Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/orbital-sciences-traegerrakete-antares-setzt-phonesats-aus-1304-98858.html    Veröffentlicht: 22.04.2013 12:02    Kurz-URL: https://glm.io/98858

Orbital Sciences

Trägerrakete Antares setzt Phonesats aus

Nach mehreren Startverzögerungen konnte die Trägerrakete Antares am Sonntagnachmittag (Ortszeit USA) ihren Demonstrationsflug absolvieren. Die vom US-Raumfahrtunternehmen Orbital Sciences konstruierte Rakete hat drei Phonesats der Nasa ausgesetzt.

Die Antares des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences hat am Sonntagabend unserer Zeit ihren Demonstrationsflug erfolgreich absolviert. Er habe "operative Aspekte der neuen Trägerrakete Antares" umfasst, erklärte Orbital Sciences.

Um 17 Uhr US-Ostküstensommerzeit (21 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. MESZ) am 21. April hob die Rakete zu ihrem ersten Flug vom Raketenstartplatz Wallops Flight Facility auf einer Insel vor der Küste des US-Bundesstaates Virginia aus ab. Zehn Minuten nach dem Start wurde die Attrappe einer Nutzlast in etwa 250 Kilometern Höhe abgesetzt. Danach entfernte sich die obere Stufe von der Nutzlast. Etwa 18 Minuten nach dem Start sei die Mission abgeschlossen gewesen.

Zweistufige Trägerrakete

Die Antares ist eine zweistufige Trägerrakete, die von Orbital Sciences entwickelt wurde. Sie kann über 6 Tonnen Nutzlast in eine niedrige Erdumlaufbahn bringen. Mit der Rakete will das private US-Raumfahrtunternehmen Transportflüge zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) durchführen: Die Antares wird die Raumfähre Cygnus in den Orbit bringen. Cygnus fliegt dann zur ISS.

Dieser Start war eine Demonstration. Die Antares hatte nur eine Attrappe an Bord, die in Größe und Gewicht der beladenen Raumfähre entsprach. Im Sommer soll die Cygnus erstmals zur ISS fliegen. Orbital Sciences soll wie SpaceX die Versorgung der ISS übernehmen. Achtmal soll die Cygnus zwischen 2013 und 2016 zur ISS fliegen. Dafür zahlt die US-Raumfahrtbehörde Nasa Orbital Sciences 1,9 Milliarden US-Dollar.

Phonesats ausgesetzt

Neben der Cygnus-Attrappe hat die Antares auch noch eine echte Nutzlast mitgenommen: Sie hat für die Nasa drei Phonesats mitgenommen und ausgesetzt. Phonesats sind Kleinsatelliten, deren Steuerungsrechner ein Smartphone ist. Die drei Kleinsatelliten, die nach dem schottischen Telefonpionier Alexander, Graham und Bell benannt wurden, sind mit Android-Smartphones ausgerüstet: die beiden zwei Phonesats 1.0 mit einem Nexus One von HTC, der Phonesat 2.0 mit einem Samsung Nexus S.

Die Rakete hatte bereits am 17. April 2013 starten sollen. Der Start musste jedoch wegen einer getrennten Datenverbindung zur Rakete abgebrochen werden. Der Countdown wurde wenige Minuten vor dem Start gestoppt. Ein neuer Start wurde zunächst für den 19. April angesetzt. Wegen ungünstiger Witterungsbedingungen musste er jedoch zweimal verschoben werden.  (wp)


Verwandte Artikel:
Orbital Sciences: Trägerrakete Antares bleibt am Boden   
(18.04.2013, https://glm.io/98810 )
Jan Wörner (Esa): Trumps Idee einer ISS-Privatisierung ist unrealistisch   
(13.02.2018, https://glm.io/132751 )
Raumfahrt: US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug   
(12.02.2018, https://glm.io/132711 )
SpaceX: Dragon kehrt von der ISS zurück   
(27.03.2013, https://glm.io/98415 )
Raumfahrt: Die US-Regierung will die ISS nur bis 2025 finanzieren   
(25.01.2018, https://glm.io/132383 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/