Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0009/9655.html    Veröffentlicht: 07.09.2000 10:43    Kurz-URL: https://glm.io/9655

Studie: 14 Millionen verkaufte Konsolen in Europa in 2002

Studie von ELSPA und Screen Digest

In einem Vorabbericht zu einer Studie der European Leisure Software Publishers Association (ELSPA) und des britischen Marktforschers Screen Digest wurden erste Prognosen für die Entwicklung interaktiver Unterhaltungs-Software in Europa für die nächsten Jahre veröffentlicht. So sollen im Jahr 2003 die Umsätze, die mit Konsolen-Software in Europa erwirtschaftet werden, mehr als 5 Milliarden US-Dollar betragen und damit die Umsätze des Jahres 1998 mehr als verdoppeln.

Bereits in diesem Jahr soll der Umsatz, der mit Unterhaltungssoftware auf allen Plattformen in Europa erzielt wird, mehr als 6,27 Milliarden US-Dollar betragen im Vergleich zu 5,96 Milliarden US-Dollar 1999. Dabei kommt dem Konsolenmarkt eine ständig wachsende Bedeutung zu, so sollen allein im Jahr 2002 14 Millionen Konsolen in Europa abgesetzt werden.

Die Kosten, die für die Produktion eines hochklassigen Computer- oder Videospieles anfallen, werden laut ELSPA weiter deutlich zunehmen. So sollen die durchschnittlichen Kosten für ein Spiel mehr als eine Million britische Pfund betragen.

Die Studie prognostiziert zudem einen weiteren Boom für den Absatz von Spielfilm-DVDs durch die Einführung der PlayStation 2. So konnte in Japan nach der Einführung von Sonys NextGeneration-Konsole eine Vervierfachung der DVD-Verkäufe beobachtet werden.  (tw)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/