Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/tracking-firefox-22-soll-third-party-cookies-blockieren-1302-97781.html    Veröffentlicht: 24.02.2013 17:08    Kurz-URL: https://glm.io/97781

Tracking

Firefox 22 soll Third-Party-Cookies blockieren

Firefox soll ab der Version 22 sogenannte Third-Party-Cookies weitgehend blockieren. Das trifft vor allem Anbieter von Onlinewerbung und von Tracking-Lösungen.

Der Stanford-Doktorand Jonathan Mayer hat einen Patch für Firefox entwickelt, der dafür sorgt, dass Third-Party-Cookies weitgehend blockiert werden. Unter Third-Party-Cookies versteht man solche Cookies, die nicht von einer Website selbst platziert werden, sondern von Inhalten Dritter, die in eine Website eingebunden sind. Das gilt typischerweise für Werbung, die von Drittanbietern zugeliefert wird oder für Social Widgets wie Facebooks Like-Button.

Allerdings sollen diese Third-Party-Cookies nicht gänzlich blockiert werden: Webseiten, die ein Nutzer zuvor besucht hat, dürfen Third-Party-Cookies platzieren, mit denen Nutzer durchs Web hinweg getrackt werden können. Konkret heißt das: Es werden Third-Party-Cookies nur von solchen Seiten akzeptiert, die zuvor ein First-Party-Cookie beim Nutzer setzen konnten. Sollte ein Nutzer mit Inhalten Dritter interagieren, beispielsweise Text in ein Widget eintippen, dann darf das Widget auch ein Third-Party-Cookie setzen.

Anbieter von Onlinewerbung und Tracking-Lösungen wären so darauf angewiesen, Nutzer vor dem Setzen von Third-Party-Cookies um Erlaubnis zu fragen.

Damit passt Mozilla das Verhalten seines Browsers dem von Apples Safari an. Nach Ansicht von Mayer ist seine Variante eine leicht entspannte Version der von Safari genutzten Regeln. Daher geht er nicht davon aus, dass die Änderung große Probleme mit sich bringen wird, schließlich müssten Webanbieter Firefox lediglich so behandeln wie Safari.

Nach aktueller Planung sollen die neuen Cookie-Regeln mit Firefox 22 aktiviert werden, der am 1. April 2013 erscheinen soll. Bereits bestehende Cookies werden mit der Einführung der neuen Cookie-Regeln nicht gelöscht. Nutzer sollten also ihre Cookies löschen, wollen sie, dass die neuen Regeln greifen.

Mayer will den Umgang mit Daten Dritter in Firefox weiter verändern. So sollen die Cookie-Regeln auf andere Speichertechniken wie beispielsweise HTM5 Web Storage erweitert werden. Zudem erwägt Mayer, die Regeln für solche Anbieter zu lockern, die sich an die Do-Not-Track-Einstellung der Nutzer halten.  (ji)


Verwandte Artikel:
Firefox 52 ESR: Tor-Browser 7.0 kommt mit Sandboxing für Linux und MacOS   
(13.06.2017, https://glm.io/128341 )
Nightly Builds: Firefox 22 soll H.264, AAC und MP3 abspielen   
(07.02.2013, https://glm.io/97432 )
E-Privacy-Verordnung: Verleger und Startups wollen mehr Daten verarbeiten dürfen   
(07.03.2018, https://glm.io/133201 )
Gerichtsurteil: Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe   
(18.02.2018, https://glm.io/132835 )
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich   
(14.12.2017, https://glm.io/131653 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/