Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/hyundai-smartphone-als-ersatz-fuer-den-autoschluessel-1212-96570.html    Veröffentlicht: 28.12.2012 08:11    Kurz-URL: https://glm.io/96570

Hyundai

Smartphone als Ersatz für den Autoschlüssel

Der Autohersteller Hyundai plant für die Zukunft fest mit NFC. Der Nahbereichsfunk soll es ab 2015 möglich machen, das Auto per Smartphone zu öffnen. Und das System kann noch mehr.

Ein NFC-fähiges Smartphone soll alles sein, was der Autofahrer künftig benötigen soll, um sein Fahrzeug zu öffnen und zu starten - zumindest, wenn er einen Hyundai fährt. Das sogenannte Connectivity Concept des südkoreanischen Autoherstellers soll ab 2015 in die Produktion einfließen

Die Schlüsselfunktion ist nur eine von vielen, die mit dem Connectivity Concept möglich wird. Jedes Fahrzeug soll mehrere Profile von Fahrern speichern können, die den jeweiligen Smartphones zugewiesen werden. So können die Nutzer des Fahrzeugs zum Beispiel individuelle Spiegelpositionen, Sitzeinstellungen, Lieblingssender im Radio und im Navigationssystem gespeicherte Ziele abrufen, wenn sie mit dem Smartphone in das Auto einsteigen.

Das Smartphone wird dazu auf der Mittelkonsole positioniert und soll durch Induktion wieder aufgeladen werden. Demonstriert hat Hyundai das an seinem Kleinwagen i30.

Darüber hinaus werden das Adressbuch, die Musikbibliothek, das Navigationssystem und andere Daten vom Smartphone über den Fahrzeug-Touchscreen nutzbar. Dazu setzt der Autohersteller wie Toyota auf den Industriestandard Mirrorlink, der vom Car Connectivity Consortium entwickelt wurde. Scroll- und Wischgesten vom großen Bildschirm werden damit auf das Smartphone übertragen. Die Steuerung der Musikwiedergabe erfolgt ebenfalls über den großen Bildschirm beziehungsweise über das Lenkrad.

Hyundai ist bereits eine Partnerschaft mit Broadcom eingegangen, die zum Ziel hat, Infotainment, Telematik- und andere Fahrerassistenzsysteme wie Rückwärtsparkkameras und Spurassistenten in Hyundais Autos zu integrieren.

Welche Fahrzeugmodelle von der Technik profitieren sollen und wie hoch der Aufpreis ausfallen wird, teilt Hyundai nicht mit.  (ad)


Verwandte Artikel:
Hyundai Kite: Ein Auto, das wahlweise Buggy oder Jetski ist   
(08.03.2018, https://glm.io/133220 )
NFC im Auto: Mobiltelefon wird zum Autoschlüssel   
(16.02.2011, https://glm.io/81484 )
Brennstoffzelle: Hyundai fährt mit Wasserstoffauto 190 km autonom   
(05.02.2018, https://glm.io/132576 )
Alternative Antriebe: Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite   
(18.08.2017, https://glm.io/129553 )
Autonomes Fahren: Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen   
(11.03.2017, https://glm.io/126668 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/