Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/satelliten-bilder-bing-maps-zeigt-mehr-von-der-erde-und-ihren-meeren-1303-97932.html    Veröffentlicht: 01.03.2013 16:24    Kurz-URL: https://glm.io/97932

Satellitenbilder

Bing Maps zeigt mehr von der Erde - und ihren Meeren

Mit aktuelleren und vor allem detaillierteren Satellitenbildern soll Microsofts Onlinekartendienst Bing Maps nun mehr zum Anschauen bieten. Neu ist auch eine topographische Darstellung der Meere.

Über 13 Millionen Quadratkilometer an neuen Satellitenbildern sollen Bing Maps zu mehr Details verhelfen. Die Bilder stammen von Terracolor, haben eine Auflösung von 15 Metern pro Pixel und decken den ganzen Globus ab. Zudem sollen die Satellitenbilder nun aktueller sein und mehr von sonst stark wolkenverhangenen Regionen zeigen.

Zusätzlich wurde Microsofts Onlinekartendienst um 200.000 Quadratkilometer an neuen Luftbildaufnahmen erweitert, die aus Flugzeugen aufgenommen wurden. Insgesamt umfasst Bing Maps nun 11 Millionen Quadratkilometer an Luftbildaufnahmen, die 100 Prozent der USA und 90 Prozent von Westeuropa abdecken sollen.

Die Darstellung der Meere der Erde zeigt nun zudem die Topographie des Ozeans: Helle Bereiche bedeuten flachere Gewässer, dunkle tiefere. Die Daten dazu stammen vom Scripps Institution of Oceanography.  (ck)


Verwandte Artikel:
iOS 6: Apple-Chef empfiehlt Maps von Microsoft, Nokia und Google   
(28.09.2012, https://glm.io/94814 )
Smartphone-Navigation: Google Maps als Web-App für Android und iOS   
(23.05.2011, https://glm.io/83664 )
Internet der Dinge: Bosch will die totale Vernetzung   
(21.02.2018, https://glm.io/132909 )
Google Maps und Earth: Londons Olympiapark und München mit HD-Satellitenbildern   
(29.07.2012, https://glm.io/93507 )
Always Connected PCs: Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen   
(09.03.2018, https://glm.io/133094 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/