Abo
  • Services:

Myriad Alien Dalvik

Android-Applikationen laufen auf Meego

Mit Myriad Alien Dalvik können künftig Android-Anwendungen auf Meego-Smartphones laufen. Die Virtualisierungssoftware für Netzbetreiber, Gerätehersteller und Betreiber von Softwareshops soll in Zukunft auch Android-Applikationen zu anderen Plattformen kompatibel machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Myriad Alien Dalvik: Android-Applikationen laufen auf Meego

Mit Alien Dalvik können Android-Applikationen nahtlos unter Meego und später auch auf anderen Plattformen genutzt werden. Die Virtualisierungsengine Dalvik Turbo soll dafür sorgen, dass die Anwendungen und Spiele ähnlich schnell wie auf einem regulären Android-Smartphone laufen. Die Myriad Group demonstriert das in einem Video auf einem Nokia N900 zwar noch nicht mit Meego, aber mit dessen Vorläufer Maemo und einigen Android-Anwendungen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Für den Anwender soll die Virtualisierungslösung Alien Dalvik komplett transparent sein. Mit Alien Dalvik verpackte Android-Applikationen erscheinen als native Meego-Programme und können ohne Aufwand installiert werden. Für Plattformbetreiber, Hersteller und Betreiber von Softwareshops ergibt sich dadurch der Vorteil, dass sie den Kunden deutlich mehr Anwendungen zur Verfügung stellen können.

Vor allem für Meego wäre das ein Vorteil, da die noch in Entwicklung befindliche Plattform damit gleich zum Start von Android-Applikationen profitieren könnte. Bisher hat die Myriad Group aber nicht angegeben, welche Partner Alien Dalvik auf ihren Geräten vorinstallieren werden. Auf dem Mobile World Congress 2011 soll die Lösung gezeigt und im Laufe des Jahres fertig gestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 19,95€
  3. 19,99€
  4. 24,99€

TC 11. Feb 2011

zB, das Nokia bisher immer die einfallsreichste und vielfältigste Hardware hatte. Also...

redex 09. Feb 2011

?! Wo kommst Du denn her? 1. Bericht lesen 2. zur not das Video ansehen 3. verstehen das...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /