Abo
Anzeige
Panono-Entwickler Jonas Pfeil mit der Ballkamera (Foto: Fabian Hamacher/Golem.de), Panono
Panono-Entwickler Jonas Pfeil mit der Ballkamera (Foto: Fabian Hamacher/Golem.de)

Panono

Das Berliner Unternehmen Panono hat eine kugelförmige Kamera entwickelt, die sphärische Panoramen aufnimmt. In der Kugel sitzen 36 kleine Kameras, deren Bilder auf einen Cloudserver übertragen und dort montiert werden. Die Entwicklung wurde zum Teil per Crowdfunding finanziert.

Artikel

  1. Gear 360 im Test: Immer im Bild

    Gear 360 im Test

    Immer im Bild

    Samsungs Gear 360 bietet eine einfache Möglichkeit, Rundumpanoramen anzufertigen und sie beispielsweise direkt bei Facebook oder Youtube zu teilen. Im Test erweist sie sich als eine der besten günstigen Kameras am Markt - wenn auch nicht ohne Schwächen.

    06.07.20165 KommentareVideo

  1. Panono im Test: Eine runde Sache mit ein paar Dellen

    Panono im Test

    Eine runde Sache mit ein paar Dellen

    Eine Digitalkamera in die Luft zu werfen, gehört nicht unbedingt zu den normalen Einsatzszenarien. Bei der Panoramakamera Panono schon. Wir haben sie getestet - und dabei das Interesse unserer Mitmenschen erregt.

    08.04.201646 KommentareVideo

  2. Panono Explorer Edition: Kugelförmige Wurfkamera für 1.500 Euro

    Panono Explorer Edition

    Kugelförmige Wurfkamera für 1.500 Euro

    Panono hat mit der Explorer Edition eine kugelförmige Kamera vorgestellt, die für die Aufnahme in die Luft geworfen wird. Am Scheitelpunkt machen ihre 36 Kameras parallel Aufnahmen, die zu einem einzelnen Panorama verrechnet werden. Die limitierte erste Ausgabe ist allerdings recht teuer.

    24.07.201521 KommentareVideo

Anzeige
  1. Panoramakamera: Panono kündigt Ballkamera für Frühjahr 2015 an

    Panoramakamera

    Panono kündigt Ballkamera für Frühjahr 2015 an

    Anfang kommenden Jahres will Panono seine ersten Panoramaballkameras ausliefern. Um die Produktion sowie weitere Vorbereitungen zu finanzieren, sammelt das Berliner Unternehmen noch einmal Geld von seinen Anhängern.

    20.10.20147 KommentareVideo

  2. Panopticam: Große Ballkamera für HD-Panoramavideos

    Panopticam

    Große Ballkamera für HD-Panoramavideos

    Einfach mal in die Luft werfen und auffangen dürfte bei der Panoramaballkamera Panopticam schwierig werden: Die Kamera wiegt mehrere Kilogramm. Dafür nimmt sie HD-Videos auf, die anschließend mit einer VR-Brille angesehen werden können.

    06.06.20148 Kommentare

  3. Centr Camera: Panoramakamera mit Daumenloch

    Centr Camera

    Panoramakamera mit Daumenloch

    Videos, in denen der Nutzer sich virtuell um die eigene Achse drehen kann, kann die Centr Cam aufnehmen. Die Entwickler, ehemalige Apple-Mitarbeiter, haben eine Crowdfunding-Kampagne für die Panoramakamera eingerichtet.

    05.05.20148 KommentareVideo

  1. Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug

    Digitalkamera

    Panono macht Panoramen im Flug

    Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

    21.04.201452 KommentareVideo

  2. 360-Grad-Fotos: Ballkamera zum Hochwerfen landet bei Indiegogo

    360-Grad-Fotos

    Ballkamera zum Hochwerfen landet bei Indiegogo

    Die Panono erinnert mit ihren 36 Kameraobjektiven ein wenig an das Auge von Insekten. Zum Auslösen wird sie einfach in die Luft geworfen und macht dann ein Rundumbild mit allen Kameras gleichzeitig.

    15.11.201314 KommentareVideo

  3. Fototechnik: Geworfener Ball nimmt Panoramafotos auf

    Fototechnik

    Geworfener Ball nimmt Panoramafotos auf

    Der grüne Ball von Jonas Pfeil ist nicht zum Spielen, sondern zum Fotografieren gedacht. Im Inneren sitzen 36 Handykameras, die beim Werfen ein Bild aufnehmen, das zu einem Rundumpanorama zusammengesetzt wird.

    14.10.201184 KommentareVideo


Anzeige

Gesuchte Artikel
  1. Wiko Highway im Test
    Viel hilft nicht viel
    Wiko Highway im Test: Viel hilft nicht viel

    Wiko baut in sein Android-Smartphone Highway einen Octa-Core-Prozessor ein. Der vermeintlich schnelle Chip mit den vielen Kernen ist jedoch der größte Kritikpunkt an einem ansonsten guten Smartphone mit toller Kamera und ansprechendem Design.
    (Wiko)

  2. Test Star Wars Commander
    Die dunkle Seite der Monetarisierung
    Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung

    Es gibt ein neues Strategie- und Aufbauspiel im Szenario von Star Wars: In Commander kämpfen Sternenkrieger auf Seiten der Allianz oder der Rebellen mit Berühmtheiten wie Han Solo und Prinzessin Leia. Das Bezahlsystem dürfte aber auch den Zorn sonst in sich ruhender Jedi-Ritter wecken.
    (Star Wars Commander)

  3. Smartwatch
    Apple Watch hat eine kurze Akkulaufzeit
    Smartwatch: Apple Watch hat eine kurze Akkulaufzeit

    Eines der fehlenden Details zur Apple Watch ist doch noch bekanntgeworden: Die Smartwatch hat derzeit nur eine Akkulaufzeit von einem Tag. Bis zur Markteinführung soll dies optimiert werden, eine deutlich längere Akkulaufzeit ist aber kaum zu erwarten.
    (Smartwatch)

  4. Tesla
    Model S mit Allrad fährt rasant und holt den Fahrer ab
    Tesla: Model S mit Allrad fährt rasant und holt den Fahrer ab

    Tesla hat eine Variante des Elektroautos Model S vorgestellt, das über zwei Elektromotoren für Vorder- und Hinterachse verfügt. Das Auto kann selbstständig einparken und kommt sogar langsam zum Fahrer gefahren. Dies ist allerdings derzeit nur auf privatem Grund erlaubt.
    (Tesla)

  5. Kazam Tornado 348 ausprobiert
    Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
    Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    Kazam hat das Tornado 348 vorgestellt: Das 5 Millimeter flache Android-Smartphone wird mit einem langsamen Mediatek-Octacore ohne LTE ausgeliefert. Das 4,8-Zoll-OLED-Display tauscht Kazam einmalig kostenlos aus, wenn es kaputt gehen sollte.
    (Kazam Tornado 348)

  6. Dragon Age Inquisition
    Zusatzabenteuer für den Weltengenerator
    Dragon Age Inquisition: Zusatzabenteuer für den Weltengenerator

    Für Dragon Age Inquisition gibt es als Ersatz für den Import älterer Savegames den Weltengenerator Keep - für den ein britisches Studio nun offiziell ein Adventure ankündigt. Außerdem veröffentlicht Bioware Infos für den Vorabzugang zu seinem kommenden Werk.
    (Dragon Age Inquisition)


Verwandte Themen
Indiegogo

RSS Feed
RSS FeedPanono

Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige