll Android dreimal schneller machen

Myriad kündigt Alternative Virtual Machine für Android an

Das Schweizer Unternehmen Myriad hat mit Dalvik Turbo eine Alternative zu Androids Virtual Machine (VM) Dalvik angekündigt. Damit sollen Applikationen dreimal schneller laufen als mit Googles Standard-VM.

Artikel veröffentlicht am ,

Dalvik Turbo soll die Dalvik genannte virtuelle Maschine in Googles Smartphone-Betriebssystem Android ohne nennenswerte Anpassungen ersetzen können und so dafür sorgen, dass Anwendungen deutlich schneller laufen. Myriad spricht von einer dreimal so hohen Geschwindigkeit für Applikationen.

Mit der erhöhten Ausführungsgeschwindigkeit geht auch ein verringerter Ressourcenverbrauch einher, was die Akkulaufzeit der Geräte verlängern soll. So soll es zudem möglich werden, rechenintensivere Software auf Android-Geräten laufen zu lassen.

Allerdings geht die höhere Geschwindigkeit mit einem erhöhten Speicherbedarf einher, der laut Myriad aber nicht nennenswert sein soll.

Dalvik Turbo soll dabei vollständig kompatibel zu Dalvik bleiben, so dass bestehende Applikationen ohne Änderungen auch auf der neuen VM laufen sollen. Dabei unterstützt Myriads Dalvik Turbo ARM- und MIPS-Prozessoren ebenso wie Intels Atom-CPU.

Myriad will Dalvik Turbo in der kommenden Woche vom 15. bis 18. Februar 2010 auf dem Mobile World Congress in Barcelona demonstrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /