Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/spielebranche-gameforge-schliesst-niederlassung-in-berlin-1304-98869.html    Veröffentlicht: 22.04.2013 16:07    Kurz-URL: https://glm.io/98869

Spielebranche

Gameforge schließt Niederlassung in Berlin

Rund 150 Angestellte arbeiten derzeit bei Gameforge in Berlin. Der Standort soll im Herbst 2013 geschlossen werden. Spiele wie Tera und Runes of Magic soll künftig die Firmenzentrale in Karlsruhe betreuen - die Beschäftigten können mit umziehen.

Der Onlinespieleanbieter Gameforge will Ende September 2013 seinen Standort in Berlin schießen. Ab dann will er Titel wie Runes of Magic und Tera, die derzeit noch in der Hauptstadt betreut werden, von der Zentrale in Karlsruhe aus vermarkten. Das Unternehmen hofft, so seine Kosten zu senken. "Wir müssen unser Unternehmen flexibel und effizient gestalten und das Know-how und unsere Ressourcen an einem Standort bündeln", kommentiert Firmenchef Alexander Rösner. "Natürlich haben wir allen Berliner Mitarbeitern einen Arbeitsplatz in Karlsruhe angeboten und hoffen, dass möglichst viele von ihnen annehmen werden."

In der Berliner Niederlassung arbeiten derzeit rund 150 Mitarbeiter. Bei dem Standort handelt es sich um die Reste des einst selbstständigen Publishers Frogster Interactive, der seit 2011 zu Gameforge gehört. Die Umbenennung in Gameforge Berlin erfolgte 2012.  (ps)


Verwandte Artikel:
Gameforge: Onlinerollenspiel Tera bekommt Free-to-Play-Option   
(10.01.2013, https://glm.io/96844 )
Gameforge: Star Trek Infinite Space kämpft nicht weiter   
(08.08.2012, https://glm.io/93723 )
NC Soft: Klage gegen Exmitarbeiter und Onlinerollenspiel Tera   
(30.01.2012, https://glm.io/89421 )
Blizzard: World of Warcraft und die Abenteuer auf Argus   
(31.08.2017, https://glm.io/129787 )
Sea of Thieves: Segel setzen mit sechs Systemanforderungen   
(13.02.2018, https://glm.io/132752 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/