19 EMV Artikel
  1. Ripper: Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus

    Ripper: Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus

    Sicherheitsforscher haben eine Schadsoftware entdeckt, die Geldautomaten gleich dreier Hersteller infizieren soll. Vieles deutet darauf hin, dass Kriminelle mit Hilfe der Malware in Thailand Geld im Wert von mehr als 300.000 Euro entwenden konnten.

    30.08.201633 Kommentare
  2. Apple Pay: Australische Banken und Apple streiten um den NFC-Chip

    Apple Pay: Australische Banken und Apple streiten um den NFC-Chip

    Ein Zusammenschluss australischer Banken möchte direkten Zugriff auf den NFC-Chip von Apple, um selbst drahtlose EMV-Transaktionen zu ermöglichen. Dafür erbitten sie sogar die Erlaubnis, Apple zu boykottieren. Apple hingegen besteht auf seinem geschlossenen System und erhebt selbst Vorwürfe.

    11.08.201613 Kommentare
  3. Geldautomaten: Forscher kopieren Chipkarten mit dünnen Lesegeräten

    Geldautomaten: Forscher kopieren Chipkarten mit dünnen Lesegeräten

    Black Hat 2016 Sind Bankkarten mit Chip und Pin doch nicht so sicher, wie immer behauptet? Mit Hilfe sogenannter Shimmer soll es möglich sein, EMV-Bankkarten auszulesen und Geldautomaten zu plündern.

    04.08.201616 Kommentare
  4. Geldautomaten: Kriminelle erbeuten Millionen in zwei Stunden

    Geldautomaten : Kriminelle erbeuten Millionen in zwei Stunden

    Kriminelle Kartenfälscher agieren global: Mit Hilfe von Kreditkarteninformationen einer südafrikanischen Bank erbeutete eine Bande in Japan in nur 2,5 Stunden Bargeld im Wert von mehr als 12 Millionen Euro. Die betroffene Bank spricht von "fiktiven Kreditkarten".

    23.05.201657 Kommentare
  5. Security: Auch Kreditkarten mit Chip und PIN können kopiert werden

    Security: Auch Kreditkarten mit Chip und PIN können kopiert werden

    Bislang war bekannt, dass Kreditkarten mit Magnetstreifen mit trivialen Mitteln kopierbar sind. Aktuelle Recherchen zeigen, dass auch Karten mit dem besser gesicherten Chip-und-PIN-Verfahren kopiert werden können - weil einige Banken schlampen.

    22.01.201619 Kommentare
Stellenmarkt
  1. Senior Software Entwickler / Technischer Projektleiter (w/m/d)
    EURO-LOG AG, Hallbergmoos
  2. PostgreSQL Datenbankadministrator (w/m/d)
    parcIT GmbH, Köln
  3. Leiter (m/w/d) Technische Studioausstattung
    Cyberobics GmbH, Berlin
  4. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen

Detailsuche



  1. Magnetstreifen: Coin gegen die Kartenstapel im Portemonnaie

    Magnetstreifen: Coin gegen die Kartenstapel im Portemonnaie

    Das US-Startup Coin will alle Karten im Portemonnaie durch eine einzige ersetzen, Coin genannt. Die Daten aller anderen Karten lassen sich darauf speichern und der Magnetstreifen mit einem Knopfdruck ändern, so dass Coin wie jede andere Karte durch ein Lesegerät gezogen werden kann.

    15.11.201357 KommentareVideo
  2. BVS: Zu wenige Geldautomaten vor Manipulation geschützt

    Der Sachverständigen-Bundesverband BVS kritisiert die Banken, weil sie ihre Kunden immer noch nicht ausreichend gegen Skimming schützen. Dabei sei das Ausspähen von Bankdaten an manipulierten Geldautomaten durch technische Schutzmaßnahmen leicht zu bekämpfen.

    20.04.20102 Kommentare
  3. Security-Forscher: Bezahlen mit Kreditkarte und PIN unsicher

    Das Protokoll EMV, das in Europa von Millionen EC- und Kreditkarten verwendet wird, soll einen schwerwiegenden Fehler aufweisen. Britische Forscher wollen nachgewiesen haben, dass sich mit einer fremden Karte bezahlen lässt, auch wenn die PIN unbekannt ist.

    12.02.201046 Kommentare
  4. Nahfeldscanner gegen Störungen auf Platinen

    Nahfeldscanner gegen Störungen auf Platinen

    Das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme (ENAS) in Paderborn hat einen neuen Scanner für Elektronik entwickelt, mit dem sich die Strahlung von einzelnen Bauteilen sichtbar machen lässt. Das soll die Entwicklung vereinfachen und im zweiten Schritt auch Chipkarten sicherer machen.

    06.04.20099 Kommentare
  5. Kein Zusammenhang zwischen Handy-Masten und Unwohlsein

    In einer dreijährigen Untersuchung zur Empfindlichkeit gegen die Strahlung von Mobilfunk-Sendemasten kommen Mediziner in Großbritannien zu folgendem Ergebnis: Personen, die sich schon vorher als elektrosensibel eingestuft hatten, zeigten echte Symptome - auch wenn die Antennen abgeschaltet waren.

    26.07.2007114 Kommentare
Alternative Schreibweisen
chipundpin, chipandpin, emv, Chip-und-PIN-Verfahren

RSS Feed
RSS FeedEMV

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  3. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell

Weitere IT-Trainings


  1. Zeppelin als Ersatz für Handy-Masten

    In der Schweiz hat man sich ein ehrgeiziges Projekt vorgenommen. Mehrere Universitäten wollen in Zusammenarbeit mit einem Unternehmer die festen Handy-Antennen auf der Erde abschaffen und in ein Luftschiff verlagern.

    30.06.200682 Kommentare
Folgen Sie uns
       


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



  1. Seite: 
  2. 1
  3. 2
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #