Kohlenstoff-Nanoröhren

Seit 1991 sind Kohlenstoff-Nanoröhren ein Thema, das Forschung und Wissenschaft bewegt. Diese Form von molekularem Kohlenstoff verfügt über vielversprechende Eigenschaften, die gerade bei Computerchips gefragt sind. Sie verkraften unter anderem höhere Ladungsdichten als die heute in Transistoren verwendeten Leiter. Zudem sind die Strukturen deutlich kleiner. Jede Nanoröhre besteht dabei aus einem oder mehreren nahtlosen konzentrischen Zylindern aus Graphit. Sie können bei einem Bruchteil des Gewichts rund 100-mal stärker sein als Stahl, einige nehmen 100-mal mehr elektrische Ladungen auf als Kupfer und ihre Halbleitereigenschaften können zur Entwicklung von Transistoren genutzt werden, die kleiner und schneller sind als aktuelle Transistoren auf Basis von Silizium.

Artikel

  1. Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen

    Nanotechnologie

    Die unbekannten Teilchen

    Nanoteilchen befinden sich in Sonnencremes und Lebensmitteln. Über die Gefahren der winzigen Partikel ist nicht viel bekannt. Denn die Entwicklung neuer Nanomaterialien schreitet schneller voran als ihre Erforschung.

    13.10.2014130 KommentareVideo

  1. Sensorik: US-Forscher bauen elektronische Schnurrhaare

    Sensorik

    US-Forscher bauen elektronische Schnurrhaare

    US-Forscher haben Sensoren gebaut, die den Schnurrhaaren von Katzen nachempfunden sind. Sie sollen viel empfindlicher sein als bisherige Berührungssensoren.

    23.01.20143 Kommentare

  2. Nanotechnologie: Nanosensoren für die Langzeitüberwachung

    Nanotechnologie

    Nanosensoren für die Langzeitüberwachung

    US-Forscher haben Sensoren aus Kohlenstoffnanoröhrchen entwickelt, die in den Körper eingebracht werden. Damit wollen sie ein Signalmolekül im Körper überwachen. Ein ähnlicher Sensor für die Diabetes-Behandlung ist in Entwicklung.

    04.11.20131 Kommentar

Anzeige
  1. MIPS: 178 Transistoren aus Kohlenstoff-Nanoröhren

    MIPS

    178 Transistoren aus Kohlenstoff-Nanoröhren

    Wissenschaftler der Stanford-Universität haben aus Kohlenstoff-Nanoröhren einen lauffähigen Prozessor mit 178 Transistoren erschaffen. Der Chip nutzt die MIPS-Architektur und kann dank 20 Instruktionen einfache Aufgaben ausführen.

    26.09.201323 Kommentare

  2. Wissenschaft: Künstliche Muskeln aus Nanogarn

    Wissenschaft

    Künstliche Muskeln aus Nanogarn

    Ein verdrillter Faden, der sich schnell auf- und abwickelt oder sich zusammenzieht und ausdehnt, soll einen leistungsfähigen und vielseitigen Antrieb ergeben. Aktiviert wird er durch Wärme, die elektrisch oder durch Licht erzeugt wird.

    16.11.201216 KommentareVideo

  3. IBM: Chip mit 10.000 Transistoren aus Kohlenstoff-Nanoröhren

    IBM

    Chip mit 10.000 Transistoren aus Kohlenstoff-Nanoröhren

    IBM-Forscher haben einen Chip mit mehr als 10.000 Transistoren aus Kohlenstoff-Nanoröhren (Carbon Nanotubes) mit herkömmlichen Fertigungsmethoden hergestellt. Chips aus Kohlenstoff-Nanoröhren sollen kleiner, schneller und leistungsfähiger sein als herkömmliche Chips.

    29.10.201212 Kommentare

  1. Elektronische Nase: Nanosensoren riechen Schadstoffe

    Elektronische Nase

    Nanosensoren riechen Schadstoffe

    Der Prototyp einer elektronischen Nase kann Schadstoffe in sehr geringen Konzentrationen erschnüffeln. Das System ist etwa so groß wie eine Postkarte, soll aber künftig nur noch so groß sein wie eine Kreditkarte.

    23.08.20122 Kommentare

  2. Sicherheit: Nanofarbe erkennt Schäden in Bauwerken

    Sicherheit

    Nanofarbe erkennt Schäden in Bauwerken

    Schottische Forscher haben eine Farbe entwickelt, die zur Überwachung von Bauwerken eingesetzt werden soll. Eine Oberfläche wird mit der leitfähigen Farbe bestrichen. Dann werden Elektroden angebracht, die die Leitfähigkeit messen. Veränderungen daran können auf Schäden hinweisen.

    01.02.20127 Kommentare

  3. Graphen, Racetrack und Nanoröhren: IBM zeigt Computertechnik der Zukunft

    Graphen, Racetrack und Nanoröhren

    IBM zeigt Computertechnik der Zukunft

    Bei Schlagwörtern wie Graphen, Racetrack-Speicher und Kohlenstoff-Nanoröhren geht es nicht mehr um die ferne Zukunft, das will IBM mit der Vorstellung einiger Prototypen auf dem IEEE International Electron Devices Meeting deutlich machen. Die Chips wurden mit herkömmlicher CMOS-Technik gefertigt.

    06.12.20117 Kommentare

  4. Nanotechnologie: Ultraleichtes Material nach dem Vorbild des Eiffelturms

    Nanotechnologie

    Ultraleichtes Material nach dem Vorbild des Eiffelturms

    Viel Luft und dennoch stabil: US-Wissenschaftler haben ein Ultraleichtmaterial entwickelt, das aus einer Gitterstruktur aus Nanoröhrchen besteht. Es könnte als Isolierung eingesetzt werden oder um Stöße abzufangen.

    21.11.201117 Kommentare

  5. Nanotechnik: Tintenstrahler druckt Sprengstoffsensor

    Nanotechnik

    Tintenstrahler druckt Sprengstoffsensor

    Amerikanische Forscher haben einen Sprengstoffsensor entwickelt, der mit Tintenstrahldrucktechnik auf Papier ausgedruckt werden kann. Die Meldung über einen Bombenfund erfolgt per Funk.

    01.11.20116 Kommentare

  6. Künstlicher Muskel: Nanofaden als Antrieb für einen Mixer

    Künstlicher Muskel

    Nanofaden als Antrieb für einen Mixer

    Ein winziger, aus Nanofasern gesponnener Faden kann als Nanoantrieb dienen. Die Entwickler haben aus dem sogenannten künstlichen Muskel einen Nanomixer gebaut.

    14.10.20114 Kommentare

  7. Nanotechnologie

    Flash-Alternative mit mechanischem Schalter

    Südkoreanische und britische Forscher schlagen eine neue Art vor, digitale Daten dauerhaft zu speichern. Sie kombinieren dabei Mikromechanik und Halbleiter, was schneller schalten und sparsamer sein soll.

    29.03.20115 Kommentare

  8. Tunneleffekt-Transistoren: IBM und EU wollen Standbyströme eliminieren

    Tunneleffekt-Transistoren

    IBM und EU wollen Standbyströme eliminieren

    Bis zum Jahr 2020 sollen elektronische Geräte zehnmal energieeffizienter werden und im Standbymodus kaum noch Energie verbrauchen. So lautet das ehrgeizige Ziel des Project Steeper, an dem europäische Universitäten, IBM, Infineon und bald auch Global Foundries mit EU-Forschungsgeldern arbeiten.

    27.10.201058 KommentareVideo

  9. Leicht und biegsam: Lithium-Ionen-Akkus auf Papier

    Leicht und biegsam

    Lithium-Ionen-Akkus auf Papier

    Wissenschaftler an der Universität in Stanford haben Akkus entwickelt, die auf einem Trägermaterial aus Papier sitzen. Die Akkus sind sehr leicht und biegsam und sollen unter anderem in mobilen Geräten eingesetzt werden.

    23.09.201011 Kommentare

  10. Roboter: Künstliche Haut fühlt wie menschliche

    Roboter

    Künstliche Haut fühlt wie menschliche

    Wissenschaftler in den USA haben eine künstliche Haut für Roboter entwickelt. Sie soll einem Roboter ein ähnliches Empfindungsvermögen geben, wie es der Mensch hat. So soll ein Roboter seinen Griff kontrollieren und auch zerbrechliche Gegenstände anfassen können, ohne sie kaputt zu machen.

    13.09.201043 Kommentare

  11. Nanotechnologie

    Kohlenstoffröhrchen machen Akku leistungsfähiger

    Wissenschaftler haben eine Kathode aus Kohlenstoffnanoröhrchen für einen Akku entwickelt. Der Energiespeicher vereinigt die positiven Eigenschaften eines herkömmlichen Akkus und die eines Kondensators.

    23.06.201023 Kommentare

  12. Thermopower-Wellen - neuer Ansatz zur Stromerzeugung

    Thermopower-Wellen - neuer Ansatz zur Stromerzeugung

    Forscher am MIT haben einen neuen Weg entdeckt, um Elektrizität zu erzeugen. Sie setzen dabei auf Thermowellen, die durch Kohlenstoffnanoröhren gejagt werden. Sie erzeugen in Bezug auf ihr Gewicht im Vergleich zu einem Lithium-Ionen-Akku ein Vielfaches an Elektrizität.

    08.03.201058 Kommentare

  13. Akku aus Papier und Nanotinte

    Akku aus Papier und Nanotinte

    Forscher der Universität Stanford haben eine besonders leichte und preiswerte Akkutechnik entwickelt. Der Akku besteht aus einem Blatt Papier, das mit einer Schicht aus Kohlenstoffnanoröhren und Nanodrähten aus Silber überzogen ist. Auch zusammengeknüllt funktioniert der Ladungsspeicher noch.

    08.12.200920 KommentareVideo

  14. Honda meldet Durchbruch bei Kohlenstoff-Nanoröhren

    Forscher von Honda und der Universitäten Purdue und Louisville melden einen Durchbruch bei der Herstellung von Kohlenstoff-Nanoröhren mit leitenden Eigenschaften. Sie haben das Potenzial, um Elektrizität schnell und ohne große Verluste über große Entfernungen zu transportieren.

    05.10.20097 Kommentare

  15. Kohlenstoff-Nanoröhren für Computerchips

    Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) vermelden Fortschritte bei der Integration von Kohlenstoff-Nanoröhren (Carbon Nanotubes) in Computerchips. Sie greifen dabei auf Technik zurück, die in der Chipfertigung schon heute eingesetzt wird.

    11.09.20093 Kommentare

  16. Schaltkreise aus Plastik

    Wissenschaftler in den USA haben eine Möglichkeit gefunden, aus Polykarbonat - dem Stoff, aus dem CDs sind - einen elektrischen Leiter zu machen. Das Geheimnis sind Nanoröhrchen aus Kohlenstoff, die dem Kunststoff beigemengt werden.

    18.05.200938 Kommentare

  17. Japanische Forscher bauen flexible OLED-Displays

    Japanische Forscher bauen flexible OLED-Displays

    Japanische Wissenschaftler haben ein Leitermaterial auf Gummibasis für OLED-Displays entwickelt. Das ermöglicht es, flexible Displays zu bauen, die sich dehnen und verformen lassen, ohne kaputtzugehen.

    12.05.200916 Kommentare

  18. Erstes 14-Zoll-ePaper in Farbe mit Nano-Röhrchen

    Erstes 14-Zoll-ePaper in Farbe mit Nano-Röhrchen

    Auf einem Fachkongress in Korea hat Samsung erstmals ein biegsames Display auf der Basis von Carbon-Röhrchen vorgeführt. Die Anzeige arbeitet mit Elektrophorese und gilt als wichtiger Fortschritt für die Entwicklung des elektronischen Papiers.

