Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0009/9812.html    Veröffentlicht: 18.09.2000 09:19    Kurz-URL: https://glm.io/9812

Otto Versand plant Internet-Lebensmittel-Versand

Bundesweiter Start mit 2000 Artikeln im September

Der Otto-Supermarkt-Service, ein Gemeinschaftsunternehmen des Otto Versand, Hamburg, und der CITTI Handelsgesellschaft, Kiel, wollen ab September bundesweit einen Lebensmittel-Internetsupermarkt gemäß dem Motto "Der Supermarkt, der nach Hause kommt" starten.

Bisher konnten in einem Großversuch ausschließlich Kunden im Großraum Hamburg Lebensmittel online beim Otto-Supermarkt-Service bestellen. Der erfolgreiche Geschäftsverlauf hat nach eigenen Angaben das Management nun veranlasst, das Warenangebot und die Serviceleistungen in Hamburg wie bisher und zusätzlich ein breites Supermarktsortiment in der gesamten Bundesrepublik anzubieten.

Das Angebot besteht aus über 2.000 Markenartikeln ohne Frischeprodukte und ist online unter www.otto-supermarkt.de zu bestellen. Die Erfahrungen in Hamburg hatten gezeigt, dass ein sehr hoher Anteil der Bestellungen über das Internet eingeht, so dass vorerst auf einen gedruckten Katalog verzichtet wird.

Der Hermes Versand Service liefert innerhalb von 48 Stunden nach der Bestellung oder zuschlagsfrei zu einem späteren Termin die Ware aus.

Die Belieferung am Feierabend wird allerdings gesondert berechnet. Der pauschale Lieferkostenanteil in Höhe von 8,95 DM entfällt bei der ersten Bestellung sowie bei Bestellungen über 300,- DM. Angesichts hoher Benzinkosten könnte der Lebensmitteleinkauf per Internet trotz Lieferkosten bald billiger sein als die Fahrt zum Supermarkt auf der grünen Wiese.

Alternativ bietet Otto die Möglichkeit eines Monatsbeitrages in Höhe von 15,- DM an, der den Lieferkostenanteil dann auf 3,95 DM reduziert und die Lieferung am Feierabend ohne Mehrkosten anbietet.

Grundsätzlich kann der Kunde zwischen den Zahlungswegen Rechnung, Kreditkarte, Bankeinzug oder Nachnahme wählen.

Zunächst werden nur haltbare Lebensmittel angeboten, doch in einem zweiten Schritt kann man bald, zumindest in Ballungsgebieten, auch frische Sortimente bestellen.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/