Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/gloops-nexon-kauft-mobilentwickler-fuer-362-millionen-euro-1210-94874.html    Veröffentlicht: 02.10.2012 13:17    Kurz-URL: https://glm.io/94874

Gloops

Nexon kauft Mobilentwickler für 362 Millionen Euro

Das japanische Entwicklerstudio Gloops gehört ab sofort dem südkoreanischen Spielekonzern Nexon. Künftig wollen die beiden Firmen verstärkt Games für westliche Märkte anbieten.

Der aus Südkorea stammende Konzern Nexon (unter anderem Maple Story) hat das auf die Entwicklung von Mobilegames spezialisierte Studio Gloops aus Tokio gekauft. Der Kaufpreis liegt bei 36,5 Milliarden Yen - umgerechnet rund 362 Millionen Euro. Gloops ist einer der größten japanischen Entwickler, dessen Hits wie Japan Pro Baseball Card Battle oder Warriors of Odion bislang vor allem über die in Asien äußerst beliebte Mobage-Plattform vermarktet werden.

Mit neuen Spielen will das Studio nun, gemeinsam mit Nexon und dem Mobage-Betreiber Dena, auch verstärkt in Nordamerika und Europa aktiv werden. 2012 und 2013 sollen jeweils fünf Titel in den westlichen Märkten erscheinen.

Nexon gehört in Asien neben Firmen wie NC Soft zu den Marktführern im Bereich der interaktiven Onlineunterhaltung. Die Firma hat Niederlassungen in den USA und Europa.  (ps)


Verwandte Artikel:
Nexon: Lawbreakers ist offiziell ein Flop   
(04.01.2018, https://glm.io/131953 )
Grand Theft Leak: GTA 6 spielt in Südamerika und Black Ops 4 in der Zukunft   
(07.03.2018, https://glm.io/133192 )
Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert   
(06.03.2018, https://glm.io/133168 )
Ubisoft: Big-Data-KI entdeckt Bugs beim Programmieren   
(06.03.2018, https://glm.io/133162 )
Autonomes Fahren: Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land   
(20.09.2017, https://glm.io/130165 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/