Abo
  • Services:
Anzeige
Prinzip des Racetrack-Speichers
Prinzip des Racetrack-Speichers (Bild: IBM)

Graphen, Racetrack und Nanoröhren: IBM zeigt Computertechnik der Zukunft

Prinzip des Racetrack-Speichers
Prinzip des Racetrack-Speichers (Bild: IBM)

Bei Schlagwörtern wie Graphen, Racetrack-Speicher und Kohlenstoff-Nanoröhren geht es nicht mehr um die ferne Zukunft, das will IBM mit der Vorstellung einiger Prototypen auf dem IEEE International Electron Devices Meeting deutlich machen. Die Chips wurden mit herkömmlicher CMOS-Technik gefertigt.

Seit Jahren vermeldet IBM Fortschritte, wenn es um neue Chiptechnologien wie Kohlenstoff-Nanoröhren, Racetrack-Speicher oder Graphen geht. Auf dem IEEE International Electron Devices Meeting (IEDM) demonstrierte IBM seine Zukunftstechnologien nun in Form von Prototypen, die mit herkömmlicher CMOS-Technik auf einem 200-mm-Wafer gefertigt wurden. Damit will IBM eines deutlich machen: Die in den vergangenen Jahren in seinen Labors entwickelte Technik ist auf dem Weg in echte Produkte.

Anzeige

Racetrack Memory

Mit seinem Racetrack-Speicher will IBM eine Alternative zu Flash-Speicher und Festplatten schaffen. Gespeichert werden die Informationen nicht mehr in Form von Ladungen oder Magnetfeldern. Stattdessen werden magnetische Domänenwände über einen Nanodraht verschoben, und zwar mit umgerechnet 100 Metern pro Sekunde. Die Zugriffszeiten bewegen sich dabei im Bereich unter einer Nanosekunde, ein Bruchteil des Wertes von Flash-Speichern. Zudem soll es anders als bei Flash keine Abnutzungserscheinungen geben und die Technik eine deutlich höhere Datendichte ermöglichen als heute verwendete Technologien.

Auf dem IEEE-Treffen erläutern IBMs Forscher nun die Herstellung von Racetrack-Speicher mit CMOS-Technik auf einem 200-mm-Wafer. Der Prototyp besteht aus einem Array von 256 planen, magnetisierten und horizontalen Racetracks. IBM arbeitet seit rund 7 Jahren an der Technik.

Graphen

Zudem zeigt IBM einen ersten CMOS-kompatiblen Chip mit Graphen, der die drahtlose Kommunikation verbessern soll. Damit ausgestattete Geräte sollen in der Lage sein, unter widrigen Umständen mit sehr hohen Frequenzen zu arbeiten. Der gezeigte Frequenzmultiplikator arbeitet mit 5 GHz bei Temperaturen von bis zu 200 Grad Celsius.

Kohlenstoff-Nanoröhren

Darüber hinaus zeigen die IBM-Forscher einen ersten Transistor mit einer Kanallänge von unter 10 Nanometern auf Basis von Kohlenstoff-Nanoröhren, der deutlich schneller sein soll als auf Silizium basierende Transistoren bei solch einer Strukturgröße. Und es sollen sich damit auch noch kleinere Strukturgrößen umsetzen lassen, was mit Siliziumtechnik sehr schwierig wird.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 08. Dez 2011

Ich weiß nicht, was du genommen hast, aber du solltest die Dosis reduzieren.

irata 06. Dez 2011

Das Konzept kam mir irgendwie bekannt vor. Dann hab ich mich nicht getäuscht, Racetrack...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH Geschäftsbereich Power Tools (PT), Leinfelden-Echterdingen
  2. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  3. powercloud GmbH, Achern, Karlsruhe, Köln, Ludwigshafen, Frankfurt
  4. Pixelpark Bielefeld GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 21,50€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Dumm ist er nicht.

    maze_1980 | 00:05

  2. Re: Ausgerechnet im Winter?

    maze_1980 | 00:02

  3. Re: Gute Arbeit 4.0?

    DG-82 | 19.01. 23:53

  4. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr...

    maze_1980 | 19.01. 23:49

  5. Re: Kann man die Temperaturen tatsächlich um bis...

    knoxxi | 19.01. 23:38


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel