Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/black-box-helm-als-unfalldatenspeicher-fuer-radfahrer-1302-97853.html    Veröffentlicht: 27.02.2013 08:16    Kurz-URL: https://glm.io/97853

Black Box

Helm als Unfalldatenspeicher für Radfahrer

Gleich sieben Kameras sind im Fahrradhelm von Chaotic Moon eingebaut. Sie nehmen das Geschehen rund um den Radfahrer auf, um im Falle eines Unfalls nachweisen zu können, was zuvor passierte.

Der Fahrradhelm von Chaotic Moon nimmt alles auf, was sich rund um den Radfahrer abspielt. Nach Herstellerangaben soll die Abdeckung der insgesamt sieben Kameras, die in den Belüftungslöchern eingebaut sind, 360 Grad betragen. Das berichtet der US-Fernsehsender CNN.

Der "Helmet of Justice" wurde nicht von ungefähr entwickelt. Einer der Mitarbeiter des Designstudios Chaotic Moon hatte zuvor einen Unfall mit dem Fahrrad, der so überraschend passierte, dass die Ursache nicht geklärt werden konnte. Der Unfallverursacher hielt nicht an.

Der Helm filmt nicht kontinuierlich, sondern ist mit einem Beschleunigungsmesser ausgerüstet, der erst bei heftigen Bewegungen, die bei einem Unfall passieren, die Videoaufzeichnung startet. Der Helm nimmt maximal 2 Stunden Film auf. Die Daten können über USB ausgelesen werden. Künftige Versionen des Helms könnten auch noch andere Daten aufnehmen oder die Videoaufnahmen zu Panoramen umarbeiten.

Den "Helm der Gerechtigkeit" will das Designbüro an Hersteller von Fahrradzubehör lizenzieren. Im Handel soll der Helm dann ungefähr 300 US-Dollar kosten, schätzen die Entwickler laut CNN.  (ad)


Verwandte Artikel:
Board Of Awesomeness: Skateboard mit Elektroantrieb und Kinect-Steuerung   
(13.01.2012, https://glm.io/89055 )
Mit 3D-Solarmodul: Skihelm versorgt integriertes Bluetooth-Headset mit Energie   
(23.01.2012, https://glm.io/89245 )
Kluger Fahrradhelm warnt vor Gefahren   
(21.12.2006, https://glm.io/49578 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/