Optimus Maximus

Artikel

  1. Art Lebedev: Neue Tastatur Optimus Popularis soll flacher werden

    Art Lebedev

    Neue Tastatur Optimus Popularis soll flacher werden

    Das russische Designstudio Art Lebedev will mit der Optimus Popularis einen Nachfolger seiner Spezialtastatur vorstellen, die mit Bildschirmen auf den Tasten versehen ist. Sie soll deutlich billiger werden.

    07.06.201052 Kommentare

  2. World-of-Warcraft-Layout für Optimus-OLED-Tastatur

    World-of-Warcraft-Layout für Optimus-OLED-Tastatur

    Mit einem Layout für World of Warcraft wird die 1.500 US-Dollar teure Tastatur auch für Spieler des Onlinerollenspiels interessant. Mit Bildern auf den kleinen Bildschirmen der Tastatur kann der Spieler auch im Dunkeln erkennen, welchen Zauberspruch er gerade angewandt hat.

    25.02.200973 Kommentare

  3. Optimus Pultius - Tastenblock mit 15 drückbaren Displays

    Optimus Pultius - Tastenblock mit 15 drückbaren Displays

    Das russische Designstudio Art.Lebedev hat eine weitere, mit Displays bestückte, programmierbare Tastatur angekündigt. Wie die Optimus Mini Three ist die Optimus Pultius als Ergänzung zu bestehenden Tastaturen gedacht und kann beliebige Buchstaben oder Grafiken darstellen.

    22.07.200815 Kommentare

Anzeige
  1. Zukünftige Optimus-Eingabegeräte setzen auf große Displays

    Kaum wird die OLED-Tastatur Optimus Maximus ausgeliefert, denkt das russische Designstudio Art.Lebedev schon über einen Nachfolger nach. Ähnlich der Optimus Tactus, die sich ebenfalls in Entwicklung befindet, soll auch die neue Tastatur aus einem einzigen LC-Display bestehen, statt in jede Taste ein einzelnes und vor allem teures OLED-Display einzusetzen.

    18.03.20087 Kommentare

  2. OLED-Tastatur von Apple?

    OLED-Tastatur von Apple?

    Das US-Patent- und Markenamt hat einen Patentantrag von Apple veröffentlicht, der eine Tastatur beschreibt, bei der jede Taste ein einzelnes kleines OLED-Display ist. Das Ganze erinnert stark an die "Optimus Maximus" getaufte Tastatur von Art.Lebedev.

    03.01.200892 Kommentare

  3. Optimus Tactus: Display als Tastatur

    Optimus Tactus: Display als Tastatur

    Statt wie bei der "Optimus Maximus" jede Taste als einzelnes Display auszuführen, setzt das russische Design-Studio Art.Lebedev bei der "Optimus Tactus" auf ein zusammenhängendes, berührungsempfindliches Display, das eine Tastatur darstellt. So kann die Tastatur auf Wunsch auch Videos anzeigen.

    31.12.200737 Kommentare

  1. Optimus Maximus: Abgespeckte OLED-Tastatur ab 370,- Euro

    Optimus Maximus: Abgespeckte OLED-Tastatur ab 370,- Euro

    Langsam nimmt die OLED-Tastatur des russischen Designstudios Art.Lebedev Gestalt an. Die ersten Exemplare sollen bereits ausverkauft sein, ausgerechnet im US-Laden des Wired-Magazins wird die Tastatur bereits ausgestellt. Mit vier verschiedenen Konfigurationen soll die Tastatur für weitere Nutzer erschwinglich werden.

    28.11.200745 Kommentare

  2. Optimus Maximus - OLED-Tastatur für 1.564,- US-Dollar

    Optimus Maximus - OLED-Tastatur für 1.564,- US-Dollar

    Das russische Designstudio Art.Lebedev will ab dem 20. Mai 2007 endlich Vorbestellungen für seine verspielte Luxus-Tastatur "Optimus Maximus" entgegennehmen. Ihre Tasten - jede besteht aus einem kleinen Display - machen sie zu etwas ganz Besonderem, sorgen aber auch für einen nun endgültig feststehenden Preis, der so gesalzen ist, dass er im Bereich eines Mittelklasse-Notebooks liegt.

    27.04.2007168 Kommentare

  3. Optimus Maximus: Neues von Art.Lebedevs OLED-Tastatur-Saga

    Optimus Maximus: Neues von Art.Lebedevs OLED-Tastatur-Saga

    Pünktlich zur CeBIT präsentiert das russische Designstudio Art.Lebedev die diesmal endgültige Version der OLED-Tastatur. Von allen Sparversuchen hat sich das Studio verabschiedet. Es gibt wieder mehr Tasten, die zudem alle ein OLED-Display besitzen. Dementsprechend hat sich der Preis nach oben bewegt.

    15.03.200776 Kommentare

  4. Upravlator - halb Display, halb Tastatur

    Upravlator - halb Display, halb Tastatur

    Unter dem Namen "Upravlator" hat das russische Design-Studio "Art.Lebedev" eine Mischung aus Display und Tastatur vorgestellt. Auf einem 10,8-Zoll-Display sitzen insgesamt zwölf transparente Tasten.