    20.10.200832 Kommentare

  19. IDF: Programmierbare Materie und Strom ohne Kabel

    IDF: Programmierbare Materie und Strom ohne Kabel

    Zum Abschluss des Intel Developer Forums 2008 durfte traditionell "Chief Technology Officer" Justin Rattner seine Vision der Technologiezukunft verbreiten. Und recht visionär und nahe an der Science-Fiction sagte Rattner voraus, dass die Grenzen zwischen Mensch und Maschine bis zum Jahr 2050 verschwimmen könnten. Dafür konnte er auch einige praktische Demonstrationen zeigen, darunter die drahtlose Übertragung von elektrischer Energie mit hoher Leistung.

    21.08.200857 Kommentare

  20. Nanofedern schützen Mobiltelefone

    Nanofedern schützen Mobiltelefone

    Wissenschaftler von der Universität in Clemson im US-Bundesstaat South Carolina haben ein Verfahren für die Massenproduktion von speziellen Nanoröhrchen aus Kohlenstoff entwickelt. Diese Röhrchen haben sehr gute stoßdämpfende Eigenschaften und sollen elektronische Geräte wie Mobiltelefone gegen Stöße abpolstern.

    15.08.200848 Kommentare

  21. IBM setzt DNA bei der Chipentwicklung ein

    Wissenschaftler im IBM Almaden Research Center im kalifornischen San Jose testen bei der Entwicklung neuer Computerchips den Einsatz künstlicher DNA. Ziel der Forscher um die Biochemikerin Jennifer Cha und den Chemiker und Materialexperten Greg Wallraff, ist es, neue Verfahren zur Chipherstellung zu entwickeln.

    26.02.200829 Kommentare

  22. Nano-Röhrchen auf Chips mit 1 GHz demonstriert

    In den USA haben Forscher der Stanford-Universität, der Keimzelle des Silicon Valley, erstmals Chip-Verdrahtungen mit Nano-Röhrchen aus Karbon bei der Geschwindigkeit eines Mikroprozessors konstruiert. Das Experiment könnte den Durchbruch bei dieser Grundlagentechnik für noch schnellere Chips darstellen.

    31.01.200810 Kommentare

  23. Tiefere Einblicke in Kohlenstoff-Nanoröhren

    Tiefere Einblicke in Kohlenstoff-Nanoröhren

    Forschern von IBM ist es gelungen, die Verteilung elektrischer Ladungen in Kohlenstoff-Nanoröhren zu messen, was helfen soll, das elektrische Verhalten der Nanoröhren besser zu verstehen. Damit will IBM dem Einsatz von Kohlenstoff-Nanoröhren als Leiter und Halbleiter in Computerchips näher kommen.

    15.10.20071 Kommentar

  24. Akkus der Zukunft: Strom in einem Stück Papier

    Akkus der Zukunft: Strom in einem Stück Papier

    Forscher des Rensselaer Polytechnic Instituts in den USA haben einen neuen Energiespeicher entwickelt, der auf den ersten Blick leicht mit einem Stück schwarzen Papiers zu verwechseln ist. Der "Nano-Akku" ist nicht nur leicht und extrem dünn, sondern auch flexibel und könnte so ganz neue Gerätedesigns ermöglichen.

    15.08.200770 Kommentare

  25. Tarnvorrichtung: Nano-Röhrchen verbiegen sichtbares Licht

    Seit Jahren suchen Forscher in aller Welt nach einer Möglichkeit, Objekte vor sichtbarem Licht zu verstecken. Die mathematischen Ansätze für eine Umleitung des Lichts liegen seit 2006 vor, nun haben Wissenschaftler in den USA ein theoretisches Modell für die physikalische Umsetzung entwickelt.

    03.04.200781 Kommentare

  26. Wissenschaftler entdecken fast rein schwarzes Material

    Wissenschaftler entdecken fast rein schwarzes Material

    In den USA haben Forscher des "Rensselaer Polytechnic Institute" (RPI) ein neues Verfahren entwickelt, das sich für minimal reflexive Beschichtung von Oberflächen eignet. So behandelte Gegenstände strahlen fast kein einfallendes Licht mehr ab, und das über das gesamte Spektrum.

    05.03.2007199 Kommentare

  27. Extrem dünner Lichtleiter aus Kohlenstoff-Nanoröhren

    Physiker des Boston College ist es gelungen, sichtbares Licht durch ein Kabel zu leiten, das dünner ist als dessen Wellenlänge. Sie gehen davon aus, dass ihre Entdeckung zu Fortschritten im Bereich der Solar-Energie und optischer Computertechnik führen wird.

    09.01.20078 Kommentare

  28. Kohlenstoff-Nanoröhren aus dem Tintenstrahldrucker

    Forscher der US-Universität "Rensselaer Polytechnic Institute" haben einen einfachen Weg entwickelt, um Kohlenstoff-Nanoröhren auf Papier und Plastikoberflächen aufzutragen. Sie nutzen dazu einen herkömmlichen Tintenstrahldrucker, dessen Patronen mit einer Nanoröhrenlösung gefüllt werden.

    31.08.200612 Kommentare

  29. Seagate-Patent: Nano-Röhrchen für 10-mal größere Festplatten

    In den USA hat Seagate ein Patent auf eine neue Technologie zur Erhöhung der Kapazität von Festplatten erhalten. Im Zentrum steht dabei die Speicherung des Gleitmittels für die Plattenoberflächen in Kohlenstoff-Röhrchen.

    04.07.200655 Kommentare

  30. Nanoröhrchen als Chip-Kühlung

    Die Forscher des "Cooling Technologies Research Center" an der Purdue Universität im US-Bundesstaat Indiana haben erneut ein neues Konzept zur Chip-Kühlung entwickelt. Sie konstruierten auf der Chip-Oberfläche einen Teppich aus Kohlenstoffröhrchen, der sich wie ein Klettverschluss an den Kühlkörper anheften lassen soll.

    03.05.200615 Kommentare

  31. IBM: Schaltkreis auf einer einzelnen Kohlenstoff-Nanoröhre

    IBM-Forscher haben einen vollständigen elektronischen integrierten Schaltkreis um eine einzelne Kohlenstoff-Nanoröhre gebaut. Das Material könnte eines Tages Computerchips zu höherer Leistung verhelfen, hofft IBM.

    24.03.200622 Kommentare

  32. Fujitsu: Kohlenstoff-Nanoröhren sollen Chips kühlen

    Fujitsu will Chips mit Kohlenstoff-Nanoröhren kühlen und hat dazu nach eigenen Angaben einen ersten entsprechenden Kühler entwickelt. Er soll die Hitze schnell verteilen und ableiten.

    05.12.20052 Kommentare

  33. ADNR: Härter als Diamant

    Forscher des Bayerischen Geoinstituts (BGI) der Universität Bayreuth haben mit Verwachsungen von röhrenförmigen Diamanten im Nano-Format die dichteste Form von Kohlenstoff und die Materie mit der geringsten Kompressibilität entdeckt. Die röhrenförmigen Nano-Diamanten haben damit Diamant als härtestes Material abgelöst.

    30.08.200559 Kommentare

  34. NED: Motorola baut Display mit Kohlenstoff-Nanoröhren

    Die Motorola Labs haben ein 5-Zoll-Farbdisplay vorgestellt, das auf Basis von Kohlenstoff-Nanoröhren arbeitet. Laut Motorola könnte die Technik künftig große Flachbildschirme mit überragender Bildqualität, längerer Lebensdauer und geringeren Herstellungskosten erlauben.

    09.05.200523 Kommentare

  35. Mini-Türme für effizientere Solarzellen

    Mini-Türme für effizientere Solarzellen

    Wird der Platz in Städten knapp, baut man in die Höhe. Dieses Prinzip wollen nun Forscher des Georgia Tech Research Institute (GTRI) auf Solarzellen übertragen. Ihnen gelang es, kleine "Türme" aus Kohlenstoff-Nanoröhren auf Silizium-Wafern zu züchten.

    02.03.200513 Kommentare

  36. Infineon mit kleinstem Nanotube-Transistor der Welt

    Infineon-Forscher haben jetzt den bislang kleinsten Nanotube-Transistor der Welt mit einer Kanallänge von nur 18 Nanometern gebaut, meldet das Unternehmen. Die derzeit modernsten Transistoren sind heute knapp viermal so groß.

    22.11.20040 Kommentare

  37. Konkurrenz für Kohlenstoff-Nanoröhren

    Forscher an den Universitäten Manchester (Großbritannien) und Chernogolovka (Russland) haben eine neuen, nur ein Atom dicken Stoff entdeckt, eine neue Materialklasse, die möglicherweise zu einem Computer aus nur einem Molekül führen kann.

    22.10.20040 Kommentare

  38. NEC auf dem Weg zum Nanoröhren-Transistor

    NEC ist es gelungen, Kohlenstoff-Nanoröhren mit konventioneller Elektronenstrahl-Lithografie kontrolliert zu erzeugen. Mit der von NEC entwickelten Technik lassen sich Durchmesser und Position von Kohlenstoff-Nanoröhren kontrollieren. Aus Sicht von NEC bedeutet das einen wichtigen Schritt hin zu einem Transistor, der aus Kohlenstoff-Nanoröhren aufgebaut ist.

    03.09.20040 Kommentare

  39. Bayern machen Carbon-Nanotubes industriell nutzbar

    Der Bayerische Forschungsverbund für Werkstoffe auf der Basis von Kohlenstoff (FORCARBON) will es geschafft haben, lösliche Kohlenstoff-Nanoröhren entwickelt zu haben. Die auch als Carbon-Nanotubes (CNT) bezeichneten ultradünnen Nanoröhren aus Kohlenstoff sollen damit industriell eingesetzt werden können.

    17.08.20040 Kommentare

  40. Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

    Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in Irvine konnten jetzt erstmals einwandige Kohlenstoff-Nanoröhren demonstrieren, die bei extrem hohen Mikrowellen-Frequenzen arbeiten. Den Forschern zufolge könnten diese in Mobiltelefonen oder Computern eingesetzt werden, um deren Geschwindigkeit deutlich zu steigern, möglicherweise um den Faktor 1.000.

    28.04.20040 Kommentare

  41. Forscher bringen Kohlenstoff-Nanoröhren zum Leuchten

    Forscher am Brookhaven National Laboratory, das zum US-Energieministerium gehört, haben zusammen mit Forschern des IBM T.J. Watson Research Center einzelne Kohlenstoff-Nanoröhren zum Leuchten gebracht. Nach Angaben der Forscher hat man damit den bislang kleinsten elektronisch kontrollierbaren Licht-Emitter entwickelt.

    26.03.20040 Kommentare

  42. Infineon: Schalter aus Kohlenstoff-Nanoröhren

    Forschern des Halbleiter-Herstellers Infineon Technologies AG ist es jetzt zum ersten Mal gelungen, Kohlenstoff-Nanoröhrchen auch für die Herstellung von Leistungshalbleitern zu nutzen. Gezeigt wird ein erster Schalter aus Nanoröhrchen, der Leuchtdioden oder Elektromotoren steuern kann. Die Infineon-Forscher sehen darin einen Druchbruch für die Nanotechnik, ging man bisher doch davon aus, dass sich die Nanoröhren nicht für die hohen Spannungen und Stromstärken in Leistungshalbleitern eignen.

    23.02.20040 Kommentare

  43. Silizium-Chip mit Kohlenstoff-Nanoröhren

    Forschern der Universitäten Berkeley und Stanford haben jetzt einen ersten, funktionierenden integrierten Siliziumschaltkreis entwickelt, der auch Kohlenstoff-Nanoröhren enthält. Die Forscher um Jeffrey Bokor, Professor für Elektrotechnik und Informatik in Berkeley, sehen dies als wichtigen ersten Schritt auf dem Weg zu Nanoelektronik-Produkten.

    07.01.20040 Kommentare

  44. Bald Kontaktlinsen mit integrierten Displays?

    Forscher der Harvard Universität konnten jetzt erstmals einen dünnen Film von leistungsfähigen Kohlenstoff-Nanoröhrchen auf Glas und Plastik auftragen. Den Forschern zufolge könnte dies der Weg zur nächsten Generation kostengünstiger, leichter, aber leistungsfähigerer Unterhaltungselektronik sein. Dabei könnte es sich den Forschern zufolge auch um futuristische Produkte handeln, wie in Kontaktlinsen integrierte Displays.

    07.11.20030 Kommentare


  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
Anzeige

Gesuchte Artikel
  1. Gratistool erlaubt Windows-7-Installation vom USB-Stick
    Gratistool erlaubt Windows-7-Installation vom USB-Stick

    Wer Windows 7 als ISO-Image gekauft hat, kann die Installationsdatei auch auf einen bootbaren USB-Stick übertragen. Dafür hat Microsoft ein kostenloses Werkzeug bereitgestellt, das die ISO-Datei auch auf eine DVD brennt.
    (Win7 Usb Installieren)

  2. SMS-Bezahlen
    eBays Übernahme von Zong zielt auf Zynga und Farmandia
    SMS-Bezahlen: eBays Übernahme von Zong zielt auf Zynga und Farmandia

    Zong hat beste Verbindungen in die Spieleindustrie und zu Betreibern virtueller Welten. EBay hat den mobilen Bezahldienstleister übernommen und führt die Firma mit Paypal zusammen.
    (Zong)

  3. Baldur's Gate
    "Hexe der Küste" kündigt Enhanced Edition an
    Baldur's Gate: "Hexe der Küste" kündigt Enhanced Edition an

    Die PC-Rollenspielklassiker Baldur's Gate 1 und 2 kommen in einer Enhanced Edition neu auf den Markt. Hinter dem Projekt steckt Atari, das sich dazu unter anderem mit einigen ehemaligen Mitarbeitern des Bioware-Teams von damals zusammengetan hat.
    (Baldurs Gate Enhanced Edition)

  4. iOS
    Untethered Jailbreak für iOS 5.1.1 erschienen
    iOS: Untethered Jailbreak für iOS 5.1.1 erschienen

    Das Chronic-Dev-Team und das iPhone-Dev-Team haben ihre Untethered-Jailbreaking-Software für iOS 5.1.1 veröffentlicht. Damit lassen sich das iPhone, das iPad und der iPod touch für nicht von Apple abgesegnete Software freischalten.
    (Jailbreak)

  5. Energie
    Auf dem Weg zur Kernfusion
    Energie: Auf dem Weg zur Kernfusion

    US-Forscher haben gezeigt, dass ihr Konzept für Kernfusion umsetzbar sein könnte: Erste Tests der nötigen Geräte waren erfolgreich. Ende kommenden Jahres wollen sie damit erstmals eine Kernfusion durchführen.
    (Kernfusion)

  6. Jelly Bean
    E-Plus verteilt Android 4.1 für Samsungs Galaxy S3 nun auch
    Jelly Bean: E-Plus verteilt Android 4.1 für Samsungs Galaxy S3 nun auch

    Samsung verteilt in Deutschland gerade für das Galaxy S3 das Update auf Android 4.1.1 alias Jelly Bean. Auch Acers Iconia Tab A210 erhält das Update. Die Deutsche Telekom und E-Plus sind mittlerweile nachgezogen.
    (Galaxy S2 Jelly Bean)

  7. iOS 7.1.1
    Kritisches Sicherheitsupdate für iPhone und iPad
    iOS 7.1.1: Kritisches Sicherheitsupdate für iPhone und iPad

    Apple muss mehrere gefährliche Sicherheitslücken in iOS schließen und hat mit iOS 7.1.1 ein Sicherheitsupdate veröffentlicht. Zudem werden Fehler beseitigt und Touch ID für das iPhone 5S verbessert. Parallel wird für Apple TV aus Sicherheitsgründen ebenfalls eine neue Version veröffentlicht.
    (Ios 7.1.1)


Verwandte Themen
Nanotechnologie, Racetrack-Speicher, Graphen, Pat Gelsinger, Silicon Valley, Kühlung

RSS Feed
RSS FeedKohlenstoff-Nanoröhren

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de