Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/homesync-samsung-baut-konkurrenzmodell-zu-apple-tv-1302-97785.html    Veröffentlicht: 25.02.2013 09:08    Kurz-URL: https://glm.io/97785

Homesync

Samsung baut Konkurrenzmodell zu Apple TV

Samsung hat mit dem Homesync eine Set-Top-Box für den Fernseher vorgestellt, die auf Android basiert. Der Homesync spielt per Streaming Medieninhalte vom Smartphone und Tablet ab und verfügt über eine eigene Festplatte und USB 3.0.

Der Samsung Homesync ist ein Medienabspieler für Fotos, Videos und Musik, der über Android-Geräte von Samsung auch deren Inhalte per Streaming über WLAN 802.11n (2,4 und 5 GHz) auf dem Fernseher anzeigen kann. Insofern ähnelt der Funktionsumfang der Set-Top-Box dem Apple TV. Das schwarze Samsung-Gerät basiert allerdings auf Android Jelly Bean. Die Versionsnummer gab Samsung nicht an.

Im Inneren arbeitet eine 1 TByte große Festplatte, auf der Medieninhalte abgelegt werden können. Dazu kommen 8 GByte Flash-Speicher sowie 1 GByte RAM und ein mit 1,7 GHz getakteter Dual-Core-Prozessor. Wer will, kann auch den USB-3.0-Anschluss für externe Massenspeicher nutzen. Dazu kommen ein Micro-USB-Anschluss, Gigabit-Ethernet, Bluetooth 4.0 und ein optischer Audioausgang.

Dank HDMI 1.4 ist der Anschluss an den Fernseher oder Projektor möglich, auf denen die Inhalte mit maximal 1080p angezeigt werden. Neben H.264-Videos werden auch H.263, MPEG4, VC1, Sorenson Spark, Windows Media Video 7 und 8 sowie VP8 und Divx unterstützt. Bei den Audioformaten umfasst die Liste neben MP3, AAC, WMA, FLAC und Vorbis auch WAV und AC-3.

Die Box kann auf den Google Play Store zugreifen und ganz normale Android-Apps abspielen. Zum Interface des Geräts machte Samsung bislang keine Angaben.

Auf dem Homesync können bis zu acht Benutzerkonten eingerichtet werden. Die Mediendaten der Anwender können darin auf Wunsch voneinander abgeschottet per Passwort geschützt und verschlüsselt werden, wie Samsung mitteilte.

Das Samsung Homesync soll in den USA ab April 2013 erhältlich sein. Zum Preis oder der internationalen Verfügbarkeit machte der Hersteller keine Angaben.  (ad)


Verwandte Artikel:
Dünner portabler DivX-Abspieler von Samsung   
(01.09.2009, https://glm.io/69464 )
Neuer Fire TV: Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro   
(27.09.2017, https://glm.io/130302 )
Streaming: Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen   
(12.09.2017, https://glm.io/129989 )
Homepod-Firmware: Kommendes Apple TV 5 mit 4K und HDR-Unterstützung   
(08.08.2017, https://glm.io/129355 )
TV-Kabelnetz: Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion   
(17.01.2017, https://glm.io/125632 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/