    20.10.200645 Kommentare


Anzeige

Empfohlene Artikel
  1. Optimus Maximus - OLED-Tastatur für 1.564,- US-Dollar
    Optimus Maximus - OLED-Tastatur für 1.564,- US-Dollar

    Das russische Designstudio Art.Lebedev will ab dem 20. Mai 2007 endlich Vorbestellungen für seine verspielte Luxus-Tastatur "Optimus Maximus" entgegennehmen. Ihre Tasten - jede besteht aus einem kleinen Display - machen sie zu etwas ganz Besonderem, sorgen aber auch für einen nun endgültig feststehenden Preis, der so gesalzen ist, dass er im Bereich eines Mittelklasse-Notebooks liegt.

  2. Optimus Maximus: Abgespeckte OLED-Tastatur ab 370,- Euro
    Optimus Maximus: Abgespeckte OLED-Tastatur ab 370,- Euro

    Langsam nimmt die OLED-Tastatur des russischen Designstudios Art.Lebedev Gestalt an. Die ersten Exemplare sollen bereits ausverkauft sein, ausgerechnet im US-Laden des Wired-Magazins wird die Tastatur bereits ausgestellt. Mit vier verschiedenen Konfigurationen soll die Tastatur für weitere Nutzer erschwinglich werden.

  3. Optimus Tactus: Display als Tastatur
    Optimus Tactus: Display als Tastatur

    Statt wie bei der "Optimus Maximus" jede Taste als einzelnes Display auszuführen, setzt das russische Design-Studio Art.Lebedev bei der "Optimus Tactus" auf ein zusammenhängendes, berührungsempfindliches Display, das eine Tastatur darstellt. So kann die Tastatur auf Wunsch auch Videos anzeigen.

  4. Optimus Pultius - Tastenblock mit 15 drückbaren Displays
    Optimus Pultius - Tastenblock mit 15 drückbaren Displays

    Das russische Designstudio Art.Lebedev hat eine weitere, mit Displays bestückte, programmierbare Tastatur angekündigt. Wie die Optimus Mini Three ist die Optimus Pultius als Ergänzung zu bestehenden Tastaturen gedacht und kann beliebige Buchstaben oder Grafiken darstellen.


Gesuchte Artikel
  1. Honeycomb
    Toshiba bringt dünnes Android-Tablet AT200 doch noch
    Honeycomb: Toshiba bringt dünnes Android-Tablet AT200 doch noch

    Ab sofort soll das Android-Tablet AT200 von Toshiba verfügbar sein. Eigentlich sollte das dünne 10-Zoll-Tablet noch 2011 auf den Markt kommen. Trotz der Verzögerung läuft das AT200 nur mit Android 3.2 alias Honeycomb.
    (Android Tablet)

  2. Lightning
    Apple stellt iPad 4 vor
    Lightning: Apple stellt iPad 4 vor

    Apple hat das iPad 4 vorgestellt - ungefähr ein halbes Jahr, nachdem das iPad 3 angekündigt wurde. Mit einem LTE-Modul, das auch in Deutschland funktioniert, und einem neuen Prozessor soll Microsoft die Surface-Premiere vermasselt werden.
    (Apple Ipad 4)

  3. Fritz OS 5.20
    Fritzbox 7390 nutzt fremde Internetverbindung mit
    Fritz OS 5.20: Fritzbox 7390 nutzt fremde Internetverbindung mit

    AVMs Fritzbox 7390 ist die erste, für die es das neue Fritz OS 5.20 gibt. Ab diesem Firmware-Update kann der Datenverkehr bei einem Ausfall der Internetverbindung auch auf einen beliebigen anderen WLAN-Router umgeleitet werden.
    (Fritzbox 7390)

  4. Samsung
    Erste Details zum Galaxy S5 Mini
    Samsung: Erste Details zum Galaxy S5 Mini

    Es sind erste technische Daten zu Samsungs Galaxy S5 Mini aufgetaucht. Laut der Webseite Sammobile wird das neue Modell nicht viel Technik vom Galaxy S5 übernehmen. Damit hätte die Mini-Ausführung erneut außer dem Namen nicht viel mit dem Topmodell zu tun.
    (Galaxy S5 Mini)

  5. Apple
    iPad 4 wird auf 128 GByte Speicherkapazität aufgestockt
    Apple: iPad 4 wird auf 128 GByte Speicherkapazität aufgestockt

    Apple hat eine neue Version des iPad 4 mit einem verdoppelten Speichervolumen vorgestellt. Bislang war bei den iOS-Geräten bei 64 GByte Schluss.
    (Ipad 4)

  6. Mojang
    Minecraft spielt mit Lego
    Mojang: Minecraft spielt mit Lego

    Zwischen den Klötzchengiganten Minecraft und Lego bahnt sich eine Zusammenarbeit an: Im Rahmen eines Communityprojekts könnte es eine offizielle Minecraft-Edition der Plastikblöcke geben.
    (Minecraft)

  7. Nikon
    Digitalkamera mit 1.000-mm-Zoom
    Nikon: Digitalkamera mit 1.000-mm-Zoom

    Nikons Bridgekamera Coolpix P510 sieht mit voll ausgefahrenem Zoom ziemlich gewaltig aus. Der Brennweitenbereich von 24 bis 1.000 mm (Kleinbild) wirkt sich auf die Größe des Objektivs aus.
    (Nikon P510)


Verwandte Themen
Art Lebedev, Tastatur, OLED

RSS Feed
RSS FeedOptimus Maximus

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige