Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0009/9924.html    Veröffentlicht: 22.09.2000 09:52    Kurz-URL: https://glm.io/9924

NVidia liefert weiteren Prozessor für Microsofts Xbox

DSP für Breitband-Netzzugriff und 3D-Sound für Konsolen, Set-Top-Boxen und PCs

NVidia liefert nicht nur den Grafikprozessor für Microsofts Ende nächsten Jahres erscheinende Xbox. Wie das Unternehmen mitteilte, wird es auch einen DSP für die Next-Generation-Spielekonsole liefern, der in seiner Leistung mit einem schnellen Pentium-III-Prozessor vergleichbar sein soll und sich speziell um den Breitband-Netzzugriff sowie 3D-Sound in Kinoqualität kümmern wird.

Der Media Communications Processor (MCP) getaufte Prozessor besteht aus Hochleistungs-Multimedia-DSPs, die gemeinsam bis zu vier Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde ausführen können sollen. Die MCP-Version für die Xbox, auch MCPX genannt, wird in 0,15-Micron-Technologie gefertigt und besitzt sieben Layer.

NVidia entwickelte den MCP nicht nur für die Xbox, sondern sieht seine Einsatzgebiete auch in weiteren Konsolen, Set-Top-Boxen sowie PCs. Der MCP würde sich letztendlich zu einem Netzwerk-Router-Chip entwickeln, der die gesamte Kommunikation im vernetzen Heim abwickeln könne, so Jen-Hsun Huang, President und CEO von NVidia. Damit wird einmal mehr deutlich, dass NVidia bereits intensiv an der Verbreiterung seines Produktportfolios arbeitet.  (ck)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/